15. August 2015 von Gastautor: Lifecode
(3 votes, average: 3,67 out of 5)
Loading...

CIUMmit einfachen Worten erklärt

Creative Intelligente Universelle Materie

Unser Energiehaushalt und das Geno62-SONIC: Die faszinierenden Ergebnisse eines Bioenergetikers

19. August 2015 (von Lifecode) Günther Penning ist erfahrener Bioenergetiker und konnte nach nur wenigen Minuten der Anwendung mit dem Geno62-SONIC überwältigende Veränderungen bei Zell-Energie, Ph-Wert und Stressempfinden feststellen. Auf Grundlage dieser Fakten sind die vielen begeisterten Erfahrungsberichte nur die logische Konsequenz der Hilfe unseres Körpers zur Selbsthilfe.

Günter Ch. Penning ist als Bioenergetiker in der Lage, über einige Messmethoden die Wirkung des Geno62 in verschiedenen Bereichen zu testen:

Das Membranpotential bei einer gesunden Zelle beträgt min. 80 bis 100 mVolt.

  • Zellen mit einem geminderten Membranpotential befinden sich zwischen 70-50 mVolt, sie äußern sich mit Entzündungs- und Schmerzsignalen.
  • Eine gealterte Zelle hat ein niedrigeres Potenzial von nur 50 mVolt.
  • Degeneriert die Zelle wegen Sauerstoff- bzw. Nährstoffmangel, so sinkt ihr Membranpotential bis unter 30 mVolt
  • Die kritische Phase tritt ein bei 40-30 mVolt, dann beginnt die elektrische Notlage der Zellen.
  • Die Krebszelle hat schließlich nur noch 15 mVolt, so entsteht ein Abwehr-Defizit.
  • Notlage heißt: keine Entsäuerung der Zellen findet statt, sehr hohe toxische Belastung

Die Gesamtenergie eines Menschen wird gemessen nach der Scala des Dr. Bovis.

  • Wobei ein gesunder Mensch min. 7.500 Bovis Einheiten haben sollte.

Hinzu kommt die Messwertscala der subjektiven Stresseinheiten von 1-10, wobei 1 fast kein Stressempfinden und 10 ein extrem hohes Stressempfinden darstellt. Ph-Wert gemessen über Indikatorpapier bis 7,4

 

So, nun die Daten des Tests mit dem gelben Programm des Geno62-SONIC

Anwender: Günter P. 77 Jahre alt, viel Stress in der letzten Zeit, daher wenig Energie, für den Testlauf war das gut, denn Kranke haben ja auch wenig Energie.

Normal wäre:

  • Sympathikus 0 % –
  • Parasympathikus 100 % /-
  • 90 mVolt in den Zellen  /-
  • Bovis Einheiten 7.5oo -8.000 –
  • Stress 0 bis 1 /-
  • Ph Wert 7,4 ,

der Wert von 100 % muss überschritten werden, da die kosmische Zahl 108 beträgt, siehe Indische Kette 108 Perlen usw.

Startwerte vor Test:

  • Sympathikus 80 % –
  • 40 mVolt/ Zellen –
  • 950 Bovis Einheiten –
  • Ph Wert 5,3

Testlauf mit Gerät (nur 9 Minuten anstatt der regulären 45 Minuten)

Ergebnis:

  • Sympathikus 0 %
  • Parasympathikus 40%
  • 97 mVolt in den Zellen-
  • 10.000 Bovis Einheiten-
  • Ph-Wert 6,7

nach weiteren 15 Minuten ohne Gerät hat sich die Energie weiter aufgebaut

  • Sympathikus: 0%  
  • Parasympathikus  54 %   –
  • 105 mVolt in den Zellen                  –
  • 13.300 Bovis Einheiten

nach weiteren 15 Min.

  • Sympathikus 0 %
  • Parasympathikus 93% –
  • 108 mVolt in den Zellen-
  • 16.600 Bovis Einheiten-

nach weiteren 15 Min:

  • Sympathikus 0 %
  • Parasympathikus 108 % –
  • 108 mVolt in den Zellen-
  • 18.200 Bovis Einheiten-

Kein Wunder also, dass immer mehr Anwender begeistert von ihren Erfahrungen und Erfolgen berichten

Wenn auch Sie sich Ihr persönliches Geno62-SONIC sichern wollen, besuchen Sie bitte die Website www.go-geno.com und nutzen Sie dort die einfache Online-Bestellmöglichkeit.

