USA-Imperialismus – die geheime Geschichte der amerikanischen Kriege

3. Dezember 2016 von Michael Friedrich Vogt
(23 votes, average: 4,83 out of 5)
Loading...

03. Dezember 2016 Mansur Khan im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Der Politologe und Autor Mansur Khan gibt im Gespräch mit Michael Vogt einen kompakten Überblick über die geheime Kriegsgeschichte der USA – von den Indianer-Kriegen bis zur letzten Irak-Invasion. Dabei richtet er den Blick vor allem auf die versteckten Motive und Hintergründe der aggressiven US-Politik.

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51FH3ZJSP6L._SX337_BO1,204,203,200_.jpgSeit dem Zusammenbruch des Sowjetimperiums sind die Vereinigten Staaten von Amerika unbestritten die Weltmacht Nummer Eins, und sie sind in der Lage, überall auf der Erde ihre Interessen durchzusetzen. Daß sie auch dazu gewillt sind, haben sie im letzten Jahrzehnt durch mehrmaliges militärisches Eingreifen auf allen Kontinenten bewiesen. Dabei haben sie stets vorgegeben, für die Stärkung der Demokratie und die Sicherung der Freiheit eingetreten zu sein, obwohl es in Wahrheit eher um harte wirtschaftliche und materielle Vorteile ging.

Wie ein roter Faden zieht sich durch die Geschichte der USA die rücksichtslose Durchsetzung eigener Macht. Aus einer Kolonie wurde in rund zweihundert Jahren durch fast pausenlose Kriege und weiträumige Eroberungen eine imperiale Macht, die heute die ganze Erde kontrolliert und andere Völker wirtschaftlich ausbeutet, die mit dem von ihr geschaffenen Instrument der Vereinten Nationen (UNO) Strafexpeditionen in den verschiedenenen Teilen der Welt unternimmt und mit der NATO auch in Europa entscheidenden Einfluß ausüben kann.

Mansur Khan nahm den Golfkrieg, der laut US-Regierungsangaben zur Verteidigung der Menschenrechte, internationalen Gesetzen und Freiheit geführt wurde zum Anlaß, ein Buch zu schreiben, das mit über 1100 Anmerkungen nachweist, daß weder der Golfkrieg oder sonst irgendein Krieg, den die USA führten, etwas mit diesen offiziellen Gründen zu tun hatte. Statt dessen ging es in Washington viel mehr um harte, wirtschaftliche sowie geo-strategische politische Ziele. Es wird ferner nachgewiesen, daß die US-Kriege von einer anonymen amerikanischen Machtelite hinter den Kulissen inszenierte wurden, um deren Macht zu erweitern. Dabei sollte vor allem berücksichtigt werden, daß Krieg immer ein lukratives Geschäft für die Machtelite und dessen Rüstungsökonomie ist. Es war daher auch keineswegs ein Zufall, daß wann immer die US-Ökonomie von Rezessionen heimgesucht wurde, Kriege als Mittel zur Lösung dieses Problems dienten. Um diese Kriege vor der eigenen und der Weltbevölkerung zu rechtfertigen, setzte die Machtelite auf gezielte Provokationen des Gegners. Die Paradebeispiele dieser Provokationen sind der beabsichtigte „Lusitania“ Vorfall, „Pearl Harbor“ oder der „Tonkin-Zwischenfall“.

Auf den über 600 Seiten seines Bandes bleibt Autor Mansur Khan nichts schuldig: er schreibt die unrühmliche Geschichte einer aggressiven, ja verbrecherischen Großmacht, die in den 200 Jahren ihres Bestehens keine Gelegenheit ausließ, durch gezielte Provokation, willkürlich geschürte Spannungen und vorsätzlich vom Zaun gebrochene Kriege ihren Einfluß in der Welt zu vergrößern.

Der Bogen dieser unrühmlichen Chronik spannt sich von den ersten Geplänkeln zwischen den noch kaum aus der Taufe gehobenen Vereinigten Staaten und diversen europäischen Mächten im 18. Jahrhundert über den Bürgerkrieg, die beiden Weltkriege bis zu den Verbrechen des Golfkrieges 1991. Überall weiß der Autor wenig bekannte Details beizusteuern, die selbst versierte Kenner der ‚Hintergrund‘-Geschichte bisweilen überraschen. Ein jeweils eigener Anhang ist den zahllosen ‚Attentatskomplotten der US-Regierung‘, den US-Militärinterventionen seit Gründung der USA und jenen unzähligen Konflikten gewidmet, die Washington allein seit 1945 gefördert oder ausgelöst hat.

