19. Februar 2016 von
Print Friendly, PDF & Email
(1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Im Umfeld von politischen und gesellschaftlichen, sowie wirtschaftlichen und banksystemischen Unwägbarkeiten und Absurditäten und deren Tendenzen ermöglichen wir eine alternative Form von Werthaltigkeit, Unabhängigkeit und Handlungsfreiheit.

Unsere Motivation und Triebkraft von Beginn an war und ist es bis heute auch geblieben, ein werthaltiges, auf Feingold und Feinsilber basiertes Tauschmittel, für die Eurozone zu schaffen. Wir wollen vielen Menschen, insbesondere auch denjenigen mit einer kleineren Geldbörse, die Möglichkeit eröffnen, sich ihren eigenen Edelmetallbestand aufzubauen.

Unser Projekt GOLD-GRAMMY/SILBER-GRAMMY lebt vom Mitmachen und von der Solidarität jeder/s Einzelnen. Wenn Sie sich in unserer Philosophie wiederfinden und Ihnen unsere GRAMMYs gefallen, freuen wir uns auf Ihre Unterstützung und Weiterempfehlung.

Auf dieser Partnerseite von Quer-Denken.TV werden wir Sie ständig mit aktellen Informationen zu dem Themenkreis Vermögensschutz, wirtschaftliche Unabhängigkeit, Handlungsfreiheit und Rücklagen außerhalb der Zerstörung  und Enteignung durch das herrschende, untergehende Finanzsystem versorgen. Schauen Sie von Zeit zu Zeit hier vorbei und informieren Sie sich!

Auf Bestellungen, die Sie über diese Partnerseite bei uns tätigen, erhalten Sie 3% Rabatt, wenn Sie diesen Gutschein Code bei der Bestellung angeben: 5 01 E 38P 00 X 0 L

Herzlichen Dank!

Ihr GOLD-GRAMMY-Team

 

 

Bargeldlosigkeit – der Traum der Finanzdiktatur

07. November 2015 Hubert Hüßner im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Bargeld ist offiziell das einzig juristisch anerkannte Zahlungsmittel. Münzen müssen bis zu einer Obergrenze angenommen werden. Scheingeld muß in beliebiger Höhe akzeptiert werden. Doch gerade das Bargeld stellt aus Sicht der Banken und der „verantwortlichen“ Euro-Planer in EZB, EU und anderen Institutionen ein Hindernis für die beliebige und ungehinderte Steuerung der Finanzmärkte dar. Solange Bargeld im Umlauf ist, müssen sie auf drakonische Steuermechanismen für den Geldfluß verzichten. Und genau darum soll 2018 oder sogar früher ein weitgehendes Bargeldverbot eingeführt werden, so Hubert Hüßner, Edelmetallexperte im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.

 

Das Bargeldverbot, so Hubert Hüßner, habe für die Banken, Euro-Planer und auch für die Kreditwirtschaft einige gravierende Vorteile: Zunächst wird die Kontopflicht für jeden Bürger den Banken neue Kunden generieren, über deren Geld sie dann verfügen können. Schon jetzt kann man ohne Bankkonto teilweise nicht an vielen Bereichen der Gesellschaft teilnehmen: Für die Auto-Zulassung braucht man ein Konto. Für die steuerliche Anerkennung von Rechnungen braucht man ein Konto.

Und für die Kreditwirtschaft ist Bargeldlosigkeit von Vorteil, weil der Kunde die Übersicht über seine eigenen Ressourcen verliert, denn: Kann man nur sein Bargeld ausgeben, dann gibt es dann ein Ende der Ausgaben, wenn man kein Bargeld mehr besitzt. Mittels Krediten & Kreditkarten allerdings kann sich der Bürger beliebig verschulden und sorgt so für ein geregeltes, teilweise lebenslanges Zinseinkommen der Kreditgeber.

