„Geheime Kraftquellen der Natur: neue Erkenntnisse aus Geomantie und Radiästhesie“

16. Februar 2019 von Michael Friedrich Vogt
(11 votes, average: 4,27 out of 5)
Loading...

Zurück zum natürlichen Zustand

16. Februar 2019 Steffen Georg Kotzur im Interview mit Sabine Weise-Vogt Wer sich mit den Strukturen des Erdmagnetfeldes , den verschiedenen sogenannten Gittern, beschäftigt , kommt an zwei Testwerten nicht vorbei, dem Boviswert für feinstofflichen Energiegehalt und den Reizwerten dafür , in wieweit Energiefelder störend wirken können. Wenn etwas auf unseren Organismus störend wirkt, muss dieser ausgleichend reagieren. Dafür benötigt er Energie. Hier deutet sich bereits eine Spirale von Energiemangelerscheinungen an, wenn diese nicht ausreichend zur Verfügung steht. Für manche Menschen zeigen sie sich in Form von Befindlichkeitsstörungen, wie Schlaflosigkeit, Tagesmüdigkeit, Rückenschmerzen u.v.a.m.

Wie Georg Steffen Kotzur selbst vor einigen Jahren die Suche nach Ursachen für Symptome, wie Schlafprobleme und deren Begleiterscheinungen startete, beginnt für die Meisten erst dann die Suche nach Auswegen aus ihren Situationen, wenn die Auswirkungen von unerkannten Störungen im Umfeld nicht mehr wegzuwischen sind. Ein markantes Beispiel für unerkannte störende Einwirkungen am Platz, ganz gleich , ob es der Schlafplatz, das Wohnumfeld oder der Arbeitsplatz sind, ist das Curry-Gitter, dessen Linien und Kreuzungspunkte pathogen, also krankheitsfördernd sein können. Wenn der Schlafplatz auf so einer Kreuzung steht, die meist in Energiegehalt von weniger als 1000 Bovis liegt, befindet sich je nach Position des Kreuzes ca. ein Drittel des Körpers in energetischer Unterversorgung. Da nachts alle Körpersysteme die  Regeneration durchlaufen, kann das bei fortdauernder Wirkung zu starken Dysbalancen im System führen. Ein anderes Beispiel zeigt auf, wie stark aber auch der Mensch selbst mit seinem Energiesystem auf den Platz einwirkt. Durch Stress, Auseinandersetzungen in der Familie oder im Berufsalltag kommen Menschen vor dem Schlafengehen nicht in dem Maße zur Ruhe, wie es für einen ruhigen Schlaf notwendig ist.

Die Interaktion zwischen den sich permanent in ihren „Regulations-Prozessen“ befindenden Mitmenschen und ihren Schlafplätzen, zu erkennen an dem oft anzutreffenden, in negativen Boviswerten schwingenden Wirbel am Schlafplatz ist ein weiteres Indiz dafür, dass die Qualität unseres Seins die Beschaffenheit unseres Schlafplatzes beeinflusst. Es kommt unter Umständen zu hohem Adrenalinausstoß und nicht zur für den guten Schlaf erforderlichen Bildung von natürlichem Melatonin.  Das durch negative Einflüsse gefärbte Körperenergiefeld sorgt  für Wirbel, die sich auch noch nach Tagen bzw. Jahren am Bett lokalisieren und testen lassen. Die Testergebnisse zeigen auf, in welcher Stärke diese Wirbel vom Klienten erzeugt wurden und lassen Rückschlüsse auf die vorliegenden Probleme in seinem System zu.  Weitere Störeinflüsse können u.a. Fremdenergien und deren Ausbreitung und Elektro-Smog sein.  Nach Jahren der Konzentration auf die störenden Komponenten des Erdmagnetfeldes und deren Analyse stellte sich für mich die Frage, ob diese Qualität die ursprüngliche, natürliche Widerspiegelung des Feldes ist.

Nach gründlicher Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Entstörung und Abschirmung von Energiefeldern und der Nachverfolgung deren Wirkungsweise, bin ich zu der Ansicht gelangt, dass wir in einem „veränderten“ Energiefeld leben. Die Veränderungen sind über eine langen Zeitraum erfolgt und teilweise vom Menschen selbst manifestiert. So kann sich z.B. die Architektur von Bauten (ob bewusst oder unbewusst gewählt) auf Energielinien und Kreuzungspunkten blockierend oder verändernd auf das Umfeld auswirken. Auch Bergbau, unterirdische Atomwaffentest und andere materielle, feinstoffliche und geistige Einwirkungen können den natürlichen Energiefluss stören. Am Beispiel der natürlichen Kraftorte und Kraftlinien , die unseren Planeten zu einem einzigartigen Ort machen, ist für mich vergleichend wahrzunehmen, wie es die Natur in weitesten Sinne „meint“.

Sowohl unser Körper ist von Energiebahnen durchzogen, wie u.a. die Traditionelle Chinesische Medizin besagt, als auch die Erde und andere Dimensionen – und alle beeinflussen sich untereinander über resonierende Ebenen. So steht die Verbundenheit, ja Abhängigkeit, unseres Wohlbefindens auf allen Ebenen in enger Verbindung zum Befinden des planetaren Systems und der Ebenen darüber hinaus.  Daher gehe ich mit meiner Arbeit konsequent neue Wege. Die Energiefelder der Erde, im Einzelfall des Hauses, der Wohnung, der Firma oder des Gartens können, wenn sie mit natürlichen Quellen wieder verbunden werden, in die ursprüngliche vitalisierende Qualität zurückversetzt werden und diese von sich aus abstrahlen. Meine Feldarbeit, als auch die in gemeinsamer Forschung mit Sebastián Guzmán Crespo (sebastianguzmancrespo.com) entwickelten Energie-Resonanz-Elemente der Serie „Zeron“ (mehr darüber hier) können dazu beizutragen, die Energiefelder der Erde, im Einzelfall des Hauses, der Wohnung, der Firma oder des Gartens und unsere menschlichen Systeme wieder mit den natürlichen Quellen zu verbinden und auszugleichen. So werden sie in ihre ursprüngliche vitalisierende Qualität zurückversetzt und können diese von sich aus abstrahlen und dabei regenerieren– zum Wohle des Ganzen.

 

Georg Steffen Kotzur

Zentrum für Geomantie, Radiästhesie und Geopathologie. Chemnitz, T. 0371 / 444 53 847, georgsteffenkotzur.com my-zeron.com