BITTE BEACHTEN: Sollten Sie nach dem  1. Juli 2015 über das Bestellformular hier auf www.quer-denken.tv ein Gerät bestellt haben, geben Sie bitte Ihre Bestellung nochmals über die Website www.go-geno.com auf, da aufgrund eines technischen Fehlers die Bestellungen nicht weitergeleitet wurden. Vielen Dank!

Wer das liest, lebt!

 

  1. Alles auf unserer Mutter Erde, dem genialen blauen Planten auf dem WIR Leben,

  2. steht in einem direkten akustischen, energetisch-biologischen Zusammenhang;

  3. Alles auf diesem Planten ist Teil-vom-Ganzen! so auch der Mensch!

Der Mensch ist Teil-vom-Ganzen

Obwohl wir es nicht glauben wollen, weil es nicht in unsere Mentalität paßt: Wir sind nicht wichtiger oder besser oder intelligenter als der Wurm im Boden; nur zerstörerischer! … und aus dem Grund werden wir   unheilbar  krank!

Der Mensch ist nur ein Teil-vom-Ganzen

Energetisch gibt es keine Krankheiten, sondern nur umweltveränderte, elektro-magnetische Vibrationen, welche von der bio-chemischen Erbmasse als Umweltveränderung registriert wird, um als Teil-vom-Ganzen zu existieren; und wenn diese Registrierungen der Signale nicht interaktiv vom menschlichen Organismus gedeutet werden – verändern sich die zellulären „Tracking Switch“ Impulse und der Organismus wird Teil-vom-profitablen-Krankheitssystem!

Der Mensch als Teil-vom-Ganzen

Erkrankt Sein heißt nichts anderes als unfähig zu Sein die energetischen Umweltveränderungen zu registrieren und umzusetzen. Schwer vorstellbar zu Glauben das jeder Arzt eigentlich fachlich weiß das ein Schnupfen, medizinisch-medikamentös behandelt,  das innerbetriebliche Immunsystem unseres Körpers schwächt und schädigen kann, aber trotzdem zur Pille rät um vielleicht einen Tag schneller „gesund“ zu werden! Arzt ist Arzt – gesunder Menschenverstand war zuerst!

 

Jeder Mensch ist immer 95% gesund!

Erkrankt sein heißt nichts anderes als unfähig zu sein, die energetischen Umweltveränderungen zu registrieren und umzusetzen. Schwer vorstellbar zu glauben, das jeder Arzt eigentlich fachlich weiß, daß ein Schnupfen, medizinisch-medikamentös behandelt, das innerbetriebliche Immunsystem unseres Körpers schwächt und schädigen kann, aber trotzdem zur Pille rät, um vielleicht einen Tag schneller „gesund“ zu werden! Arzt ist Arzt – gesunder Menschenverstand war zuerst!

Die akustische Informationstechnologie: Geno62-SONIC = die Medizin von morgen
Prof. Dr. Hans-Joachim Kempe (VEN) im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Der Arzt der Zukunft wird keine Krankheiten mehr behandeln. Statt dessen wird er dem gesunden Teil des Organismus ermöglichen, die eigenen Baustellen zu erkennen und diese – durch den kontrollierten Einsatz der eigenen Körperenergie – Stück für Stück zu beseitigen. Das ist das Ergebnis der über 25-jährigen Forschung von Prof. Dr. Hans-Joachim Kempe (VEN) und seinem über 100-köpfigen Team international anerkannter Wissenschaftler. Um nachhaltige Erfolge zu erzielen, ist jedoch nicht auf die Frequenztechnologie zu setzen, die nach dem Gießkannenprinzip Unmengen von Frequenzen an den Körper sendet, damit irgend etwas davon dann wirken wird. Vielmehr verwendet die “Apotheke der Zukunft” die Akustische Informationstechnologie (ait©), die ausschließlich jene 62 chemischen Elemente des Periodensystems anspricht, aus denen der Mensch nachweislich besteht. Das weltweit erste Gerät, daß diese Technologie verwendet, ist das Geno62-SONIC, ein akustischer Informationsgeber, der mittels Kopfhörern und Ultraschallpads dafür sorgt, daß der Körper auf Anomalien und “Krankheiten” aufmerksam wird und diese selbsttätig und ohne schädliche Nebenwirkungen angehen kann. 
This is the above Video in English (Voice over):
acoustic information technology – ait©

After more than 25 years of science and development, Einstein-Award winner Prof. Dr. Hans Joachim Kempe (VEN) and his team of more than 100 international scientists have come to the conclusion that the doctor of the future will not treat special illnesses anymore.