Weiterhin gibt es einige spezielle Vorteile, die ein Bargeldverbot für (zunehmend) autoritäre und totalitäre Staaten und Institutionen bietet, so Hubert Hüßner: Es kann ohne Gegenwehr des Bürgers ein Negativzins eingeführt werden. Normalerweise würden Kunden in einem solchen Fall ihr Geld von der Bank abheben und somit eine Wertsteigerung erreichen. Ist dies aber nicht möglich und muß das Geld auf der Bank verbleiben, kann dem Kunden daher problemlos Vermögen geraubt werden.

Darüber hinaus können aufmüpfige Bürger beliebig elektronisch überwacht und ggf. handlungsunfähig gemacht werden, wenn man ihnen das Konto plötzlich sperrt und sie so „abschaltet“.

Rein systematische Probleme, die sich aus dem Bargeldverbot ergeben würden, wären außerdem: Geht die Bank pleite, ist das Geld aller Kunden verloren, da das Geld nur noch elektronisch existiert und somit "Casino-Spekulationen" Tür und Tor geöffnet ist. Auch sei technisches Versagen ein viel größeres Risiko für den Einzelkunden, weil er z. B. bei einer defekten Geldkarte mehrere Tage oder Wochen finanziell handlungsunfähig sein würde bis die Ersatzkarte ausgestellt ist und zur Verfügung steht.

Bereits seit Längerem versucht man seitens einer breiten Kampagne, den EU-Bürgern das Bargeldverbot schmackhaft zu machen. "Bargeld nutzen nur Kriminelle", so der Grundtenor. Hubert Hüßner widerspricht und weist darauf hin, daß schon jetzt die elektronische Kriminalität einen großen Zuwachs erlangt hat und die Schäden durch Diebstähle bei weitem übertrifft.

Generell sei die Nutzung von Edelmetallen eine langlebige Alternative, erklärt Hubert Hüßner. Edelmetalle, insbesondere Gold, waren über die Jahrtausende immer hoch im Kurs gewesen und immer als Zahlungsmittel akzeptiert worden. Hubert Hüßner empfiehlt, sich daher zumindest teilweise mit Edelmetallen abzusichern, um so in der Krise handlungsfähig zu bleiben.

GutscheinCode für Querdenker zum rabattierten Einkauf:
5 01 E 38P 00 X 0 L

Websites:
www.goldgrammy.de
www.ifane.de
www.hype8.de

 

Edelmetalle und ihre Qualität: Vertrauen ist (nur bedingt) gut – Kontrolle besser

10. Oktober 2015 Hubert Hüßner & Günter Strauß im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Das Bargeldverbot ist ein vieldiskutiertes Ziel der herrschenden Elite in Europa. Durch die Abwesenheit eines physischen Zahlungsmittels soll der gesamte Zahlungsverkehr überwacht und kontrolliert werden können. Seit 2011 sind in Italien Bargeldtransfers über 1.000 Euro verboten, in Griechenland über 1.500 Euro. Doch dies hätte in einer Krise verheerende Folgen für die Bevölkerung, deren wirtschaftliches Handeln ohne ein Zahlungsmittel, das sie selbst unter Kontrolle haben, zum Erliegen käme.

 

Eine Alternative dazu bieten Edelmetalle, deren Chancen und Fallstricke Edelmetallexperte Hubert Hüßner und Qualitätsprüfer Günter Strauß im Gespräch erklären. Edelmetalle seien, so die Experten, eine sehr gute Möglichkeit und Freiheit, für Notfälle ein Zahlungsmittel bereit zu haben. Allerdings seien dabei besonders Qualitätshürden zu beachten, um zu verhindern auf in einigen Fällen regelrechte Fälschungen hereinzufallen. Die Problematik wird deutlich am Beispiel der gefälschten Goldbarren in Äthiopien 2008 und dem Wolframgoldbarren 2012 in Großbritannien.

Wichtig sei daher, nicht über etliche Zwischenhändler, sondern direkt von einem vertrauenswürdigen Hersteller zu kaufen. Je mehr Zwischenhändler, desto eher sei es möglich, daß Manipulationen geschehen.

