Syrien: Jahrelange Fake News der Qualitätspresse

30. Dezember 2016 von QUERDENKEN-REDAKTION
(22 votes, average: 4,82 out of 5)
Loading...

30. Dezember 2016 (Redaktion) Eine Nonne aus Aleppo beschreibt die Geschehnisse in Syrien vollkommen anders, als sie uns berichtet werden. Immer wieder ibt es solche Berichte von Leuten, die dort wirklich vor Ort sind. Dieser kurze Bericht ist absolut hörenswert! (mit deutschen Untertiteln)

María Guadalupe Rodrigo ist eine argentinische Nonne, die seit Januar 2011 in der katholischen Diözese in Aleppo lebte. Sie blieb auch während des Belagerungsrings durch dschihadistische Rebellen in der Stadt. Nach ihrer Rückkehr berichtete sie über ihre Zeit in Aleppo. Eine Abrechnung mit der Rolle westlicher Medien in dem Konflikt und tödlichem „Demokratieexport“.

Der Ganze Vortrag von María Guadalupe Rodrigo ist hier aus Spanisch zu sehen und zu hören.

Die Nonne María Guadalupe Rodrigo ist nicht allein mit ihrem Bericht. Hier eine junge Syrerin, die immer wieder ihre Youtube-Clips in die Welt sendet, um auf die Wahrheit aufmerksam zu machen.

Die syrische Youtuberin »SyrianGirlpartisan« setzt sich seit Jahren mit syrischer Politik, den Kriegen im Nahen Osten und der Interventionspolitik der westlichen Staaten auseinander. In einer Videobotschaft wendet sie sich nun an Weltöffentlichkeit und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. All jene, die mit selbstgebastelten Willkommensschildern an Bahnhöfen in Westeuropa herumlungern, macht sie mitverantwortlich für den Mord des Westens am syrischen Volk. Und damit hat sie recht. Diese Einsicht wird für die zahlreichen Gutmenschen hierzulande sicherlich schmerzhaft sein, allerdings lassen sich die Argumente die hier vorgetragen werden, nicht widerlegen. In ihrem aktuellen Video erklärt sie außerdem die Zusammenhänge der Flüchtlingskrise in Europa. Sie ruft die Europäer dazu auf, ihre eigenen Regierungen zu stoppen, weiter gegen Syrien Krieg zu führen und stattdessen den syrischen Flüchtlingen zu helfen, in ihre geliebte Heimat zurück zu kehren.