Instead, he will empower the healthy part of the human body to regulate its problems by itself, using acoustic information technology ait©.

The result is, that we stop being dependant on pharmaceutical industry and concentrate on our function as “part of the whole”.

Prof. Dr. Hans-Joachim Kempe has a clear message:

“The acoustic information technology ait© implemented in our Geno62-SONIC device is the most effective way of responding to the challenges of our environment.

This device is the first to empower the healthy part of the human body to “see” and realize where anomalies are and therefore be able to react to them in time.”

In his interview with Michael Friedrich Vogt, Prof. Kempe gives impressive details about the pharmacy of the future.

Video mit Gebrauchsanleitung zum Geno62-SONIC

Was haben die Zahl 62 und 23 Quadrillionen Bits mit dem UR-Code 277 gemeinsam? Das Geno62-SONIC

10. Oktober 2015 Prof. Dr. Hans J. Kempe im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Extrem positives Denken ist eigentlich negativ. Zu dieser Auffassung kam Prof. Dr. Hans Kempe durch die Beobachtung, daß alle Menschen in seinem Umfeld, welche sich immer auf das Positive und positives Denken fokussiert hatten, stets mit den verschiedensten Problemen zu kämpfen hatten. Er analysierte die Hintergründe und schrieb seine Erkenntnisse in dem Werk „The Danger of positive Thinking“ (Die Gefahr des positiven Denkens) nieder.

Mit dem Gegenwind, der ihm dabei entgegenschlug, hatte er allerdings nicht gerechnet. Insbesondere von Seiten der Mediziner wurde er stark kritisiert, schließlich sei das positive Denken ein vermeintlich wichtiger Schlüssel beim Kampf gegen Krankheiten.

Dennoch verteidigt Prof. Dr. Hans Kempe seine Aussagen. Ein wesentliches Argument ist hierbei, das insbesondere das elevierte positive Denken den Blick auf die Realität verbaut und der „Fall“ bei Nichteintreten einer als positiv gedachten Entwicklung dann sehr hart ist und für die Menschen fatale Konsequenzen hat.

Wichtig ist hierbei die tatsächliche Ursache, denn wir als Mensch sind ein Teil des Ganzen und daher in die Polarisation eingebunden sind, die auch unsere Umwelt umgibt. Da unsere Umwelt positiv polarisiert ist, besteht unsere „Existenzberechtigung“ aus der Tatsache, daß der menschliche Körper negativ polarisiert ist und nur so im Gleichgewicht zu seiner Umwelt stehen kann. Und genau das macht positives Denken so gesundheitsschädlich.

Warum neigt der Mensch aber zu eleviertem positiven Denken, wenn es doch so schädlich ist? Hans Kempe begründet dies damit, daß positives Denken keinesfalls eine typische Eigenschaft des Menschen ist, sondern nur ein Trend der heutigen Zeit. Bücher, Seminare und Psychologen, die sich mit diesem Thema befassen, sind zu einem großen Geschäft geworden.

Diese uns umgebende Umwelt führt dazu, daß sich auch der Mensch und seine Gene anpassen und verändern. Diese beinhalten ursprünglich den Ur-Code 277, welcher verschlüsselt für den gesunden Menschenverstand steht. Um diesen zu „reaktivieren“ forscht Prof. Dr. Hans Kempe seit Jahrzehnten an der Frequenztechnologie. In jahrelanger Forschung gelang es ihm, den menschlichen Körper auf seine 62 chemischen Elemente zu bestimmen und nach Anfangs noch unbefriedigenden Erfolgen (und einer zu weiten Streuung der Frequenztechnologien) inzwischen den Organismus gezielter und erfolgreich anzusprechen.

Mittels des von Prof. Dr. Hans Kempe entwickelten Geno62-Sonic, das erstmals mittels akustischer Informationstechnologie und 23 Quadrillionen Bits an Daten, den gesunden Organismus befähigt, Abnormalitäten und Baustellen im Körper zu „sehen“, ist es möglich, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und seinen, den humanen Ur-Code 277 zu reaktivieren.