Günter Strauß stellt ein transportables, kostengünstiges Meßgerät für jedermann vor, das mittels einer bequem beweglichen Sonde die Leitfähigkeit von Edelmetall-Münzen und -Barren bis 1 Kilo feststellen kann. Von Meßmethoden wie dem Säuretest rät Strauß dagegen ab, da dieser eine Fälschung dann nicht erkenne, wenn der Kern des Edelmetallobjekts zwar gefälscht sei, aber auf der Oberfläche eine Legierung mit dem echten Edelmetall aufgetragen ist.

Auch auf Zertifikate sei wenig Verlaß, erklärt Hubert Hüßner, da diese beliebig gefälscht werden könnten. Leider berichten Edelmetallhändler über Fälschungen und die damit verbundenen Schäden viel zu wenig, da es für die Händler naturgemäß einen Gesichtsverlust darstellt, auf eine Fälschung hereingefallen zu sein. Und auch Banken würden gelegentlich Edelmetalle von minderer Qualität, also einem geringeren oder gar keinen Silber- oder Goldanteil, verkaufen, weil sie oft keine eigenen Messungen anstellen würden, ob die Produkte, die sie verkaufen, echt sind.

Generell empfehlen die beiden Experten, bei vertrauenswürdigen – zum Beispiel inländischen deutschen – Händlern zu kaufen und sich entweder selbst ein Meßgerät zu kaufen oder einen Qualitätsprüfer zu bestellen, um Edelmetalle vor dem Kauf zu prüfen.

GutscheinCode für Querdenker zum rabattierten Einkauf bei www.goldgrammy.de:
5 01 E 38P 00 X 0 L

Website:
www.goldgrammy.de

Kontakt:
IfanE UG (haftungsbeschränkt)
Institut(ion) für angewandten natürlichen Erfolg
Hubert Hüßner
Hauptstraße 18a
D-56291 Lingerhahn
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

 

 

Quer-Denken.TV Gespräch mit Hubert Hüßner und Michael Friedrich Vogt

17. November 2013Zwangshypotheken und „Euro-Soli“ sind längst beschlossene Sache. Berlin und Brüssel sind sich angesichts des Niedergangs der Kunstwährung Euro einig, daß nun verstärkt an die Privatvermögen der Deutschen geht: Die Fratze der Finanzdiktatur zeigt ihr wahres Gesicht.

 

Angesichts der drohenden Teilenteignung lohnt es sich, darüber nachzudenken, wie man vor dem rücksichtslosen und gierigen Zugriff der Finanzmafia sein ehrlich verdientes Eigentum in Sicherheit bringt.
Stellen Gold und Silber eine Alternative dar? Und wie, wenn dem so wäre, könnte die konkrete Umsetzung der Eigentumssicherung durch Edelmetalle aussehen?

GutscheinCode für Zuschauer Michael-Friedrich-Vogt.TV zum rabattierten Einkauf: 5 01 E 38P 00 X 0 L

Infos zur Edelmetallanlage in Form von Gold- & Silber-Grammys:

„1. Warum macht der Kauf von Gold-Grammys und Silber-Grammys Sinn?
Weil Sie höchste Qualität zum Einstieg oder zur Ergänzung Ihrer Edelmetall-Anlage erhalten. Weil Sie nur moderaten Finanzbedarf benötigen. Dadurch wird der Besitz und das Eigentum von Feingold und Feinsilber für fast Alle realisierbar! Weil Sie durch diesen Besitz Werthaltigkeit, Unabhängigkeit und Handlungsfähigkeit für sich und Ihr enges Umfeld erzeugen. Weil Sie durch diesen Besitz Ihre persönliche Krisenvorsorge treffen und Ihr eventuelles Tausch- und Zahlungsmittel generieren.

