Das 13-Mond-Jahr: Der weiße planetare MAGIER (Teil 1)

21. Juni 2016 von Gastautor: MArtin Strübin
(9 votes, average: 4,22 out of 5)
Loading...

21. Juni 2016 (von Martin Strübin, Blaubeerwald) Eine Analyse des zu Ende gehenden 13-Monde-Jahres (25.7.15 – 26.7.16) im Kontext der Zeitenergien des Mayakalenders Tzolkin. In diesem Artikel widmen wir uns einer abschließenden Betrachtung des aktuellen 13-Monde-Jahres, welches den Sonnenumlauf der Erde in harmonische 13 Monde je 28 Tage unterteilt, und am 25. Juli 2016 enden wird. Wie Du vielleicht bereits weißt, wird der 13-Monde-Kalender mit dem Tzolkin, die von den Maya überlieferte ‚Zeit-Matrix‘ kombiniert, was dem Jahresgeschehen nicht nur einen harmonischen und Mond für Mond aufbauenden Ablauf verleiht, sondern zudem den einzelnen Tagen eine spezifische Zeitqualität zuordnet, in der sich eine von 13 Manifestationskräften mit einer von 20 Bewusstseinsstufen verbindet. So trägt nicht nur jeder Tag eine sinnhafte und entwicklungsfördernde Qualität, sondern auch Zeiträume von 13 Tagen (Welle), von 28 Tagen (Mond), von 365 Tagen (Jahr) und von weiteren fraktalen Zyklen (13 Jahre, 260 Jahre usw.).

Strübin 2013 2016

Strübin 1Das aktuelle Mondjahr (26.7.15 – 25.7.16) ist von der Zeitenergie des ‚Weißen Planetaren Magiers IX 10‘ geprägt. Die dadurch erzeugten Qualitäten, welche das Leben auf der Erde übergeordnet begleitet und subtil beeinflusst haben, konfrontierten uns mit Themen des herzzentrierten Magiers, des multidimensionalen Schamanen und des spirituellen Heiler-Priesters:

  • Selbsterfahrung unserer multidimensionalen Innenwelt sowie Selbstheilung der Verletzungen und der lebensfeindlichen Schatten in unserem Unterbewusstsein.
  • Aufstieg in höhere Bewusstseinszustände und übergeordnete geistige Welten.
  • Entfaltung unserer bedingungslosen Liebe und Verwendung unserer Herz- & Heilkräfte für die Verbesserung der Lebensqualität unserer Mitwelt und Mitwesen.
  • Erkennen und Anwenden unserer magischen Schöpferkräfte sowie die Konfrontation mit unseren eigenen ‚schwarzmagischen‘ Anteilen wie auch den finsteren Kräften auf globaler Ebene.
  • Entscheidung, auf welcher Seite der Magie wir stehen und welche Gruppierungen wir auf globaler Ebene unterstützen: Die des lichtvollen Christus- oder die des dunklen Luzifergeistes.

Demensprechend waren die letzten 12 Monde von vielen heftigen, heilbedürftigen und konfrontierenden Themen erfüllt, die im weitesten Sinne auch mit Magie zu tun haben. Zum einen betraf dies unsere eigenen Fähigkeiten, wie wir mit unseren Gedanken, Gefühlen und Worten uns selbst aber auch unserer Mitwelt schöpferisch manipulieren bzw. welche Qualitäten wir in der Vergangenheit magisch erschaffen haben. Denn jeder innere Lebensausdruck trägt in sich die natürliche Tendenz, sich im Außen zu verwirklichen und sich auch mit anderen Lebensfeldern und Lebewesen nach dem Resonanzprinzip zu verbinden. Dieser Bereich wurde beispielsweise durch die gigantische Siedlerschwemme seit Ende August 2015 massiv getriggert, die mittlerweile zu extremen oppositionellen Sozialkonflikten und politischen Veränderungen geführt haben. Oder durch die schrecklichen Terroranschläge in Paris und Brüssel, von denen man nicht wirklich weiß, ob sie tatsächlich wie offiziell berichtet abgelaufen sind, oder nicht doch eine versteckte Inszenierung durch Geheimdienste waren, damit die Angst und demzufolge die Überwachung in Europa massiv ausgebaut werden kann.  Hier war und ist jeder von uns gefordert, Stellung für oder gegen das Leben zu beziehen und unsere Wahrheit (magisch) auszudrücken, für welche Seite wir uns auch immer entscheiden.