Hans Kempe: Was ist mit den Kräften der Heiler los – sind sie heute wirkungslos?

Prof. Dr. Hans J. Kempe im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Könnte es sein, daß die klassische Schulmedizin eine Ergänzung um alternative Behandlungsmöglichkeiten dringend benötigt? In der Tat gehört beides zusammen, allerdings ist zunehmend eine starke Verschiebung zugunsten der Schulmedizin und der Pharmaindustrie zu beobachten. Dabei konnten alternative Ansätze wie zum Beispiel die Traditionelle Chinesische Medizin, Schamanen und Heiler über Jahrhunderte beachtliche Heilungserfolge erzielen, bei welchem die klassische Schulmedizin heute versagt.

Was ist also mit den Kräften der Heiler los, da Patienten trotz allem offenkundig immer mehr der Schuldmedizin vertrauen? Prof. Dr. Hans J. Kempe bietet hier einen logischen Erklärungsansatz. Viele Heiler arbeiten auf energetischer Basis, sehen sich aber seit einigen Jahren einer sich veränderten Umwelt gegenüber, die z. B. von aller Art an Strahlung „verseucht“ und kontaminiert ist. Neben lokaler Strahlung wie W-LAN oder Handystrahlung aber eben auch schon alleine durch das Funkfeuer der vielen tausend Satelliten kann man sich zu keiner Zeit und an kaum einem Ort auf unserem Planeten diesem Problem und den negativen Auswirkungen dieser Strahlenbelastung entziehen. Und es ist gerade dieser „Strahlungsbeschuß“, der Heiler natürlich massiv in ihrer Tätigkeit behindert. Das Problem des permanenten Elektrosmogs wird sich aber auch zukünftig kaum verringern oder gar beseitigen lassen. Eine Möglichkeit wäre, statt nicht nur auf energetischer Basis zusätzlich mittels der akustischen Informationstechnik zu heilen, welche keinem Einfluß durch Strahlungen unterliegt. Einige Heiler haben dies bereits erkannt und setzen den von Hans Kempe in vielen Jahrzehnten Forschungsarbeit entwickelten GENO62-SONIC ein. Im Gespräch mit Michael Vogt kommen neben Hans Kempe auch drei Heiler unterschiedlicher Bereiche zu Wort, die den GENO62-SONIC bereits ergänzend und erfolgreich bei Ihren Patienten einsetzen  … und so heilen wieder möglich machen.

Prof. Kempe. Diabetes – Kreativer Segen oder Tödliche Falle? Mittels akustischer Informationstechnologie & Geno62-SONIC zurück zur Urinformation.

Prof. Dr. Hans J. Kempe im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt Seit einigen Jahrzehnten ist die Menschheit mit Krankheiten konfrontiert, welche früher selten auftraten, wie z.B. Krebs oder Diabetes. Diese Krankheiten sind stark auf dem Vormarsch und haben sich zu Volkskrankheiten entwickelt.

Vor ca. 15 Jahren stellte Prof. Dr. Hans Kempe im Rahmen eines internationalen Teams eine Prognose zur Entwicklung des Diabetes auf. Diese besagte ursprünglich, daß wir bis zum Jahr 2025 etwa 450 Mio. Diabetiker weltweit haben würden. Diese Zahl wurde dann bereits schon im Jahr 2012 offiziell erreicht, eine dramatische Entwicklung und ohne Berücksichtigung der Dunkelziffer.

Da in der Forschung bereits seit vielen Jahren die Entwicklung des Elektrosmogs und deren Auswirkungen auf den menschlichen Körper im Fokus stehen, wurden auch hierfür die Ursachen für die Entwicklung bestimmter Krankheiten in Betracht gezogen. Auch Prof. Hans Kempe hat an diesem Thema geforscht und die Auswirkungen veranschaulicht und meßbar gemacht. Sein Fazit, der Mensch kann problemlos mit Elektrosmog leben.

