Die Sünden der EU gegen die Demokratie – zusammengefaßt von Nigel Farage

4. Juli 2016 von QUERDENKEN-REDAKTION
(9 votes, average: 4,44 out of 5)
Loading...

04. Juli 2016 (Redaktion) Ja, er liebt es, die Dinge drastisch zu formulieren. Und doch hat er mit seiner anschaulichen Aufzählung von Beispielen recht: Hier geht es nur um die eklatanten Verstöße der EU gegen das hochheilige Prinzip der Demokratie. Was „der Westen“ andauernd als schimmerndes Schild moralischer Überlegenheit vor sich her trägt, ist beklagenswerterweise zur puren Heuchelei und Farce geworden. Das große, noble Friedensprojekt EU, das die Völker Europas in Freundschaft und Frieden vereinen sollte, ist zu einer verlogenen, herrschsüchtigen, selbstherrlichen Diktatur einer Gruppe von Apparatschiks verkommen. Zum Schaden der Völker Europas. 

Und ja, es ist nicht schön, aber nehmen wir die Tatsachen zur Kenntnis: Deutschland ist mittlerweile vom Liebling zum Haßobjekt geworden, weil Madame Merkel die  Flutung aller Europäischen Völker mit Heerscharen von Migranten erzwungen hat. Wie wir heute wissen, hat Farage recht behalten: Die Briten haben deshalb mehrheitlich für den Austritt gestimmt, weil sie  diese Invasion nicht wollen. Die Androhung grauenhafter Katastrophen im Falle des Brexit durch die EU-Befürworter hat den Briten durchaus Angst gemacht. Umso schwerer wiegt, daß sie sich trotzdem für den Austritt entschieden haben, um der zerstörerischen Herrschaft Brüssels zu entkommen.

Die Ausschnitte aus zwei älteren (Mai 2016) Reden des UKIP-Abgeordneten und Brexit-Aktivisten Nigel Farage zeigen, daß er Recht behalten hat. Seine Ausführungen zum Demokratiedefizit der EU und der Vergleich mit der Breschniew-Doktrin ist plakativ, aber zutreffend.

Eine Erwähnung der Statements von Farage in den Qualitätsmedien ist nicht bekannt.