Über Ent-Decke, besondere Unternehmen und den Mut zur Selbstständigkeit

26. Februar 2017 von Gastautor: Marion Schumann
(11 votes, average: 4,27 out of 5)
Loading...

26. Februar 2017 (Marion Schumann) Michael Kaiser, von Wege zum perfekten Job, redet mit mir über www.Ent-Decke.net, besondere Unternehmen und über den Mut zur Selbstständigkeit mit Werten und Visionen.

Der Schritt in die Selbstständigkeit erfordert Mut. Damit meine ich den Mut zur Freiheit nicht zum Risiko. Die eigene Berufung ist dabei der Wegweiser. Ent-Decke.net stellt kleine und mittelständische Unternehmer vor, die alle eine besondere Geschäftsidee erfolgreich realisiert haben und deren wirtschaftliche Tätigkeit von Werten und Visionen für das Gemeinwohl geprägt ist. Und im Gespräch mit Michael Kaiser gibt es auch viele Ratschläge, Tipps und Tricks, die man nutzen kann um den Fehlern auszuweichen, die bei solchen Neustarts sehr schnell passieren. Auch die Tücken des Alltags wie Buchhaltung, Finanzierung und Vernetzung kommen zur Sprache, wie auch praktische Beispiele von solchen besonderen, kleinen Unternehmen – und was ihr Erfolgsrezept ist. Man sollte sich mit guten Partnern zusammentun, denn gemeinsamer Erfolg ist doppelter Erfolg, und manches kleine Unternehmen kam auch schonmal in Krisen – und oft ist es dann der Zusammenhalt und die gegenseitige Unterstützung der ausschlaggebende Faktor, daß man zusammen die Krise gemeistert hat.

Ein guter Ratgeber für die, die darüber nachdenken, sich in eine völlig neue Richtung zu bewegen, aus dem Hamsterrad auszusteigen und ein selbstbestimmtes Leben zu wagen. Und Dinge zu tun, die man für wirklich wichtig hält und die einen zufrieden und bewußt leben lassen.

Ein weiterer, vielleicht oft nicht beachteter Vorteil ist, daß man nicht nur wirklich sinnvolle Arbeit für sich selbst und alle anderen leistet, sondern auch selbst in der Hand hat, wie lange man das tun will. Angesichts der doch sehr unberechenbaren Zeiten und der bankrotten Staaten ist es eher ein Risiko, sich auf die Zahlungsfähigkeiten der Rentenkassen in einigen Jahren zu verlassen, als einen selbstbestimmten Weg zu gehen. Das, was man wirklich gern tut und was einen erfüllt, das macht man mit 75 Jahren und älter auch noch gern. Vielleicht nicht mehr in Vollzeit, vielleicht mit einem jüngeren Partner, der hineinwächst. Aber man hat immer noch sowohl einen Sinn in seinem Leben, Herausforderungen, bleibt jung – als auch ein Einkommen. Viele Menschen, die im System arbeiten, sitzen plötzlich mit dem 65. oder 67. Lebensjahr vom System umstandslos entsorgt im Abseits und bauen sehr schnell ab. Man weiß heute, daß die Redewendung „wer rastet, der rostet“ mehr als richtig ist. Auch wer noch im „Systemberuf“ ist fühlt bisweilen, daß er nur noch die Tretmühle bedient, sich aber überhaupt nicht innerlich damit identifizieren und weiterentwickeln kann.

Diese Sendung mag manchem den Anstoß geben, seine Ausrichtung im Leben neu zu bewerten und zu überdenken.

Einen schönen Vorfrühlingssonntag wünscht Euch

 

Marion

 

Marion Schumann www.ent-decke.net Tel.: +49 (0) 172 41 26 105 E-Mail: info@ent-decke.net