Stürmische Zeiten als Zeichen der Transformation – die Zeitenergien 2016 – 2017

5. Januar 2017 von Gastautor: Martin Strübin
(13 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...

05. Januar 2017 (von Martin Strübin, Blaubeerwald-Institut) In diesem Kurzvortrag von Martin Strübin bekommst Du einen prägnanten Überblick über die aktuellen Zeitenergien des TZOLKIN für die Jahre 2016 und 2017:

  • Das 13-Monde-Jahr des Blauen Spektralen Sturms CAUAC 11 (26.7.16 – 25.7.17)
  • Das 5. Fraktal Tun im neuen Zeitalter mit der Roten Oberton Schlange CHICCHAN 5 (1.12.16 – 25.11.17) 

    Spannende Informationen für alle, die sich für ihre persönliche spirituelle Entwicklung und auch für das globale Geschehen interessieren.

WER DIE WINDE DER ZEIT KENNT, KANN AUCH IN DIE OPTIMALE RICHTUNG STEUERN!

Aufhänger von Martin Strübins Kurzvortrag über die aktuellen Jahresenergien ist die Zeitmatrix des TZOLKIN (sog. Maya-Kalender), die er seit über 20 Jahren studiert. Anhand dieser kosmologischen Wissenschaft spannt er einen weiten Bogen vom Anfang alles materiellen Seins über die beängstigenden Entwicklungen auf der Erde, die heute scheinbar zwangsläufig in zahllosen eskalierenden Konflikten mündet, und erklärt, welche Rolle die ZEIT als 4. Dimension und das weltberühmte Datum 2012 dabei spielt.

Priorität in dieser halbstündigen Betrachtung hat die aktuelle Zeit 2016 – 2017, und was die universelle Intelligenz bzw. der ‚Fahrplan der ZEIT‘ in diesem Zeitzyklus für unseren Planeten beabsichtigt. Dabei erfährst Du natürlich auch, was Du selbst in dieser bedeutsamen Entwicklungsphase tun kannst. Denn der Schlüssel, die künstliche „Matrix“ zu verändern bzw. eine lichtere Wirklichkeit zu erschaffen, liegt in uns selbst. Die alten Strukturen zu verlassen und mit unserem wahren Selbst, unserer Seele einen neuen Himmel und eine neue Erde zu kreieren – darauf sollten wir unsere Kraft konzentrieren.

Weitere Vorträge von Martin Strübin über den Mayakalender TZOLKIN und seine spannenden Auswirkungen auf unser Leben findest Du hier.

Die bedingungslose Liebe ist der heilige Nektar aus dem Herzen Gottes, nach dem alle Wesen, und im Besonderen wir Menschen, zutiefst sehnsüchtig sind. Uns dieser inhärenten Sehnsucht hinzugeben, ist unser göttliches Schicksal und die vollkommene Erfüllung unseres Seins; Es ist allumfängliches, pures Glück!

Diese Liebe hat kein polares Gegenüber. Hass oder Angst sind nicht die Widersacher der Liebe. Entweder ist diese Liebe da, dann nennen wir es Glück, oder sie ist nicht da, dann nennen wir es Leid. Du kannst im Paradies leben, doch ohne diese Liebe leidest Du. Du kannst in der Hölle leben, doch mit dieser Liebe bist Du in der Umarmung Gottes. Das Ziel des Lebens ist es, immer in dieser Liebe zu sein, unabhängig davon, was auch immer wir wo auch immer erleben.

Martin Strübin

Kontakt: Blaubeerwald-Institut, Christine & Martin Strübin, D-92439 Altenschwand Tel. 09434 3029, info@blaubeerwald.de, www.blaubeerwald.de