2. Warum sind kleine Gewichtseinheiten ab 0,25 Gramm sinnvoll?
Kleine Gewichtseinheiten ermöglichen im Krisenfall eine wesentlich höhere Flexibilität im Tauschhandel. Dies gilt insbesondere im Bereich von Gütern des täglichen Bedarfs. Der Tausch bei großen Barren mit Lebensmittel  stellt sich für beide Parteien als äußerst unvorteilhaft dar.

3. Warum wird der Gold-Grammy in Münzform geprägt?
Die Markterhebung im Vorfeld des Projekts Gold-Grammy ergab ein eindeutiges Ergebnis. Die klassische Rundform war deutlich priorisiert.

4. Warum wird der Silber-Grammy in eckiger Form geprägt?
Die Markterhebung im Vorfeld des Projekts Silber-Grammy ergab ein eindeutiges Ergebnis. Die Anforderung an eine Differenzierung der beiden Feinmetallvarianten in Optik und Haptik war deutlich priorisiert und lehnt sich an die uralte Tradition der Klippe (eckige Münze) an.

5. Warum werden Gold-Grammy und Silber-Grammy in Deutschland (Idar-Oberstein) produziert?
Das deutsche Traditionsunternehmen Reischauer GmbH ist in Idar-Oberstein ansässig. Die wirtschaftlichen Aktivitäten konzentrieren sich auf Produkte aus Gold und Silber und damit verbundene Dienstleistungen.
Reischauer GmbH überzeugt seit über 100 Jahren mit Ihren gelebten Firmenwerten:
Erfahrung
Qualität
Leistungsvermögen
Innovation
Beständigkeit
Flexibilität
Seriosität
Wertschätzung
Dankbarkeit

6. Sind Gold-Grammys und Silber-Grammys zertifiziert?
Die Reischauer GmbH garantiert ihre Feingold- und Feinsilber-Qualität von Gold-Grammys und Silber-Grammys uneingeschränkt. Die spezifizierte Anforderung erfolgt gemäß EU-Richtlinie 98/80/EG1, die bei jeder Prägung einzuhalten ist.

7. Wie bewahre ich Gold-Grammys und Silber-Grammys auf?
Aufbewahrungstip: Deponieren Sie Ihren Edelmetallbestand unter der Prämisse der sofortigen, uneingeschränkten Zugriffsmöglichkeit. Berücksichtigen Sie dies insbesondere bei Überlegungen hinsichtlich einer vermeintlich sicheren, aber externen Deponierung bei Kreditinstituten oder ähnlichen Einrichtungen. Bei Grammy-Abonnements empfiehlt es sich knapp 500 EUR anzusparen und den Gegenwert in Grammys, unter Berücksichtigung der günstigen Versandkosten, nach Hause schicken zu lassen.

8. Inwiefern sind Gold-Grammys und Silber-Grammys als Krisenvorsorge sinnvoller als Schmuckgold und Schmucksilber?
Die Nachteile von Schmuckgold und Schmucksilber auf einen Blick:
Hohe Fertigungskosten
Hoher Preis
Keine Mehrwertsteuerbefreiung
Meist geringer Reinheitsgrad
Hoher Preisabschlag beim Verkauf
Geringe Eignung im Tauschhandel

9. Kann ich Gold-Grammys und Silber-Grammys wieder verkaufen?
Ihre Möglichkeiten sind:
Reischauer GmbH
Scheideanstalten
Goldhändler

Anlagetip: Ein geplanter Edelmetallkauf sollte die eigene Liquidität in keiner Weise einschränken und keine Entbehrungen verursachen. Nur im Ausnahme- und Notfall sollte der eigene Edelmetallbestand teilweise, dem aktuellen Bedarf angemessen, veräußert werden. Bei der derzeitigen Entwicklung auf den Edelmetallmärkten ist allerdings eher ein Zugewinn bei mittelfristigem Rücktausch gegen eine Währung zu erwarten. Bei fallenden Kursen oder bei einem zeitnahen Verkauf kann sich aus der möglichen Differenz des An- und Verkaufspreises ein Verlust ergeben.“

Webseite:

https://www.gold-grammy.de

 

 

Print Friendly, PDF & Email