Anschlag in Manchester und Bangkok – was unsere Medien nicht berichten

23. Mai 2017 von Niki Vogt
(39 votes, average: 4,85 out of 5)
Loading...

23. Mai 2017  (von Niki Vogt, Artikelbild: Die „Arena“ in Manchester. Wikimedia Commons, David Dixon, Creative Commons Attribution Share-alike license 2.0) Es war leider Gottes nur eine Frage der Zeit, daß es wieder zu unmenschlichen Schlachtereien durch Terror kommen würde. Die Nacht von Montag und Dienstag brachte in Manchester 22 Menschen, darunter viele Jugendliche und Kinder den Tod, und in Bangkok wurden 24 Menschen in einem Krankenhaus durch einen Terroranschlag verletzt.

An erster Stelle möchten wir unser Mitgefühl und unsere Trauer für jedes der Todesopfer und jeden Verletzten und für deren Familien und Freunde ausdrücken. Die Menschen, die sie lieben, sind aus ihrem Leben grausam herausgerissen worden und es ist schwer, damit fertig zu werden. Die Verletzten werden zum Teil nie wieder wirklich gesund werden und die meisten davon werden für ihr Leben gezeichnet sein. Wir beten für all die unschuldig leidenden Menschen, wir wünschen allen Angehörigen und Verletzten, daß sie die Kraft finden, mit den Schicksalschlägen umzugehen lernen. Wir alle wissen, daß es jetzt jederzeit jeden von uns treffen kann. Der Terror hat – dank der Politik der Eliten –  Einzug in jedes Land gehalten, niemand ist mehr sicher. 

„Unsere Welt ist so kaputt!“ twitterte einer der gefeierten, britischen DJs und fast jede Show-Größe befleißigt sich, seine Wünsche und Betroffenheit zu artikulieren. Man muß aber bitter feststellen, daß nicht wenige unter ihnen, sich im Glanz der Mainstreammedien und Political Correctness sonnend, als Verfechter der unkontrollierten Zuwanderung profilieren. Dank ihrer Popularität sind sie machtvolle Unterstützer für die massenhaften Migrationszüge, den damit verbundenen Todesopfern, Menschenhandel, Wucher, Zwangsprostitution und Elend unter den Migranten – aber auch für Marodeure und Kriminelle, die die Aufnahmeländer als Beuteland und deren Völker als Freiwild betrachten.

Auch die Popsängerin, der Teenie- und Jugendstar Ariana Grande, die in Manchester ihre Show aufführte, ist eine vehemente Befürworterin der offenen Grenzen und schrankenlosen Migration. Sie protestierte und demonstrierte laut und öffentlich Seite an Seite mit bekannten Islamisten gegen Trump. Natürlich bedeutet das nicht, daß sie einen solchen Anschlag auch nur im mindesten billigt. Doch Menschen wie sie tragen täglich und überall ihren Teil dazu bei, daß in der unbeherrschbaren Masse der Flüchtlingszüge und Wirtschaftsmigranten nach Europa viele Terroristen und Islamisten mit einsickern können. Denn solche Prominenten unterstützen den politisch korrekten Maulkorb, der jedwede Kritik am radikalen Islam hart abstraft, die bloße Erwähnung, daß es unter den Flüchtlingen auch Terroristen gibt als „Hetze“ brandmarkt – und somit der Radikalisierung von Muslimen Vorschub leistet. Der PC-Maulkorb hält auf diese Weise die Öffentlichkeit ruhig und und jede Kritik unten. Die ebenfalls politisch korrekten Medien sorgen dafür, daß die Bevölkerung so wenig wie möglich erfährt.  Auch jetzt versuchen die Medien, die Täterschaft hinter dem Anschlag von Manchester im Ungewissen zu lassen. „Ein Mann“ habe sich als Selbstmordattentäter mittels einer Bombe in die Luft gesprengt. Was die deutschen Medien nicht schreiben, aber die britischen: Es war sogar eine der grausamsten Arten von Bombe, der Sprengsatz mit Nägeln gespickt, um möglichst schreckliche Verwundungen zu verursachen. Laut Qualitätspresse gebe es noch keine keine Bekennerschreiben und keine Anhaltspunkte zur Täterschaft. Zwar feiere der IS das Attentat, dies habe aber nichts zu bedeuten.

Nun, das ist nicht ganz richtig. Es gibt ein Video, das bereits am 22. Mai auf Youtube aufgeladen wurde und sich sich zu diesem Attentat bekennt. Es ist nicht ausgeschlossen, daß dies ein „Trittbrettfahrer“ ist, der sich den Terroranschlag zu eigen gemacht hat. Es wäre zeitlich zwar möglich gewesen, aber sehr eng. Die erste Meldung der Katastrophe ging um 22:33 gestern Abend bei der Polizei ein. Wann die ersten Meldungen in der Presse durchkamen, läßt sich nicht genau definieren, aber um dann anschließend ein Video-Bekenntnis zu filmen und aufzuladen, blieb sehr wenig Zeit. Es spricht viel mehr dafür, daß das Video echt ist und schon vor der Tat aufgeladen wurde. Dafür spricht auch, daß der Anschlagsort nicht genannt wurde, um ein Eingreifen der Sicherheitskräfte zu verhindern, aber das Datum auf dem Schild gezeigt wird. Auch die nicht zu überhörende Erregung in der Stimme spricht eher für die Echtheit. Der Text ist kurz und bündig: „In the name of Allah, the merciful, the grateful, this is only the beginning. The lions of Islamic State of (?) are beginning to attack all the crusaders! Allahu Akhbar! Allahu Akhbar!“ Deutsche Übersetzung: „Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen, dies ist nur der Anfang. Die Löwen des Islamischen Staates von (?) beginnen, alle Kreuzfahrer anzugreifen! Allahu Akhbar! Allahu Akhbar!

