Facebooklöschung Imad Karim: Protest kann auch Wirkung zeigen!

18. April 2017 von QUERDENKEN-REDAKTION
(22 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

18. April 2017 (Redaktion) Imad Karim, über den wir schon mehrfach berichteten, ein mutiger, kluger und aufrechter Mann, der seine Wahlheimat Deutschland liebt und den Schneid hatte, auch auf die Gefahren einer unkontrollierten Zuwanderung aufmerksam zu machen, betreibt seine eigene Facebookseite. Wegen dieser Meinung wurde ihm einfach seine Facebookseite gesperrt. Die Befürchtungen, die viele hatten, daß es nicht bei der Löschung von so genannten Haßpostings bleibt, sondern wegen der immens hohen Strafen, die das neue Wahrheitsministerium verhängt, alles vorsorglich gelöscht wird, was irgendwie nicht gut bei unserer Regierung ankommt, haben im Fall Imad Karim einen drastischen Beleg gefunden.  Tatsächlich tritt nämlich genau  das ein, wie man sieht. Bei Strafen in Millionenhöhe wird ein Unternehmen geradezu gezwungen, beim kleinsten Anlaß wegzulöschen. Lieber zu viel, als zu wenig. Das hat auch andere Konsequenzen. Wer einem besonnenen, ruhigen Mann wie Imad Karim die Seite löscht, der sendet ein deutliches Signal aus, wie weit die Zensur schon jetzt geht und wie unberechenbar sie zuschlägt. Und er setzt eine virtuelle Massenwanderung in Gang. Viele werden sich denken: Wenn schon so eine Seite gelöscht wird, wann bin ich der nächste? Die Zensurschere schlägt ja offensichtlich nicht nur in Fällen zu, wo jemand klar Haßpostings veröffentlicht, sondern schon bei unliebsamen Meinungen. Dann doch lieber gleich weg von Facebook, dann kann ich wenigstens noch allen Bescheid sagen.

Bereits jetzt schließen viele ihren Facebookaccount und wechseln zu VK-Kontakte und anderen Alternativen zu Facebook. Diese Wanderungsbewegung wird anschwellen, denn jeder, der wegwandert, nimmt Freunde mit. Sobald von einem Bekanntenkreis ein gewisser Anteil zu Alternativen abgewandert sind, folgt der Rest im Umfeld. Möglicherweise stellt Facebook nach den ersten Strafzahlungen seinen Geschäftszweig Deutschland ein. Für Facebook wäre es ein großer, wirtschaftlicher Schaden. Für die Regierung der BRD eine unglaubliche Blamage, die Zensur, das Ende der Meinungsfreiheit, der Maulkorb für die Bevölkerung – es würde jedem offenbar. Andere Länder, die ständig von unserer geliebten Kanzlerin zur Einhaltung der Menschenrechte wie Meinungsfreiheit ermahnt werden, werden davon genüßlich berichten. 

Es gab viele Berichte über Imads Facebookseitenlöschung, viele erschrockene und aufgebrachte Kommentare, Aufrufe von seinen Freunden … Am Ostersamstag, den 16. April war dann die Seite plötzlich wieder online. Ohne jeder weitere Erklärung.

Imad Karim schrieb dazu auf seiner Facebookseite:

Liebe Freunde,

ich möchte Euch viel sagen, Euch viel danken, unendlich viel sagen und unendlich viel danken!

Ich begreife selbst nicht, was im Moment geschieht!!!!

PLÖTZLICH war ich wieder da. Keine Mitteilung von Facebook, keine Benachrichtigung, einfach wieder da!!!!!

Ich wollte mit dem Account von Kathy ins Facebook und dann entdeckte ich, daß ich wieder da bin!!!!! Ich kontaktierte sofort meinen Anwalt Herrn Joachim Nikolaus Steinhöfelm, der sich momentan auf einem anderen Kontinent befindet,ob er etwas wußte. Er, der sich gerade im Ausland befindet, antwortete, daß er noch keine Erklärung hierfür habe und daß er morgen mit FB in Irland Kontakt aufnehmen werde.

Wir wissen nicht, warum ich wieder da bin. NATÜRLICH SEID IHR DIEJENIGEN, DIE IHR MICH ZUM LEBEN ZURÜCK GEHOLT HABT aber ich will konkret wissen, was genau geschah.

Die Geschichte soll jedenfalls noch ein Nachspiel haben, denn das betrifft uns alle. Für Mittwoch hatte sich ein ARD-Filmteam bei mir gemeldet, um mich hier in meinem Filmstudio zur Sperre zu interviewen.

Ich muß gestehen. Ich bin glücklich … glücklich irritiert!

 

 

 

Hier ein Aufruf, der durchs ganze Netz ging:

Hamed Abdel-Samad zum Fall Imad Karim (von Hamed Abdel-Samad) 

Die Facebook-Seite von Imad Karim ist gelöscht worden. Ich habe Imad einige Male getroffen. Er ist weder Rassist noch Muslimhasser, sondern ein weltoffener Mensch, der sich Sorgen um seine Wahlheimat Deutschland macht. Man muß nicht immer seine Meinung zum Islam oder zur Flüchtlingspolitik der Bundesregierung teilen, aber es bleiben Meinungen, die die Demokratie aushalten muß. Daß Facebook nun seine Seite löscht, ist kein Zeichen von Toleranz gegenüber Migranten noch von einem starken demokratischen Bewußtsein, sondern eine klare Zensur, die eher die Willkür und Unsicherheit der staatlichen Institutionen zum Ausdruck bringt.

Wir können nicht Erdogan für seinen Umgang mit kritischen Medien in der Türkei kritisieren und gleichzeitig ähnliche Methoden gegen unliebsame Meinungen in Deutschland anwenden.

Ich richte hiermit die Bitte an Facebook, sich nicht zum politischen Instrument der Regierung zu machen und das Prinzip der Meinungsfreiheit zu achten.

Ich verlange hiermit die sofortige Freischaltung der Seite von Imad Karim! Ein Kritiker wie er hat weder die Kanzel einer Moschee, um seine Gedanken zu verbreiten, noch einen Verband, der hinter ihm steht. Er ist auf die sozialen Netzwerke angewiesen, um seine Meinung zu verbreiten. Bitte haben Sie mehr Vertrauen in der Demokratie und haben Sie keine Angst vor kritischen Meinungen. Nicht Imad Karim ist eine Gefahr für die Demokratie, sondern die, die ihn zum Schweigen bringen wollen!

Alle, die diesen Aufruf unterstützen, mögen diesen Beitrag teilen, damit Facebook erfährt, dass viele für Imad Karims Recht auf Meinungsfreiheit einstehen!

Siehe auch Hamed Abdel-Samads Faceboook-Seite hier.