Auch die rituelle Magie wird immer öffentlicher eingesetzt, vor allem im globalen Kontext. Üblicherweise wird diese in okkulte Zeremonien vollzogen, die nach bestimmten Vorgaben durchzuführen sind;  magische Handlungen sowie Anrufungen bestimmter Wesen und Kräfte, begleitet von hypnotische Mantren und Gesängen, die durch die Lebensenergie von Opfergaben aufgeladen werden (weißmagisch: Kräuter, Essenzen, Düfte, Symbole – schwarzmagisch: hauptsächlich Tier- und Menschenopfer, Drogen). Die öffentliche Seite dieser Magie finden wir in jedem rituellen Ablauf, jedem Staatsempfang, jedem Fußballspiel und in all den für uns normalen Zeremonialhandlungen, an die wir uns schon so gewöhnt haben. Einer der Höhepunkte hier waren sicherlich die 90. Geburtstagsfeier von Queen Elisabeth II, aber auch Massenspektakel  wie das Superbowl-Finale, die Fußball-EM, die Grammy-Verleihung oder der ESC (Eurovision Song Contest), im Laufe derer immer wieder zeremonielle Handlungen und magische ‚Showacts‘ durchgeführt werden.

Strübin-Teufelsleiste

Immer deutlicher zeigen sich die schwarzmagischen Einflüsse in unserer Gesellschaft im Spiele-, Musik- und Filmbereich, in denen die satanischen Symbole, Kräfte, Wesen und Handlungen immer offenkundiger zur Schau gestellt werden. In der Musikbranche kann man die extremen Wesensveränderungen zahlreicher Künstler offenkundig erkennen, wie diese im Laufe ihrer Karrieren vom unschuldigen Popsternchen zu Sklaven der Finsternis mutierten. Insbesondere Weltstars wie Rhianna, Beyonce, Brittney Spears, Lady Gaga, Christina Aguilera, Katy Perry und Madonna, aber auch viele andere – auch männliche Musiker und Bands – werden als sog. ‚MindControl-Tempelhuren‘ (Projekt MK Ultra und Monarch) für die Verbreitung des Satanismus missbraucht, und werden dabei von unzähligen Fans weltweit angebetet und sogar nachgeahmt. Die Auswirkungen auf das Bewusstsein dieser Menschen ist nicht gerade lichtvoll, und die Folgen auf unsere Gesellschaft deutlich verfinsternd, wie man es u.a. auch in den bizarren Auswüchsen der Tattoo-, Piercing- und Körperkult-Szene erkennen kann.

Kaum bekannt in diesem Kontext sind die offiziellen Gründungen von zahlreichen ‚Kirchen des Satans‘ oder ‚Kirchen des Lucifers‘ in diversen Weltmetropolen im Laufe dieses Mondjahres.

Und wer die Eröffnungsfeier des neuen Gotthard-Eisenbahntunnels verfolgt hat, war sicherlich irritiert und verwirrt, welche okkulte Show da inszeniert wurde. Zombiehafte Gestalten, zwielichtige Dämonen und auch der Teufel höchst persönlich vollzogen eine überaus merkwürdige Zeremonie, deren Sinn sich dem gewöhnlichen Zuschauer sicherlich nicht offenbart hat.