Mansur Khan lehrt heute an einer Universität in Pakistan.

Diesen Beitrag als mp3 zum Anhören herunterladen

Die Liste der „219 Kriege in 230 Jahren“ der USA: (Auszug aus Mansur Khans „Die geheime Geschichte der amerikanischen Kriege – Verschwörung und Krieg in der US-Außenpolitik“)

1. 1775-1783 Revolutionskrieg gegen Großbritannien 2. 1775-1776 Kanada 3. 1798-1800 Seekrieg mit Frankreich (ohne Kriegserklärung) 4. 1801-1805 Tripolis, Erster Berberkrieg 5. 1806 Mexiko (Spanisches Gebiet) 6. 1806-1810 Golf von Mexiko 7. 1810 West-Florida (Spanisches Gebiet) 8. 1812 Besetzung der Insel Melia (Spanisches Gebiet) 9. 1812-1815 Großbritannien (Kriegserklärung erfolgt) 10. 1812-1815 Kanada 11. 1813 West-Florida (Spanisches Gebiet) 12. 1813-1814 Marquesas-Inseln 13. 1814 Spanisch-Florida 14. 1814-1825 Kariben 15. 1815 Algier, Zweiter Berberkrieg 16. 1815 Tripolis 17. 1816 Spanisch-Florida, Erster Seminolenkrieg 18. 1817 Insel Amelia (Spanisches Gebiet) 19. 1818 Oregon 20. 1820-1823 Afrika (Bekämpfung des Sklavenhandels) 21. 1822 Kuba 22. 1823 Kuba 23. 1824 Kuba 24. 1824 Puerto Rico (Spanisches Gebiet) 25. 1825 Kuba 26. 1827 Griechenland 27. 1831-1832 Falkland-Inseln 28. 1832 Sumatra 29. 1833 Argentinien 30. 1835-1936 Peru 31. 1836 Mexiko 32. 1838-1839 Sumatra 33. 1840 Fidschi-Inseln 34. 1841 Samoa 35. 1841 Drummond-Inseln, Kingsmillgruppe 36. 1842 Mexiko 37. 1843 Afrika 38. 1844 Mexiko 39. 1846-1848 Mexiko 40. 1849 Smyrna 41. 1851 Türkei 42. 1851 Johanna-Insel (östlich von Afrika) 43. 1852-1853 Argentinien 44. 1853 Nicaragua 45. 1853-1854 Riukio- und Bonin-Inseln (Japan) 46. 1854 China 47. 1854 Nicaragua 48. 1855 China 49. 1855 Fidschi-Inseln 50. 1855 Uruguay 51. 1856 Panama, Republik von Neu Granada 52. 1856 China 53. 1857 Nicaragua 54. 1858 Uruguay 55. 1858 Fidschi-Inseln 56. 1858-1859 Türkei 57. 1859 Paraguay 58. 1859 Mexiko 59. 1859 China 60. 1860 Angola, Portugisisch-Westafrika 61. 1860 Kolumbien, Golf von Panama 62. 1863 Japan 63. 1864 Japan 64. 1864 Japan 65. 1865 Panama 66. 1866 Mexiko 67. 1866 China 68. 1867 Insel Formosa 69. 1868 Japan 70. 1868 Uruguay 71. 1868 Kolumbien 72. 1870 Mexiko 73. 1870 Hawaiische Inseln 74. 1871 Korea 75. 1973 Kolumbien 76. 1873 Mexiko 77. 1874 Hawaiische Inseln 78. 1876 Mexiko 79. 1882 Ägypten 80. 1885 Panama (Colon) 81. 1888 Korea 82. 1889-1889 Samoa 83. 1888 Haiti 84. 1889 Hawaiische Inseln 85. 1890 Argentinien 86. 1891 Haiti 87. 1891 Beringmeer 88. 1891 Chile 89. 1893 Hawaii 90. 1894 Brasilien 91. 1894 Nicaragua 92. 1894-1896 Korea 93. 1894-1895 China 94. 1894-1895 China 95. 1895 Kolumbien 96. 1896 Nicaragua 97. 1898-1899 China 98. 1898 Nicaragua 99. 1898 Amerikanisch-Spanischer Krieg 100. 1899 Samoa 101. 1899-1901 Philippinen 102. 1900 China 103. 1901 Kolumbien 104. 1902 Kolumbien 105. 1902 Kolumbien 106. 1903 Honduras 107. 1903 Dominikanische Republik 108. 1903 Syrien 109. 1903-1914 Panama 110. 1904 Dominikanische Republik 111. 