Gier frißt Hirn

18. März 2017 von Michael Friedrich Vogt
(48 votes, average: 4,73 out of 5)
Loading...

18. März 2017 Über die Blutspuren der Banken, Pharma und des herrschenden Systems und vieles mehr …

Michael Friedrich Vogt im Gespräch mit Bruno Würtenberger (Free Spirit TV).  Der Immobilienunternehmer Utz Jürgen Schneider ist der beliebteste Großbetrüger Deutschlands. Der nette, gepflegte, alte Herr mit weißem Lockenkopf, hoher Stirn und untadeligem Aussehen, Charme und Witz schaffte es in kurzer Zeit, riesige Darlehen von Banken zu bekommen. Er renovierte Luxusimmobilien, Einkaufszentren, Prachtbauten und historische Immobilien (das Kurfürsteneck in Berlin, der Frankfurter Fürstenhof und die Zeilgalerie sowie die Mädler-Jürgen SchneiderPassage und der Barthelshof in Leipzig) zu neuen Glanz- und Prunkstücken. Am Ende hatte er jedoch fünf Milliarden Schulden, die Prachtbauten waren aber nur drei Milliarden wert und es stellte sich heraus, daß der stets vornehm und seriös wirkende Liebling der Banker mit gefälschten Unterschriften, getürkten Rechnungen, frisierten Kostenplänen und vorgetäuschten Mieten gearbeitet hatte. Er bekam immer wieder neue Hunderte Millionen Kredite, weil keine Bank genau hinschaute, sondern nur die verlockenden Summe der vorgerechnete Rendite sah. Letztendlich flog alles auf, Schneider konnte mit einer Viertelmilliarde fliehen, wurde aber später gefaßt und vor Gericht gestellt.

Als Richter Gehrke angesichts der ständig neuen Megakredite fassungslos fragte, warum denn niemand einmal genau hingeschaut hatte und immer neue Millionen in Schneiders Projekte gesteckt wurden, stand der kleine, alte Herr auf, knöpfte seinen dunkelblauen Zweireiher zu und sagte „Drei Worte, Herr Richter: Gier frißt Hirn“.

Damit brachte er auf den Punkt, was sich wie ein roter Faden durch das Big Business von heute zieht. Nur mit dem Unterschied, daß die Banken im Fall Jürgen Schneider wenigstens noch fahrlässig ahnungslos agierten.

Die Rücksichtslosigkeit, mit der das große Business und die Machteliten heute weltweit agieren, kostet nicht nur – wie bei Schneider – Handwerkern Geld, die ihre Rechnung nicht bezahlt bekommen, sondern unzähligen Menschen ihr Leben. Ob das Big Pharma ist oder der IWF, die Banken oder Rüstungskonzerne, Spekulanten auf Grundnahrungsmittel oder Kleidergrossisten, die in Bangladesh Billigstarbeitskräfte preiswerte Massen-Jeans mit Farbe und Appretur bearbeiten lassen, die sie mit 40 Jahren zu Krebstoten macht – die Gewinne sind alles, was zählt.  Auch die einst hochgelobte Energiesparlampe bringt nicht nur uns das hochgiftige Quecksilber und verdampfende Giftstoffe ins Haus, sondern kostet in Afrika und China die Minenarbeiter, die das Zinnober für das benötigte Quecksilber schürfen müssen, massenweise das Leben und vergiftet die Umwelt auf Generationen. Als das Desaster ruchbar wurde, quittierte man das lediglich mit der Beschwichtigung, bei der Energiesparlampe handle es sich nur um eine „Brückentechnologie“ und man müsse eben bessere Technologien entwickeln.

 

Diesen Beitrag als mp3-Datei zum Anhören herunterladen

Webseite und Kontakt: Free Spirit®-TV Bettswilerstrasse 2 CH-8344 Bäretswil

E-Mail: redaktion@freespirit-tv.ch Website: www.freespirit-tv.ch

 

Michael Friedrich Vogt (1953) ist ein deutscher Journalist und Dokumentarfilmer. Vogt war von 1998 bis 2007 Honorarprofessor am Institut für Journalistik der Universität Leipzig im Bereich Public Relations und Kommunikationsmanagement.

Prof. Mag. Dr. phil. Michael Friedrich Vogt wuchs in Kassel auf und besuchte ab 1960 die Grundschule und ab 1964 das Wilhelmsgymnasium, wo er 1972 das Abitur ablegte. Von November 1972 bis Dezember 1980 Studium der Geschichte, Politikwissenschaft und Germanistik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. 1979 Promotion mit einer (in der damaligen DDR sehr ungnädig aufgenommenen) Arbeit zu „Die Anthropologie bei Karl Marx und Friedrich Engels: Konsequenzen eines normativen Menschenbildes“.

