Die Vervollkommnung des Lebensraumes durch Kommunikation mit Elementarwesen

8. Mai 2016 von QUERDENKEN-REDAKTION
(9 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

08. Mai 2016 Die Erde ist nicht nur von Tieren, Menschen und Pflanzen bevölkert. Der Schöpfer hat auch Wesen mit dem Erhalt und der Durchgeistigung der sichtbaren Welt betraut, deren Aufgabe es ist, die geschaffenen Dinge ind Ordnung – also „in der Ordnung“ zu halten. Jeder Baum folgt in seiner Entwicklung der ihm innewohnenden Ordnung und entwickelt sich zu dem Baum, als der er gemeint ist. Er wird nicht aus Versehen eine Mohrrübe. Genetik werden manche einwenden. Und dennoch, der ordnende und führende Geist jedes Dinges, jeden Lebewesens, jeden Steines, der Luft, der Erde, des Feuers und des Wasser bewahrt die Ordnung der Schöpfung. Diese Ordnung kann sehr wohl aus den Fugen geraten, besonders durch Eingriffe des Menschen. Aber auch in einem Lebewesen. Tumore sind zum Beispiel „entgleistes“ Leben.

Die Wesen sind Elementarwesen oder Devas.  Frank Albrecht hat sich mit diesen Dingen beschäftigt, und gelernt, mit ihnen zu kommunizieren. Hier ein kleiner Bericht darüber.

Trolle, Gnome, Troll, Gnom, Fabelwesen, Märchen