Musik als Trainingsgrundlage, um Belastbarkeit zu trainieren und Gesundheit zu stärken – Am 29.07. in Leipzig

27. Juli 2018 von Michael Friedrich Vogt
(8 votes, average: 3,00 out of 5)
Loading...

Musik als Trainingsgrundlage, um Belastbarkeit zu trainieren und Gesundheit zu stärken

Kann genau das einfach über das Hören von Musik gelingen?
Oleg Lohnes hat diese Möglichkeit mit der Erforschung und Entwicklung seiner Klang-Energieseminare geschaffen. Es gibt sehr viele aufschlußreiche und faszinierende Erfahrungsberichte von Seminarteilnehmern, von denen im Folgenden der von Nico vorgestellt wird:

Hallo Oleg,
mittlerweile habe ich nun mehrfach das Klangenergieseminar mitgemacht. Erst jetzt wird mir bewußt, daß ich in meinem alten Leben mehr tot als lebendig war.
Das ist so ähnlich wie mit der Sehkraft. Man sieht schleichend immer schlechter, bis man zum Augenarzt geht. Setzt man dann die Brille auf, wundert man sich, wie gut man plötzlich sehen kann und wie blind man vorher tatsächlich war!!
Dann werden die Augen ggf. wieder schlechter, ohne daß man es bis zu einem gewissen Grad merkt, um dann wieder die Überraschung zu bemerken, wenn man eine stärkere Brille aufsetzt.
Eigentlich läuft doch alles „gesellschaftskonform“ gut – Erfolgreiche Karriere als Manager, Kollegen und Freunde und familiär alles top!
Aber erst durch Deine Seminare wurde mir bewußt, wie ich früher treu dem Konsumverhalten alles unverdaut aufgenommen und mich dann gewundert habe, wenn’s zuviel wird. Vor den Seminaren war die Belastbarkeit = 0, geistig quasi tot und die Wahrnehmung auf ein Minimum reduziert!
Irgendwie funktionierte ich gerade noch, lebte aber nicht mehr richtig!
Doch dank der Klangenergieseminare bin ich mir darüber bewußt geworden, und es begann eine wundervolle Entwicklung, die ich nachfolgend beschreiben möchte.
Verlauf des ersten Seminars:
Puh, wie anstrengend – und ignorieren geht auch nicht, weil es einen sonst umhaut. Panik, ich halte es kaum aus – denke an’s Abhauen – nein, das geht auch nicht – also gut: Ich mach mit! Huch, Puls beruhigt sich – es funktioniert! Gerade nochmal die Kurve hinbekommen!
Erste Erkenntnis: Erwartungshaltung war falsch: „Das Seminar macht’s von alleine“ – Nee, eben nicht! – Man muß ja selber sich richtig „anstrengen“…na, sowas!?
Zweite Erkenntnis: Ich habe mich hinsichtlich Belastbarkeit und Fähigkeiten selbst überschätzt (ein wunderbarer Spiegel auch für’s richtige Leben).
Und jetzt? Ok, ich mache dieses Seminar nochmal! Diesmal mit dem festen Vorhaben, richtig mitzumachen!
Ergebnis: Es klappt besser! Kommt jetzt konsequentermaßen die absolute Genesung, bin ich evolutionär schon weiter? Nö, muß ich mir kleinlaut eingestehen!