 

Curriculum Vitae

  • 1972 – 1980 Studium der Geschichte, der Germanistik und der Politischen Wissenschaften an der Universität München
  • 1978 Magister (Sowjetische Außenpolitik unter Chruschtschow)
  • 1979 Promotion (Anthropologie bei Karl Marx und Friedrich Engels)
  • 1998 Ernennung zum Professor für Kommunikationsmanagement/PR an der Universität Leipzig
  • Start als TV-Journalist – u. a. Autor der vielbeachteten und einzigen je im deutschen Fernsehen gezeigten, zweiteiligen WDR-Dokumentation über Alliierte Kriegsverbrechen im Zweiten Weltkrieg, in der erstmals Opfer und Zeugen alliierter Kriegsverbrechen unzensiert ihre Erlebnisse schildern konnten. Weitere TV-Dokumentationen: Die Germanen Teil I bis V, WDR; Die streitbare Eva. Ein Gespräch mit Dr. Eva Klotz, BR; Warum sie Hitler wählten – 5. März 1933, ARD/BR 1. Programm; Warum sie Hitler folgten – 11. April 1938, ARD/BR 1. Programm; Walter Ulbricht. Der „rote Sachse“, BR; Das blaue Blut. Die Familie Esterhazy, WDR
  • danach 15 Jahre Tätigkeit als Presse-, Kommunikations- und Marketingchef in der Industrie in Unternehmen und Verbänden
  • seit fast 20 Jahren zahlreiche Lehrtätigkeit als Kommunikations- und Medienwissenschaftler an verschieden Universitäten im In- und Ausland (Andrássy Universität Budapest, macromedia Fachhochschule der Medien, TU Dresden, Fachhochschule Nürtingen, FU Berlin, Otto-Friedrich Universität Bamberg, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Universität Pécs)
  • nonkonformer Filmemacher und Hörbuchautor zu zeitgeschichtlichen Themen: Sein bekanntester Dokumentarfilm, „Geheimakte Heß“ (zunächst mehrfach ausgestrahlt auf n-tv und dann als Langfassung auf DVD) sorgte ebenso für aufgeregte Diskussionen in der Medienöffentlichkeit wie seine Doku über den Nürnberger Prozeß „Death by hanging – Tod durch den Strang“, die Dokumentation über den Malmedyprozeß „Über Galgen wächst kein Gras. US-Folterjustiz vom Malmedyprozess bis Abu Ghraib“ oder der ZDF-Film „Auf dem Wege Allahs“ (Coautor) über Islamisten in Deutschland
  • Herausgabe der deutschen Fassungen mehrerer kritischer Filme zum 11. September (u. a. „Loose Change“) oder Bus(c)h-Piloten – 9. September: Mythos und Täuschungen.
  • Autor zahlreicher Hörbücher z. B. mit Andreas von Bülow (Die CIA und die Kriege der USA), Wolfram Baentsch (Tod in Genf – Der Doppelmord an Uwe Barschel), Bernd Rabehl (Mein Freund Rudi Dutschke. Die unbekannten Seiten eines deutschen Revolutionärs), Peter Brandt (Die Linke und die Nation), Brigitte Seebacher (Brandt und die deutsche Einheit. Die Innenansicht) und mit Gerhard Wisnewski (Operation 9/11)
  • Moderator der Gesprächsrunden „Gegen den Strom“ und „Hinterm Horizont“ des Internet-TV-Senders www.secret.tv mit über 100 Interview- und Gesprächssendungen z. B. mit Andreas von Bülow zum 11. September und der Rolle der CIA; Prof. Selenz zu Staatskriminalität und Politsumpf bei der NordLB; Alexander von Stahl zum RAF-Anschlag von Bad Kleinen; Frieder Wagner zum US-Kriegsverbrechen des Uranwaffeneinsatzes; Anita Petek zur Impfproblematik oder Annie Machon, Im Auftrag Ihrer Majestät über ihren Attentatsauftrag gegen Gaddafi…
  • Veröffentlichung von zahlreichen DVDs im Kopp Verlag u. a. mit Gerhard Wisnewski zum Fall Haider (Unfall, Mord oder Attentat?), mit Prof. Karl Albrecht Schachtschneider (EU-Diktatur durch den Lissabon-Vertrag), mit Prof. Wilhelm Hankel (Was kommt nach dem Euro?) und mit Udo Ulfkotte (Vorsicht Bürgerkrieg, SOS Abendland, Wirtschaftsspionage, So lügen Journalisten), Gerhard Wisnewski (Kirsten Heisig: Geheimsache Selbstmord – Ermittlungen zu einem mysteriösen Todesfall), Hans J. Bocker (Gold – Eine feste Burg im Weltreich der Papiergeldkönige) und Herausgabe der deutschen Fassungen von z. B. „Loose Change“, „House of Numbers“, „Töten auf Tschechisch“ und „The Sowjet Story“
  • November 2013 Start eines eigenen, nonkonformen und freigeistigen TV-Portals www.Quer-Denken.TV