Auch die weltweiten Aufstellungen von 1000 Nachbildungen eines Tempeltores aus der antiken syrischen Stadt Palmyra ergeben nur unter einem magischen Blickwinkel einen Sinn. Warum sonst kommt die Elite auf die Idee, Replikate eines altertümlichen Steintores auf der ganzen Welt aufzustellen, auch wenn es zum Weltkulturerbe gehört? Diese Tempeltore sind Dimensionsportale, die in früheren Zeiten schwarzmagisch genutzt wurden, und nun von Robotern (künstliche Intelligenz) nachgebaut und von der satanischen Elite in den Weltmetropolen aufgestellt werden sollen. Sie sind dem semitischen Gott Baal/Bel gewidmet, dem nicht nur im alten Babylon grausame Kinderblutopfer dargebracht wurden, und steht in Verbindung mit dem sumerischen Gott Nimrod. Das Christentum hat ihn dann zum Beelzebub dämonisiert.

https://3druck.com/wp-content/uploads/2015/12/3d_printed_replica_palmyra_arch_london.jpg

Dieses Tor des Baalstempels sollte, wie auf der Computeranimation zu sehen, auf dem Trafalgar Sqare in London und auf dem Times Square in New York und in vielen anderen, großen Städten errichtet werden. Doch die Menschen bemerkten, was da für ein Vorhaben unter dem Vorwand des Protestes gegen die Zerstörung von Bauten in Palmyra durch den IS durchgeführt werden sollte. Tatsächlich verhinderte der Protest der christlichen Gemeinden in New York den Baalstempel.

Die Verhinderung des Baalstempeltores wurde ausgiebig in den Nachrichten kommentiert. Statt des  Baalstores wurde dann ein von den Römern später in Palmyra erbautes Sieges-Tor auf dem Trafalgar Square enthüllt. Hier die Planung:

https://www.3d-grenzenlos.de/wp/wp-content/uploads/2016/04/triumphbogen-palmyra-3d_druck.jpg

Und hier die tatsächliche Einweihung und Enthüllung dieses Tores mitten in London:

http://freimaurer-wiki.de/images/6/66/UGLE_Grand_Temple.jpgDieses Tempeltor hat die gleiche polare Säulenenergie ‚Jachin & Boas‘ (Festigkeit & Stärke) wie der alte Tempel von Jerusalem, der von König Salomon gebaut wurde (genauso wie übrigens die Stadt Palmyra auch), und steht in Verbindung mit dem Tempelheiligtum der Freimaurer, einer der größten schwarzmagischen Logen unserer Gesellschaft.

Bereits Anfang der 90er Jahren hat Georg W. Bush senior (Skulls & Bones Mitglied) ‚prophezeit‘, dass 1000 Lichtpunkte weltweit installiert würden. Die zeremonielle Aufstellung der Baal-Dimensionstore ist die Erfüllung dieser Prophezeiung, nur, dass es sich nicht um Portale für das göttliche Christus-Licht sondern für das illusorische Luziferische Licht handelt.

In London wurde es bereits aufgestellt, wird nachts blutrot angestrahlt, und in einem Video auf Youtube kann man sogar sehen, wie während der Zeremonie dunkle Schattenwesen das Portal durchflogen. Durch die Installation dieser 1000 schwarzmagischen Dimensionstore erhofft sich die satanische Elite natürlich eine zusätzliche Verstärkung ihrer dunklen Matrix, neben all den bereits platzierten Obelisken, Pyramiden, Kuppelbauten, Kirchen u.a., die in den letzten Jahrhunderten zielgerichtet auf energetischen und geomantischen Plätzen der Erde platziert wurden.

Wer mit solchen ‚Geschichten‘ über satanische Rituale und Menschenopfer Mühe hat oder sie gar nicht glauben kann, dem empfehle ich das frisch veröffentlichte Buch von Dagmar Neubronner ‚Der Himmel bleibt offen‘, in dem drei Betroffene über ihre leidvollen Erfahrungen mit sexuellem Missbrauch, organisiertem Kinderhandel und sogar satanischen Ritualen mit Kinderopferungen berichten. Geschehen hier in Deutschland in den letzten Jahrzehnten!!!