Und endlich beginne ich mir weitere Fragen zu stellen:
Wo hängt’s denn? Kann ich wirklich alles umsetzen, was Oleg vorschlägt?
Was machen andere, die so begeistert oder beseelt von ihren Erfolgen berichten, anders?
Wie jetzt – diese Denkweise im täglichen Leben praktizieren? Hoppla, daß ist also gemeint mit „anderer Zustand erfordert anders Denken, usw….“ (und nicht : Urlaub machen und dann weiter wie bisher!)
Haupterkenntnis: Krass – das funktioniert – das Konzept ist genial – es ist wahr! Im Leben so angewendet heißt es, jeden Moment des Lebens wahrnehmen, pro Sekunde mehr er-“leben“ – nicht die Quantität sondern die Qualität des Momentes mehr und mehr wahrnehmen können – heißt: Welch ungeheure Komplexität und Tiefe liegt im Moment verborgen!? Also: Was ist mir bisher „flöten“ gegangen?
Nochmal: Krass wenn man merkt, wie tot man bislang gelebt hat (schöner Satz ;-))
Konsequenz: Ich muß weiter machen und diese einzigartige Möglichkeit nutzen, die hier geboten wird!!
Von Seminar zu Seminar werde ich fitter und besser in der Umsetzung! Kann ich nun alles? Nein, noch längst nicht – aber ich weiß, woran ich arbeiten muß!
Aber Achtung: Die alten Gewohnheiten sind noch nicht abgelegt! Und wenn es mal wieder schwer wird: Aufgeben gilt nicht! Jetzt erst recht!
Zuviel „Lebenszeit“ habe ich schon verschwendet – aber nachher ist man ja hoffentlich immer klüger!
Bewußt mehr wahrnehmen entlastet die „Birne“, da man alle Sinne nutzt = mehr Energie zur Reparatur / Regeneration des Körpers steht zur Verfügung!
Die Verarbeitung der Umweltreize (die ja sowieso immer da sind) ist einfach besser – also: Viel gesünder und gleichzeitig ein wunderbares Training für Seele, Geist und Körper!
Ich bin Dir dankbar, daß Du diesen Geniestreich entwickelt hast und diese Möglichkeit anbietest.
Übrigens: Das letzte Seminar war wiederum eine Steigerung – sowohl von der Auswahl der Klänge/Musik als auch vom ganzen Ablauf, gewürzt mit viel Humor und Spaß bei der Sache. (Ist es etwa Liebe 😉 ?)
Für mich war es ein absolutes Highlight, und ich habe wiederum eine Steigerung erlebt! (Tatsächlich, die Kurve wird exponentiell!)
Meine Wahrnehmung hat sich erheblich verbessert! Ich bin kreativer, habe Ideen, erkenne Möglichkeiten und Angebote des Lebens, die mir vorher verborgen geblieben waren. Gerüche und Geschmack sind intensiver! Man hört mehr als vorher! Das ist „Leben“! Jetzt habe ich die Möglichkeit „vorher – nachher“ zu vergleichen, um zu begreifen, wie „tot“ ich früher war!!
Viele Musik- und Akustikexperten bescheinigen Dir schon seit einiger Zeit keine weiteren Möglichkeiten der Verbesserungen Deiner Musikanlage – das Beste vom Besten sei bereits technisch erreicht. Dennoch findest Du Wege, noch mehr rauszuholen!
Also: Wie kann ich da auf meinem persönlichen Level sagen: Mehr geht nicht? Nee, nee – man muß in die Tiefe gehen und sich immer neue Ziele setzen!
Es hat nichts mit Magie zu tun – es scheint wohl alles logisch zu sein – magisch, oder?
Nochmal vieeeelen Dank, Oleg!

Lieben Gruß,
Nico“

Das Klang-Energie Seminar ist für Menschen gedacht, die ihre bekannten und unbekannten Fähigkeiten von Körper, Geist und Seele nach und nach aktivieren und die ihre Selbstheilungskräfte verbessern wollen.
Musik ist pure Emotion (Information). Information wiederum ist eine Energiemenge, die unsere Sinne reizt und auf Körper, Geist und Seele einwirkt. In der täglichen Realität wird jeder Mensch von einer Menge Informationen (Energiemengen) beeinflusst. Die Fähigkeit, diese Information (Energiemenge) zu verarbeiten, bestimmt unsere Gesundheit und Lebensqualität, unser Wohlbefinden und unseren Erfolg.
Im Laufe langjähriger Forschungsarbeit hat Oleg Lohnes festgestellt, dass das Zusammenwirken von aktiver Wahrnehmung, der Kombination und der Reihenfolge von Musikstücken, deren Lautstärke, Aufnahmequalität, der Qualität der Hifi-Audiotechnik sowie die millimetergenaue Positionierung der Lautsprecher eine gravierende Auswirkung auf alle körperlichen, geistigen und seelischen Prozesse hat.
Einfach hinsetzen und „nur“ Musikhören (passiv hören) hilft nicht wirklich. Im Gegenteil: Passives Hören kann sogar schaden, aktives Hören dagegen hilft.
Durch Erlernen von aktivem Hören entwickeln Sie Fähigkeiten, Energiemengen im Körper zu steuern, um sie im täglichen Leben überall erfolgreich integrieren und für sich nutzen zu können. Das Erlernte steigert die Belastbarkeit, Konzentration, Regeneration und Leistungsfähigkeit im Alltag und kann in allen Lebenssituationen erfolgreich angewendet werden.
Stellen Sie sich Sportler vor, die ihre Ziele verfolgen und erreichen. Das Klang-Energie Seminar beinhaltet intensive Übungen, wobei die Musik nur „Mittel zum Zweck“ ist. Es ist kein Unterhaltungsprogramm, sondern ein intensives Trainingsprogramm mit „Gänsehaut-Qualität“.

Dieses Intensivtraining wurde von Oleg Lohnes entwickelt und ist so einzigartig, sehr anspruchsvoll und jedes Mal einmalig, dass es mit keiner derzeit bekannten Methode vergleichbar ist. Was man erlebt, geht über Worte hinaus. Sie können erlerntes Wissen sofort in der täglichen Realität umsetzen, ohne zu Hause eine spezielle Musikanlage haben zu müssen.

Nächster Termin:
Sonntag den 29. Juli 2018
04435 Schkeuditz bei Leipzig

Anmeldung unter:
Oleg Lohnes Therapeutikum
info@oleglohnes.de
+49 6132 43200

 

https://oleglohnes.de/kurse/seminare/klang-energie-seminar-intensivtraining-fuer-den-koerper-fuer-den-geist-fuer-die-seele/

http://quer-denken.tv/oleg-lohnes-8-stabilitaet-belastbarkeit-und-gesundheit-dank-einer-voellig-neuen-art-des-musikhoerens/