Warum ist Atlantis ein Tabu?

17. April 2016 von QUERDENKEN-REDAKTION
(16 votes, average: 4,44 out of 5)
Loading...

Irrstern über Atlantis: Wie uralte Geschehnisse die Gegenwart beeinflussen

17. April 2016 (Redaktion) Ein interessanter Film mit Holger Kalweit. Um dem sagenumwobenen Mythos Atlantis auf die Spur zu kommen, wurde der Völkerkundler, Psychologe und Buchautor Holger Kalweit in eine ExtremNews Sendung „Ihr Thema …“ eingeladen. Mit dem Titel „Irrstern über Atlantis“ erschien seine dreiteiligen Reihe „Trilogie der Drachen“. Darin werden unter anderem viele alte Schriften verschiedenster Autoren zitiert, die übereinstimmende Berichte zur altantischen Kultur liefern. Im Videointerview werden lange gehütete Geheimnisse offenbart, die im Zusammenhang gesehen von enormer Wichtigkeit für die Gegenwart sein können.

Auf eine weitere heikle Entdeckung weist Kalweit hin: Aus den alten Schriften gehe hervor, dass die Götter der Atlanter keine Menschen waren, worauf er vor allem in den beiden Folgebänden der „Trilogie der Drachen“ näher eingeht. Dies sei ein weiteres wohlgehütetes Geheimnis, welches für die Hierarchie der Welt heute noch von Bedeutung sei. Ganz oben würden die unsichtbaren Götter stehen, dann kämen verschiedene Stufen von Hybriden, „die wir heute den Hochadel nennen“, so der Autor. „Sie sehen wie Menschen aus, sind aber nur bis zu einem bestimmten Grad Menschen.“

Götter, so Kalweit, wollen keine Konkurrenz von Menschen, da sie sie geschaffen haben, ähnlich dem Verhältnis Menschen zu Haustieren.Technologische Fortschritte z.B. werden als Bedrohung angesehen – so Holger Kalweit –  und fordern diese Götter heraus.

Im Videointerview werden viele Bilder und Karten gezeigt, die der Völkerkundler dem Zuschauer erklärt. Mit einigen ausgewählten Zitaten antiker Autoren untermauert er seine Ausführungen und vermittelt so ein schlüssiges Bild seiner Theorie. Dadurch werden Zusammenhänge sichtbar und Geschehnisse offenbart, die ohne das Studium antiker Schriften lediglich zusammenhangslose Fragezeichen ergeben.