Interessanterweise scheint das Video bereits ein Reload und nicht das Original zu sein. Denn der Begleittext zum Video auf Youtube ist malaiisch und benutzt überdies das Wort „Daesh“, welches eine herabsetzende Bezeichnung für den IS ist und von dessen Unterstützern nicht gern gehört wird. Der Begleittext datiert außerdem vom 23. Mai. Das Video ist aber am 22. Mai von der malaysischen Nachrichten-Webseite utusan online aufgeladen worden. Es scheint also so zu sein, daß dieser Youtube-Upload der Videobotschaft nicht des Original-Upload ist, sondern ein Fundstück, daß dann nach dem tatsächlich erfolgten Attentat heute entsprechend neu kommentiert wurde. Also müßte das britische Original mit der Bekennerbotschaft – wenn es echt ist – logischerweise noch wesentlich früher im Netz gestanden haben und dürfte daher authentisch sein.

Unter dem unten verlinkten Video von „utusan“ steht folgender Text: Unterstützer des Daesh gratulieren nach dem Vorfall von Manchester Kairo, 23. Mai: Unterstützer der Terroristengruppe „Daesh“ drücken in den sozialen Medien ihre Freude aus, nach der Explosion, die während eines Konzertes der Sängerin Ariane Grande in der Arena von Manchester stattfand und 19 Opfer tötete.

16:50 Uhr, Update: Soeben ist das Video von Youtube gelöscht worden. Begründung: „Dieses Video wurde entfernt, weil es gegen die YouTube-Richtlinien zu gewalttätigen oder grausamen Inhalten verstößt.“ 

Weder der vermummte Kopf noch die Botschaft sind ungewöhnlich grausam. Videos von IS-Schlächtern, die Menschen köpfen und erschießen, sowie die Leichenberge dazu gibt es zuhauf im Netz, und sie dürfen stehenbleiben. 

Hier aber Screenshots aus dem sehr kurzen Video. Der Sprecher ist hinter seinem Tuch nicht zu erkennen. 

Video Manchester Kopf

Das Bild ändert sich auch nur, als der Sprecher die Pappe mit dem Datum hochhält:

Video Manchester Datum

Auch das Audiofile mit dem Ton dazu ist hier zu hören (Das Video laden wir aus Sicherheitsgründen nicht auf Youtube auf)

Hier das Video – wir wissen nicht, wie lange es online stehen wird:

Ebenfalls verschweigt die deutschsprachige Presse, daß es nachweislich eine Vorankündigung auf Twitter gegeben hat. Bereits gestern um 18:32 wurden folgende Tweets veröffentlicht:

Manchester Twitter Ankündigung  Manchester Twitter Ankündigung 2

Außerdem war auf der Islamistischen Seite umma.com eine Ankündigung zu lesen:

Big news for my muslim brothers. Tomorrow night, I will go to the Manchester Ariane Grande concert and I will throw my handmade grenade in there! People will die in the name of Allah! You infidels. Islam will rise in the west and we will behead all of the non muslims!

Deutsche Übersetzung:

Große Neuigkeiten für meine muslimischen Brüder.  Morgen Nacht werde ich ins Manchester Ariane Grande Konzert gehen und meine Handgranate ins Publikum werfen. menschen  werden im Namen Allahs sterben! Ihr Ungläubigen. Der Islam wird sich erheben und wir werden alle von euch köpfen!

Einige Quellen behaupten, daß der Täter wahrscheinlich bereits bekannt sei und Mujahid Hussain heißt. 

In Thailand ist gestern in einem Krankenhaus für ehemalige Soldaten in Bangkok ebenfalls eine Nagelbombe explodiert. Der Anschlag fand am dritten Jahrestag der Machtübernahme des Militärs statt. Die meisten Opfer wurden von Glasscherben verletzt. Die Polizei vermutet, daß muslimische Rebellen hinter dem Attentat stehen. In Thailand selbst gibt es die Information, daß man einen Mittäter des Attentäters zu kennen glaubt. Der Verdächtige sei Islamdozent und Behördenmitarbeiter.

Thailand hat in seinen südlichen, muslimischen Provinzen ständig Probleme mit kleineren, regionalen Aufständen und Attentaten gegen „weiche Ziele“, also Zivilisten auf Märkten und Versammlungen. Meist sind die Attentate Vergeltungsmaßnahmen für die polizeilichen Razzien bei militanten, muslimischen Gruppierungen.

 

Quellen u.a.:

https://www.gmx.net/magazine/politik/explosion-manchester-ariana-grande/terroranschlag-manchester-wissen–32339640

http://www.telegraph.co.uk/news/2017/05/22/manchester-arena-evacuated-reports-gunshots-explosion/

http://www.manchestereveningnews.co.uk/news/greater-manchester-news/manchester-attack-james-corden-ariana-13076052?service=responsive

http://www.dailymail.co.uk/news/article-4532662/ISIS-fans-celebrate-Manchester-terror-attack.html

https://deutsch.rt.com/kurzclips/51072-erst-der-anfang-manchester-angebliches-is-bekennervideo/

http://www.utusan.com.my/video

https://www.youtube.com/watch?v=SN6hvfFV-WY

http://www.express.co.uk/news/uk/808029/Manchester-Arena-bombing-terror-attack-Ariana-Grande-22-dead-suicide-bomber

https://web.de/magazine/politik/bangkok-verletzte-bomben-anschlag-klinik-32337654

https://www.bostonglobe.com/news/world/2017/05/22/bangkok-hospital-bombing-wounds-anniversary-thai-coup/Z1IZMxnQVjG2A9Sbx0G7MJ/story.html

http://www.reuters.com/article/us-thailand-blast-idUSKBN18I0N8