Rudolf Steiner und das Neue Denken

6. Mai 2017 von Michael Friedrich Vogt
(30 votes, average: 4,70 out of 5)
Loading...

06. Mai 2017  Hans Bonneval im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Wir brauchen ein neues, sich selbst begreifendes Denken. Denn wir wachsen gewöhnlich mit einer veralteten Denkweise auf, welche die Aufgaben und Probleme der Gegenwart nicht zu lösen vermag. Das heute übliche Verstandes-Denken arbeitet rein logisch und entstammt der griechisch-römischen Kulturepoche. Seit dem Ende des Mittelalters befindet sich diese Art zu denken in der Dekadenz und müßte durch eine neue, zeitgemäße Methode ersetzt bzw. erweitert werden.

Die Dekadenz zeigt sich vor allem in der zunehmenden Wirklichkeits- und Wahrheitsferne großer Teile der Bevölkerung und der wachsenden Chaotisierung sowohl der politischen als auch der sozialen Verhältnisse. Das Neue Denken, welches zu Beginn der Neuzeit entwickelt wurde, ist schöpferisch, feinsinnig und getragen von Edelmut. Die Künstler, Erfinder und Philosophen der europäischen Klassik brachten ihre bis heute bewunderten Werke allein mit diesem neuen, zum Genialen tendierenden Denken hervor.

Doch leider übertrug sich diese nach Edlem und Wahrem strebende Denkungsart nicht auf die Allgemeinheit, so daß heute nur sehr wenige Menschen die kreative Art des Denkens verwenden. Dabei wäre es für alle wichtig, das Neue Denken zu erlernen, denn nur mit diesem läßt sich die notwendige Spiritualisierung unserer technischen Kultur bewirken. Die anstehende Spiritualisierung hat zum Ziel, eine neue, auf Moralität basierende Technik zu entwickeln. Wir brauchen dringend die Kenntnis der spirituellen Weltzusammenhänge, wie sie dem Werk Rudolf Steiners zu entnehmen ist, auch und vor allem für die kommende Technik.

Zum Neuen Denken gelangt man nur durch eigene Anstrengung, es entwickelt sich nicht von selbst. Wichtig ist z. B. daß das Denken lernt, sich selbst zu begreifen, denn erst dann kann der Mensch sich und die Welt erkennen, worin das eigentliche Ziel unseres derzeitigen Daseins besteht.

Bonneval Steiner BuchDas neue Buch zum Thema: „Revolution im Denken: Rudolf Steiner – Warum Computer nicht denken können“. Zu bestellen bei: Books on Demand ISBN: 978-3-7431-5752-1 – 90 Seiten, 17,80 €

„Erkenne dich selbst!“ lautete die zentrale Aufgabe, die dem Mysterienschüler alter Zeiten gestellt wurde. Ziel dieser Aufforderung war, daß der Betreffende sich als ein ewiges geistiges Wesen – in einem sterblichen Körper lebend – erkannte, was eine spirituelle Transformation seiner Persönlichkeit zur Folge haben sollte. Die Zeiten haben sich geändert, doch die Aufgabe bleibt bestehen. Heute muß das „Erkenne dich selbst!“ auf dem Wege des Denkens verwirklicht werden. Rudolf Steiner hat das Denken in spiritueller Forschungsweise umfänglich ergründet und wie keiner vor ihm beschrieben. Er erkannte das Denken als die Grundkraft des Kosmos, die in allen Erscheinungen schaffend wirksam ist und vom Menschen zum Erkennen des Geschaffenen verwendet wird. Diese bahnbrechende Erkenntnis ermöglichte es ihm, den alten Weg zum „Erkenne dich selbst!“ neu, in zeitgemäßer Weise, zu gestalten, wie z. B. in seinem wohl bekanntesten Werk „Die Philosophie der Freiheit“ geschehen. Und wollte man das alte Motto an diesen neuen Weg anpassen, so könnte man sagen: „Erkenne das Denken, dann erkennst du die Welt und dich selbst!“

 

Bonneval Denken als Weg BuchDas Buch zur Einführung in das Neue Denken und die Anthroposophie: „Das Denken als Weg zu einer spirituellen Welterkenntnis“

Zu bestellen beim Occident Verlag ISBN: 978-3-00-031890-0 200 Seiten, Preis: 19,50 €

Zur Einführung in das Neue Denken und das spirituelle Weltverständnis besteht seit 20 Jahren die Schule für Neues Denken nach Rudolf Steiner in Hamburg. Wer Interesse an Live-Kursen hat, schaue sich die Webpages www.hausdesgeistes.de oder www.denkschule-hamburg.de an.

 

 

Diesen Beitrag als mp3-Datei zum Anhören herunterladen

Website zum Einblenden: www.denkschule-hamburg.de www.hausdesgeistes.de

Kontakt: E-Mail: bonneval@denkschule-hamburg.de Tel.: 058 23 95 32 64 (mo-fr 11-18 Uhr)

Publikationen: Hans Bonneval: Wahrheit heilt

Griechenland Tempel Akropolis