1904-1905 Korea 112. 1904 Tanger, Marokko 113. 1904 Panama 114. 1904-1905 Korea 115. 1906-1909 Kuba 116. 1907 Honduras 117. 1910 Nicaragua 118. 1911 Honduras 119. 1911 China 120. 1912 Honduras 121. 1912 Panama 122. 1912 Kuba 123. 1912 China 124. 1912 Türkei 125. 1912-1925 Nicaragua 126. 1912-1941 China 127. 1913 Mexiko 128. 1914 Haiti 129. 1914 Dominikanische Republik 130. 1914-1917 Mexiko 131. 1915-1934 Haiti 132. 1917-1918 Erster Weltkrieg 133. 1917-1922 Kuba 134. 1918-1919 Mexiko 135. 1918-1920 Panama 136. 1918-1920 Sowjetrußland 137. 1919 Honduras 138. 1920-1922 Rußland (Sibirien) 139. 1920 China 140. 1920 Guatemala 141. 1921 Panama-Costa Rica 142. 1922 Türkei 143. 1924 Honduras 144. 1924 China 145. 1925 China 146. 1925 Honduras 147. 1925 Panama 148. 1926-1933 Nicaragua 149. 1926 China 150. 1927 China 151. 1933 Kuba 152. 1940 Neufundland, Bermuda, St. Lucia, Bahamas, Jamaika, Antigua, Trinidad, Britisch Guayana 153. 1941 Grönland [Dänisches Gebiet] 154. 1941 Niederlande (Niederländisch-Guayana) 155. 1941 Island 156. 1941 Deutschland [Attacken auf deutsche Schiffe] 157. 1941 US-Eintritt in den Zweiten Weltkrieg 158. 1941-1945 Deutschland, Italien, Japan 159. 1942 Labrador 160. 1945-1960 China (CIA) 161. 1946-1947 Italien (CIA) 162. 1947-1955 Griechenland (CIA) 163. 1945-1955 Philippinen (CIA) 164. 1950-1953 Koreakrieg 165. 1949-1953 Albanien (CIA) 166. 1955 Deutschland (CIA) 167. 1953 Iran (CIA) 168. 1953-1954 Guatemale (CIA) 169. 1955 Costa Rica (CIA) 170. 1956-1957 Syrien (CIA) 171. 1957-1958 Der Mittlere Osten 172. 1957-1958 Indonesien (CIA) 173. 1955-1965 Westeuropa (CIA) 174. 1945-1965 Sowjetunion (CIA) 175. 1955-1975 Italien (CIA) 176. 1945-1975 30 Jahre Krieg in Vietnam (CIA) 177. 1955-1973 Kambodscha (CIA) 178. 1957-1973 Laos (CIA) 179. 1959-1963 Haiti 180. 1960 Guatemala 181. 1960-1963 Ekuador (CIA) 182. 1960-1964 Kongo (CIA) 183. 1961-1961 Brasilien (CIA) 184. 1960-1965 Peru (CIA) 185. 1960-1966 Dominikanische Republik (CIA) 186. 1950-1980 Kuba (CIA) 187. 1865 Indonesien (CIA) 188. 1966 Ghana (CIA) 189. 1964-1970 Uruguay (CIA) 190. 1964-1973 Chile (CIA) 191. 1964-1974 Griechenland (CIA) 192. 1964-1875 Bolivien (CIA) 193. 1962-1985 Guatemala (CIA) 194. 1970-1971 Costa Rica (CIA) 195. 1972-1975 Irak (CIA) 196. 1973-1975 Australien (CIA) 197. 1975 Indonesien [CIA] 198. 1975-1985 Angola (CIA) 199. 1975-1978 Zaire (CIA) 200. 1976-1980 Jamaika (Wirtschaftskrieg) 201. 1979-1981 Seychellen 202. 1979-1984 Grenada 203. 1983 Marokko (CIA) 204. 1982-1984 Surinam (CIA) 205. 1981-1989 Lybien 206. 1981-1990 Nicaragua [Anstiftung zum Bürgerkrieg] 207. 1969-1991 Panama (CIA) 208. 1990 Bulgarien [CIA] 209. 1990-1991 Irak, Zweiter Golfkrieg 210. 1979-1992 Afghanistan (CIA) 211. 1980-1994 El Salvador [CIA] 212. 1986-1994 Haiti (CIA) 213. 1992-1994 Somalia 214. 2001-???? Afghanistan. 215. 1991 IRAK 216. 2003 IRAK 217. 2011 Libyen 218. 2013 Syrien 219. 2014 Ukraine

soldat-usa-schiessen