Dennoch nahm Prof. Hans Kempe seine alten Forschungen und Aufzeichnungen noch einmal zur Hand und stellte fest, daß sich über die letzten Jahrzehnte im Bereich des Elektrosmogs doch eine entscheidende Veränderung ergeben hat, die bisher nicht im Fokus der Forschung stand: die Satelliten im Erdorbit. Während der erste Satellit 1957 ins All gesendet wurde, stiegt die Zahl allmählich an und „explodierte“ dann noch einmal in den letzten 20 Jahren. Mittlerweile umkreisen über 17.000 Satelliten die Erde, vorwiegend zur Nutzung von GPS, Rundfunk, Telekommunikation, Beobachtung und Spionage.

Als Hans Kempe die Entwicklung der Satellitenanzahl mit der Zunahme von Diabetes in ein Verhältnis stellte, machte er dabei die erschreckende Entdeckung, daß diese nahezu parallel verläuft. Insbesondere in der Nähe von Ballungsgebieten und Satellitenkontrollstationen (z.B. in Wyoming, USA) ist die Korrelation besonders auffällig.

Die Navigation dieser Satelliten erfolgt in einer Frequenz welche zufällig auch Einfluß auf menschliche Zellen haben kann, indem die Glukoseverwertung der Zelle gestört wird und in einer Endkonsequenz zu Diabetes führen kann.

Wie können wir dem Problem also entgegentreten? Faktisch aussichtslos wäre eine Forderung, Satelliten und ihre Kommunikation abzuschaffen um damit die Ursache des Problems zu beseitigen. Eine Alternative wäre die akustische Informationstechnologie zur Bekämpfung des Elektrosmogs einzusetzen um den Körper seine Urinformation zurückzugeben. Prof. Hans Kempe forscht seit vielen Jahrzehnten an dieser Technologie und erläutert im Gespräch mit Michael Vogt wie diese bei dem speziellen Problem des Diabetes durch Elektrosmog genutzt werden kann im Sinne eines Resets in Richtung Urinformation.

Hans J Kempe: Die energetische Rückkoppelungskabine Akustische Informationstechnologie & das Geno62-SONIC = die Medizin von morgen.

Prof. Dr. Hans J. Kempe im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Prof. Dr. Hans Kempe forscht und entwickelt seit vielen Jahrzehnten im Bereich der akustischen Informationstechnologie und bringt diese auch erfolgreich zum Einsatz. Mittels dieser Technologie ist es möglich, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und den Körper zu befähigen, Baustellen (die Schulmedizin bezeichnet es als Krankheiten) zu finden und zu beseitigen. Ganz speziell wurde hierfür das Geno-62-SONIC entwickelt, das per Kopfhörer und Ultraschall-Bodypads die uns verloren gegangenen biophysikalischen Elementarinformationen naturgetreu nachladen kann.

Bei der energetischen Rückkopplungskabine handelt es sich um eine besondere Weiterentwicklung, um die Methodik der akustischen Informationstechnologie noch effizienter zu gestalten. Diese Kabine wurde nach neuesten energiemedizinischen Richtlinien konstruiert, um Patienten zu unterstützen, ihre eigenen Energien nicht zu verlieren, sondern zurückfließen zu lassen. Der gezielte Rückfluß dieser Energie ist dabei von entscheidender Bedeutung. Hierbei dient nicht nur ein besonderer Aufbau der Kabine um Störungen von außen zu vermeiden, sondern zunächst steht die Entspannung des Körpers im Vordergrund. Dies ist Vorraussetzung, um die rückfließenden Energien wieder aufnehmen zu können und nicht abzublocken. Im Gespräch mit Michael Vogt erläutert Prof. Dr. Hans Kempe sowohl die akustische Informationstechnologie und geht dann speziell auf die langjährige Forschungsarbeit ein, die die Vorraussetzung zur Entwicklung der energetischen Rückkopplungskabine gewesen ist. Zudem kommen zahlreiche Leiter von verschiedenen Genopuls-Cium-Center zu Wort, die diese Kabinen einsetzen und von ihren breiten Erfahrungen und Ergebnissen bei der Behandlung ihrer Patienten berichten.

Es gibt keine „Krankheiten“ – warum „Baustellen“ im Körper lebensnotwendig sind

Prof. Dr. Hans J. Kempe im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Beschäftigt man sich mit den Statistiken des Gesundheitswesen, dann wird eines sehr deutlich: Sowohl die Anzahl der Ärzte als auch die Anzahl der Behandlungen steigen Jahr für Jahr an. Mittlerweile verteilen sich jährlich über 600 Mio. Behandlungen auf 80 Mio. Bundesbürger, Tendenz steigend. Werden wir tatsächlich immer kränker – oder macht das stets als notwendig propagierte Umsatzwachstum selbst auch vor dieser Branche keinen Halt?