Schließlich gibt es noch eine weniger erkannte Seite der Magie, die sog. Techno-Magie. Also die Manipulation der Wirklichkeit oder von Lebewesen mit technischen Hilfsmitteln. Diese werden schon seit vielen Jahrzehnten erforscht, und zahlreiche Apparaturen wurden und werden auch heute noch dafür entwickelt. Dazu gehören die altbekannten Hypnose-Geräte wie Fernsehen, Handy und Computer, aber auch neuere Entwicklungen wie Haarp, Gentec & Cloning, Nanotec, Bionic, Frequenzwaffen, Mikrochips, SmartDust, Energiesysteme zur Wettermanipulation und auch der Teilchenbeschleuniger des CERN in Genf.

Gerade die letztgenannte Anlage ist überaus magisch, weshalb wir hier etwas näher darauf eingehen möchten. Im LHC (Large Hadron Collider) des CERN werden seit Jahren interdimensionale Forschung betrieben und geheimnisvolle Experimente gemacht. Nicht nur die Erforschung von subatomaren Teilchen oder die Suche nach dem Gottes-Teilchen, dem Higgs-Boson, findet dort offiziell statt. In diesem Mondjahr ist die Öffnung eines interdimensionalen Portals (schwarzes Loch) ihr erklärtes Ziel und die Suche nach dem ‚Kosmischen Baum‘, um Antimaterie zur Erzeugung von Supersymmetrie in unsere Welt gelangen zu lassen. Die Verkündung dieses Zieles sorgte bereits 2015 für weltweite Aufregung, denn die möglichen Folgen eines Schwarzen Loches, sei es auch nur mikroskopisch klein, sind unabsehbar. Auch die Erforschung von Antimaterie birgt höchste Gefahren für die Existenz der Lichtmaterie, löschen sich doch Teilchen aus diesen gegensätzlichen zwei Seiten der Schöpfung beim Aufeinandertreffen gegenseitig aus (so die offizielle wissenschaftliche These).

http://25.media.tumblr.com/tumblr_luju3xWtr81r3137zo1_1280.jpg

Die große Shiva-Statue vor dem CERN.

Lord Shiva - "God of Destruction" statue at CERN LHC. Apollyon/Abaddon also means Destruction/Destroyer! Is the CERN-LHC an attempt to open the bottomless pit ie blackhole/wormhole at the centre of our galaxy to release Apollyon/Abaddon of Revelation 9:11? Revelation 9:11 New King James Version (NKJV) 11 And they had as king over them the angel of the bottomless pit, whose name in Hebrew is Abaddon, but in Greek he has the name Apollyon.

Shiva in ein Foto des Colliders hineinkopiert. Reiner Zufall, daß der Gott der Zerstörung mit dem Flammenkranz um ihn herum dem Collider so ähnlich sieht, der die ganze Welt vielleicht in die biblische „abrundtiefe, schwarze Grube“ reißen kann? (Offenbarung 9-11) Und sie hatten als König über ihnen herrschend den Engel des endlosen Abgrundes, dessen Name im Hebräischen Abaddon ist, doch im Griechischen lautet sein Name Apollyon.

Da fragt man sich doch zwangsläufig, welcher Geist all die an diesem globalen Projekt beteiligten Menschen beherrscht und zu solch gefährlichen Experimenten bewegt. Ist es reiner wissenschaftlicher Forschungsgeist oder einfach nur menschlicher Größenwahn oder noch schlimmer? Die nachfolgenden Hinweise zeigen etwas deutlicher, welche Macht tatsächlich im CERN das Sagen hat:

Mitbegründer des CERN sind u.a. Rothschild/Rockefeller-Stiftungen. Das CERN-Logo besteht aus den unterschiedlichen Ringen des Teilchenbeschleunigers, welche als drei verschlungene Zahlen dargestellt werden: 666. Das Internet (www = 666 nach der Kabbala-Zahlenmystik) wurde von Wissenschaftler Ende der 80er Jahren im CERN entwickelt. Vor der CERN-Zentrale steht eine übergroße Shiva-Figur (vedischer Gott der Zerstörung), die den Tanz der Weltenzerstörung tanzt. Das Gebiet der Schweiz bzw. von Frankreich, wo sich der 27 km lange (3×9) LHC Teilchenbeschleuniger befindet, solle früher zu einer Tempelstadt gehört haben, die dem Gott ‚Apollonyus der Zerstörer‘ gewidmet gewesen sei.

