Der Orbit-Motor – das erste Perpetuum mobile der Welt

15. Juli 2017 von Michael Friedrich Vogt
(41 votes, average: 3,49 out of 5)
Loading...

08. Juli 2017  Werner B. im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.

Werner B. hatte vor über 40 Jahren die Idee für eine einzigartige Antriebsmöglichkeit oder Energiequelle. Der Fokus lag darauf Energie zu erhalten ohne Benzin- oder  Diesel zu verbrennen, oder auf Gas-, Windkraft-, Elektro-, Magnet-, Solarenergie setzen zu müssen. Werner B. war klar, daß eine solche Antriebsmöglichkeit / Energiequelle wegweisend für die Zukunft sein wird. Eine Maschine die nahezu ohne Kosten und wenig Wartung funktioniert ist fast unvorstellbar oder soll man sagen unmöglich?

Aber diese Maschine nachfolgend als Orbit genannt gibt es bereits. Sie funktioniert nach Perfektionierung überall und ist in der Lage, je nach Energiebedarf und daraus resultierender Größe individuell eingesetzt werden zu können.

Der Entwicklungsstand nach über 40Jahre tüfteln und unbeirrbaren Versuchen und zahlreichen Mißerfolgen ist bemerkenswert.  Der heutige technische Stand macht das Unmögliche fast Möglich. Werner B. meint, der Entwicklungsstand liegt bei 99% also kurz vor der Perfektionierung.

Das restliche 1% legt er in die Hand von fähigen Ingenieuren und Technikern.

Dies ist auch das Ziel dieser Sendung, und zwar Investoren mit fähigen Ingenieuren und Technikern auf Orbit aufmerksam zu machen, denn wenn das entdeckte Prinzip von Orbit erkannt und umgesetzt wird, ist es in kürzester Zeit möglich die Orbitmaschine auf die benötigten 100% zu steigern.

Was das für ein Potential für weitere Umsetzungen in der Praxis hat überläßt Werner B. der Phantasie der Zuschauer.

Ein schöner Nebeneffekt bei dieser Orbitmaschine ist, daß es nahezu ein Perpetuum Mobile ist. Logischerweise müßte man den Begriff Perptuum Mobile klar definieren. Da der Begriff damit verbunden ist, daß es sich ewig bewegt, so ist es logisch, daß sämtliche Perpetuum Mobile die bisher erfunden wurden, aus Verschleißteilen bestehen, die irgendwann einmal ausgewechselt werden müssen, somit würde jedes Perpetuum Mobile irgendwann mal zwecks Instandsetzung zum Stehen kommen, da keine mechanischen Teile für die Ewigkeit gebaut werden können. Entsprechend würde ein Purist sagen: Es gibt kein Perpetuum Mobile im Sinne für der Ewigkeit.

Die Entwicklungsziele für Orbit gehen allerdings über die Idee des Perpetuum Mobile hinaus. Orbit soll sich „ewig“ drehen mit Einschränkung von Wartung & darüber hinaus noch genügend Energie produzieren die man positiv einsetzen kann.

Orbit Motor

Werner B. verfügt nicht über die finanziellen Mittel für Entwicklung und weltweite Patentierung. Deshalb möchte er den Prototyp Orbit inklusive dem angesammelten Wissen für ein lukratives Angebot an Investoren abgeben.

Es handelt sich um ein Exclusivangebot. Als Erfinder kann er garantieren, daß niemand sonst Zugang an Informationen oder technische Daten zum Bau des Orbit erhält.

Es handelt sich um ein Antriebsaggregat, welches – ohne Benzin – Diesel – Gas  usw.  läuft – ohne Windkraft – ohne Batterie / Elektroenergie / Solarenergie – und ohne Magnet funktioniert.

Die Energiequelle beruht auf seiner Entdeckung die den Orbit antreibt. Wichtig für die weitere Nutzung des Orbit wäre noch anzufügen, daß die Maschine zu über 70% aus leichtem Kunststoff gebaut werden kann. Dies ist ein wichtiger Aspekt für großvolumigere Anwendungsmöglichkeiten.

Der Prototyp der Maschine wiegt zur Zeit ca. 10 kg. Multipliziert man die Größe um entsprechende Leistungen abzurufen, kann man sich vorstellen, was für ein Potential in dieser Erfindung steckt.

Diesen Beitrag als mp3-Datei zum Anhören herunterladen

Kontakt: Werner B. E-Mail: Orbitprojekt@freenet.de