Vielleicht ist beides zutreffend, aber für Prof. Dr. Hans J. Kempe stellt sich eine weitere Frage. Haben wir mit unseren Ansichten zum menschlichen Körper und zur Gesundheit generell den richtigen Weg eingeschlagen?

Nach Jahren der Forschung betrachtet Prof. Dr. Hans Kempe den menschlichen Körper aus einem etwas anderen Blickwinkel als seine Medizinerkollegen. Neben seiner ärztlichen Tätigkeit studierte Prof. Kempe auch Physik und Theologie und bindet somit auch andere Wissenschaften in seine Gedankengänge und Studien mit ein. Für ihn ist der Mensch eine Maschine auf energetischer Basis. So gibt es auch keine „Krankheiten“ sondern nur unterschiedliche energetische Zustände (positiv und negativ).

Was seine Kollegen im klassisch medizinischen Sinne als Krankheiten bezeichnen, sind für Prof. Hans Kempe „Baustellen“ des Körpers, welche sogar absolut notwendig sind, um mit der Umwelt und ändernden Lebensbedingungen zu interagieren. Nur diese Baustellen ermöglichen den Informationsaustausch welcher den Organismus zur Selbstheilung befähigen kann.

Hat der Mensch mit der „modernen Medizin“ also bisher in seinem Ansatz zur Heilung des Körpers einen falschen Weg eingeschlagen? Ging es je überhaupt um Heilung?

Prof. Hans Kempe war überrascht, als er sich mit mehre Jahrhunderte alten Schriften islamischer Gelehrter beschäftigte. Genau dieses Wissen, welches wir uns jetzt mühevoll über Jahrzehnte erarbeitet haben, war bereits dort vor Jahrhunderten nicht unbekannt! Doch wie können wir dieses Wissen auch praktisch nutzen, um einen Körper zu heilen? Die Antwort liegt in der akustischen Informationstechnologie, welche ebenfalls Forschungsgegenstand von Prof. Dr. Hans Kempe ist.

Im Gespräch mit Michael Vogt wird der Begriff, die Bedeutung und die Notwendigkeit von „Baustellen“ für den menschlichen Körper erläutert und wie uns die akustische Informationstechnologie zur Gesundung des Körpers verhilft.

Die Gefahr positiven Denkens
Prof. Dr. Hans J. Kempe im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Immer wieder erleben wir Menschen mit einem sichtbar katastrophalen Lebenswandel, welche dennoch ein hohes Lebensalter erreichen. Regelmäßiges Rauchen, trinken, wenig Schlaf und permanent schlechte Laune scheint diesen Menschen nichts anzuhaben. Ganz im Gegenteil zu Ihrem Umfeld, in dem scheinbar ein gesunder Lebenswandel dennoch zu vielen Krankheiten und früherem Tod führt.

Es wird uns schon immer eingetrichtert, daß uns positives Denken hilft, auch hinsichtlich eines gesunden Körpers und einer gesunden Psyche. Niemand würde es für möglich halten, daß positives Denken ein Problem darstellen könnte. Hans Kempe nahm in Zusammenarbeit mit Bruce Lipton Patienten Untersuchungen vor unter den Gesichtspunkten „An was glauben sie?“ – „Was machen sie?“ – „Was wissen sie?“ und „Wie ist ihre Einstellung zum Leben?“ Die daraus gewonnen Erkenntnisse sind überraschend, sagen Sie doch genau das Gegenteil zum angeblich so wichtigen „positiven Denken“ aus. Hans Kempe stellte fest, daß die meisten erkrankten Menschen ihr Leben sehr optimistisch sehen und positiv darüber dachten, nicht zu erkranken.

Warum hat das positive Denken einen scheinbar bzw. offensichtlich negativen Einfluß auf die Patienten? Die Ursache liegt darin begründet, daß wir als Mensch ein Teil des Ganzen und in die Polarisation eingebunden sind, welche auch unsere Umwelt umgibt. Da unsere Umwelt positiv polarisiert ist, besteht unsere „Existenzberechtigung“ aus der Tatsache das der menschliche Körper negativ polarisiert ist und nur so im Gleichgewicht zu seiner Umwelt stehen kann.