Zum Phänomen der Antimaterie gibt es in diesem Zusammenhang etwas Spannendes zu berichten. Wissenschaftler haben in diesem Mondjahr ein spezielles Teleskop mit bi-konkaven Linsen entwickelt, die eine negative Brechkraft besitzen, mit der man Antimaterie tatsächlich sichtbar machen kann (im Gegensatz zu normalen Teleskopen mit bi-konvexen Linsen, die eine positive Brechkraft besitzen, und in denen das Licht überkreuzt auf die Aufnahmeeinheit projiziert wird, und nur die lichte Materie sichtbar machen kann). Dieses neue Santilli-Teleskop wurde mit einer Trägerrakete in den Orbit der Erde geschossen wurde, um extragalaktische Antimaterie zu suchen und zu erforschen. Bei einem Navigationsmanöver drehte sich das Teleskop jedoch zur Erde, und zeigte Bilder von der Oberfläche unseres Planeten. Und was die Wissenschaftler sahen, schockierte und verblüffte sie, denn sie sahen Antimaterie-Formationen auf der Erde, die sich in der Nähe von Atomanlagen, militärischen Stützpunkten und anderen neuralgischen Bereichen unserer Gesellschaftsstruktur aufhielten. Dies alleine ist schon eine Sensation, Was aber fast noch verblüffender war, dass die Wissenschaftler nicht von Antimaterie-Teilchen oder –Molekülen oder –Formationen sprachen, sondern von Antimaterie-WESEN, die sich am Himmel fortbewegen, und dabei Lichtringe erzeugen!!!

Übrigens ist auch der Vatikan seit über 10 Jahren auf der Suche nach Antimaterie. Welches Interesse hat denn der Heilige Stuhl an einer solchen Forschung? In Südamerika beteiligt sich die römisch-katholische Kirche mit einem kleinen Teleskop in einer Sternwarte, betrieben von einer internationalen Wissenschaftsgemeinschaft, die dort ein großes Teleskop mit konkaven Linsen verwendet auf der Suche nach extragalaktischer Antimaterie. Die technologische Schnittstelle, welche die beiden Teleskope miteinander verbindet, heißt bezeichnenderweise L.U.C.I.F.E.R.! Ein Schelm, wer dabei Böses vermutet.

Bei den neuesten CERN-Experimenten geht es also darum, dass die satanische Elite ein schwarzes Loch erschaffen will, durch das 5D-Antimaterie in unsere 3D-Realität gebracht werden kann, um sie mit unserer diesseitigen lichten Materie zu verschmelzen und dadurch eine Supersymmetrie zu erzeugen (Materie + Antimaterie = Super-Materie). Wobei die Wissenschaftler auch entdeckt haben, dass Antimaterie-Teilchen überall vorkommen, auf der Erde, in Gewitterwolken und auch in unserem Körper. Aber der Hintergrund von diesem technomagischen Ritual ist allerdings die stoffliche Manifestation der Luziferischen Antimaterie-Energie in unserer Wirklichkeit, auf unserer Erde und in uns Menschen, um alle Lebewesen in eine neue Ordnung und Struktur zu bringen – die Rebellion gegen Gott (Luzifer-Thema) und die Neuerschaffung seiner göttlichen Schöpfung.

Dazu passt das neuesten Image-Video von CERN wie die Teufelsfaust aufs lichte Auge, in dem  ein in weiß gekleideter Mann in einem Sandkreis am Strand einen rituellen Tanz vollführt (Lichtmaterie, Shiva, LHC), und ein in schwarz gekleideter Mann den Kreis umschreitet (Antimaterie, Lucifer), bis er am Ende des Tanzes schließlich in den Kreis eindringt und den völlig entkräfteten weißen Tänzer von hinten packt. Auch in der Halbzeitpause des Superbowls 2016, welches ja von über 1 Mia. Menschen angeschaut wurde, war in der magischen Bühnenshow der Gruppe Cold Play, Beyonce und Bruno Mars diese Thematik auf künstlerische und verschlüsselte Weise dargestellt.