Die Analysen von Prof. Kempe und Bruce Lipton ergaben, daß positives Denken durchaus zum Menschen gehört, aber ein eleviertes positives Denken schädlich sein kann. Dies bedeutet, wenn z.B. ein gesunder Mensch oft daran denkt, gesund bleiben zu müssen und dafür dieses oder jenes zu tut, dann entspricht dies nicht dem Wesen seiner negativen Polarität.

Doch wie kann es sein, daß trotz dieser erforschten Tatsachen stetig ein eleviertes positives Denken propagiert wird? Die einfache Antwort lautet, es steht eine Multimilliarden-Industrie dahinter. Millionen von Büchern und Seminaren zum Thema des positiven Denkens wurden in den letzten Jahrzehnten verkauft. „Denke positiv, dann kannst Du alles erreichen“ wird uns dann von Motivationsgurus in unsere Gehirne verpflanzt. Daß dies der beste Weg zur Gefährdung der eigenen Gesundheit ist, dürfte kaum jemandem bewußt sein. Doch zu unser aller Glück haben wir mit der Pharmaindustrie eine weitere Multimilliarden-Branche, welche ja für jede Krankheit zahlreiche Mittelchen zur Verfügung stellt.

Im Gespräch mit Michael Vogt erläutert Hans Kempe die negativen Mechanismen des positiven Denkens und welche Konsequenzen dies für unsere Gesundheit haben kann.

Die akustische Informationstechnologie: Geno62-SONIC = die Medizin von morgen. Teil II: Heilerfolge & Erfahrungen

Prof. Dr. Hans J. Kempe im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt

In jahrzehntelanger Forschungsarbeit entwickelte Prof. Dr. Hans Kempe mit dem Geno62-SONIC ein Gerät, welches auf der akustischen Informationstechnologie beruht und den Organismus befähigt Baustellen oder medizinisch ausgedrückt, Krankheiten zu erkennen.

Die Frequenztechnologie ist allerdings bereits seit fast 90 Jahren bekannt und wurde durch viele Forscher auf diesem Gebiet weiterentwickelt. Obwohl den meisten Wissenschaftlern der prinzipielle Nutzen dieser Technologie auf den menschlichen Organismus klar war, scheiterte der praktische Einsatz mit einem funktionierenden Gerät. Denn auch diese konnten einen enormen Anstieg der bekannten Volkskrankheiten nicht verhindern.

Obwohl Prof. Dr. Hans Kempe ebenfalls bereits seit Jahrzehnten an dieser Technologie forscht, gelang ihm der Durchbruch erst vor wenigen Jahren. Er erkannte, daß die bisher eingesetzte Frequenztechnologie in Form einer Sinuskurve arbeitet, welche aber lediglich die Nervenzellen des menschlichen Organismus ansprechen, dabei aber nur 5% aller Zellen ausmachen. Menschliche Körperzellen hingegen arbeiten nach dem 60:40 Prinzip, welche durch die alte Frequenztechnologie nicht angesprochen werden konnten. Die Weiterentwicklung der Technologie beruhte also darauf, daß man dem Körper Frequenzen induziert, welche ebenfalls nach dem 60:40 Prinzip arbeiten und daher auch Körperzellen ansprechen. Diese weiterentwickelte Technik befähigt nun erstmalig den gesamten Körper anzusprechen und ihn zu befähigen Abnormalitäten (Krankheiten) zu erkennen, sich selbst neu zu organisieren und zu heilen.

Im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt erläutert Prof. Dr. Hans Kempe die praktische Wirkweise des Geno62-Sonic auch anhand spezieller Krankheiten wie z.B. Krebs. Der Geno62-Sonic ist aber bei nahezu allen körperlichen Leiden einsetzbar. Neben Prof. Dr. Hans Kempe kommen daher auch zahlreiche Probanden und Heilpraktiker zu Wort, welche mit Hilfe der Frequenztechnologie körperliche Leiden wie Migräne, Rückenleiden, Allergien, Borreliose teils oder ganz beseitigen und gleichzeitig die Dauermedikation drastisch reduzieren konnten.