Ebenso steht das überaus bizarre Werbevideo ‚Fame‘ für Lady Gaga’s Parfum in Verbindung mit der Manifestation der Antimaterie und ‚schwarzem Regen aus Black Goo‘ in unserer Welt. Sie steigt dabei in die Unterwelt hinunter, es tauchen dunkle Sklaven, die Nephilim und sogar der Fürst der Finsternis darin auf, ist angereichert mit Sex, Gewalt und Schwärze, vermittelt eine Untergangsstimmung, und zeigt die erschreckenden Folgen der Antimaterie auf uns und unser Leben auf symbolische aber deutliche Weise.

Wie bereits oben erwähnt, sind Superbowl-, Grammy-, Eurovision Song Contest-Veranstaltungen u.a. immer mit symbolischen und magischen Botschaften bestückt, wie z.B. der ESC 2015 mit dem Allsehenden Auge als Bühne (siehe auch unseren Newsletter vom Juni 2015). – LINK: http://www.blaubeerwald.de/img/newsletter/pdf/2015-06.pdf

So auch der ESC 2016. Handelte der schwedische Siegersong 2015 noch davon, dass wir die Helden unserer Zeit sind, die mit den Dämonen in unserem Bewusstsein tanzen (deutlicher kann man es den Menschen ja kaum mehr mitteilen!), so kam die Gewinnerin Jamala 2016 aus der Ukraine. Ihr Lied ‚1944‘ handelt von der schrecklichen Deportation der Einwohner der Krim durch Stalin Ende des 2. Weltkrieges, und hat natürlich auch einen Bezug zur heutigen politischen Situation aufgrund der Anektion der Krim durch Russland, auch wenn dies von der Sängerin bestritten wird. Das Lied war sicherlich das emotional Tiefste des diesjährigen ESCs, und zudem überaus hypnotisch. Was uns dabei auffiel, war die im Hintergrund eingestrahlte Bildershow, die uns stark an die Thematik des CERN und Luzifers erinnerte, und der überaus symbolträchtige Text, den sie dazu sang. Doch sieh Dir die Bilder doch selbst an:

 

 ESC 2      

ESC  

Die Bühnenshow erinnert stark an die Experimente von Teilchenexplosionen im CERN. Dabei singt sie: Wenn Fremde kommen, zu Deinem Haus kommen, Sie töten Euch alle, und sagen wir sind nicht schuldig, nicht schuldig …

http://de.expedition-zukunft.org/sixcms/media.php/1158/thumbnails/ALICE_Simulation_CERN.jpg.644935.jpg Cern3

Computer-Animationen von Teilchenexplosionen im LHC des CERN

Jamala 1

Dann eine Phase, in der sich die Seele in einem defragmentierten Zustand in einem Höllenraum befindet – Folgen der Freisetzung der Antimaterie in unserer Welt? Dabei singt sie: Wo sind Deine Gedanken, Die Menschheit weint, Ihr denkt, ihr seid Götter, Doch alle sterben, Verschlingt meine Seele nicht, Unsere Seelen…

Schließlich saugt die Künstlerin diese Hölle in sich hinein, und erschafft damit den Baum der Erkenntnis von Gut und Böse aus dem paradiesischen Garten Eden, der bekanntlich von der Schlange Luzifers bewohnt wird, und den Menschen in den Sündenfall lockte. Auch steht dieser Baum für die Suche nach dem ‚Cosmic Tree‘ der CERN-Wissenschaftler.

Jamala Lebensbaum

Dabei singt sie: Wir könnten eine Zukunft errichten, in der die Menschen frei sind, zu leben und zu lieben, Die glücklichste Zeit … Wo ist Dein Herz? Menschlichkeit, wachse, Ihr denkt, ihr seid Götter, Doch alle sterben, Verschlingt meine Seele nicht, Unsere Seelen!

Weiterführende Informationen zu den zahlreichen magischen Aktivitäten findest Du auch auf unserem Youtube-Kanal in verschiedenen Playlists zu den einzelnen Themen: https://www.youtube.com/user/blaubeermartin