Zwei der Probanden waren von ihren Heilungserfolgen derart begeistert, sodaß diese selbst ein Genopuls-Cium-Center eröffnet haben um anderen Menschen ebenfalls mit dieser Technologie zu helfen. Hierbei kommen unter anderem Kabinen zum Einsatz, welche nach neuesten Energie-Medizinischen Richtlinien konstruiert wurden um Patienten zu unterstützen Ihre eigenen Energien nicht zu verlieren, sondern zurückfließen zu lassen. Der gezielte Rückfluß dieser Energie ist dabei von entscheidender Bedeutung. Auch hier geht Prof. Dr. Hans Kempe noch einmal detailliert auf die Besonderheiten ein.

Mit den großartigen Erfolgen die nach intensiver und ausdauernder Forschungsarbeit von Prof. Dr. Hans Kempe aber auch vielen anderen Kollegen errungen wurden, steht wohl fest: die Frequenztechnologie ist die Medizin der Zukunft. Prof. Dr. Hans Kempe ist überzeugt, daß diese Technologie bereits in 20 Jahren zur alltäglichen Therapieform von Ärzten gehören wird. Der Arzt der Zukunft wird keine Krankheiten mehr heilen, sondern den Körper zur Selbstheilung mittels akustischer Informationstechnologie stimulieren.

Website: www.cium-geno62.de

Die akustische Informationstechnologie: Geno62-SONIC = die Medizin von morgen: „Kollaps des „Gesundheitswesens“

Kurzreferat von Prof. Dr. Hans J. Kempe beim Quer-Denken.TV-Kongreß

Derzeit leben (geschätzt) 7.201.300.000 Menschen auf der Welt …

… und davon ca. 285 Mio. Diabetiker weltweit. Bis 2030 wird diese Zahl auf 438 Mio. steigen. Davon sind dann ca. 60 Mio. in Europa und über 6 Mio. in Deutschland.

… und 7,5 Mio. neue Krebserkrankungen weltweit jährlich. Davon alleine in Deutschland ca. 490.000 und 7,5 Mio. Sterbefälle jährlich weltweit.

Tendenz bei allen Erkrankungen signifikant steigend. Und das trotz gigantischer, billionenschwerer Ausgaben in die „Gesundheitssystem“, in Schulmedizin, Pharmazeutika und das Krankenhauswesen der Welt

Wollen Sie ausschließlich der Schulmedizin vertrauen? Nehmen Sie die Verantwortung für Ihre Gesundheit selbst in die Hand.

Viele andere Wissenschaftler und Hersteller brachten seither Geräte auf den Markt welche das Ziel hatten den menschlichen Körper durch Frequenztechnologie zu gesunden, allerdings mit mäßigem Erfolg bis hin zu der Annahme, daß die eingesetzte Technologie gar gesundheitsschädigend sein könnte. Ein Grund hierfür könnte sein, daß die dem Körper zugeführten Frequenzen in einer gleichmäßigen Sinusfunktion erfolgen. Mit dieser läßt sich allerdings nur das menschliche Nervensystem ansprechen, nicht aber das Zellsystem des Menschen. Ein Umstand der allerdings erst seit wenigen Jahren bekannt ist.

Mit dieser Erkenntnis entwickelte Prof. Dr. Hans Kempe den Geno62-Sonic welcher erstmals mittels akustischer Informationstechnologie den gesunden Organismus befähigt, Abnormalitäten und Baustellen im Körper zu „sehen“ und die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren. Mit welchem Aufwand und welchen Erkenntnissen aus Jahrzehnten der Forschungsarbeit die Entwicklung des Geno62-Sonic verbunden war und wie vielseitig dieses Gerät einsetzbar ist, erläutert Prof. Dr. Hans Kempe in seinem Kurzvortrag.

Die akustische Informationstechnologie: Geno62-SONIC = die Medizin von morgen Teil III: Studienergebnisse und der Neid der „Kritiker“

Prof. Dr. Hans J. Kempe im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Jede gesunde Zelle von Lebewesen ist Plus-Minus gepolt und produziert eigene Energie. Sie kann über diesen richtig gepolten „Leitungsanschluß“ innerhalb des Organismus ihre Aufgabenstellung mitgeteilt bekommen und ist mit CIUM, dem Creativen- Intelligenten- Universellen- Materie- Energie- und Datenstromnetz verbunden. Die in gesunden Zellverbänden zusammen geschlossenen gesunden Einzelzellen können somit gesund funktionierend Versorgungs-, Entsorgungs- und Reparaturarbeiten leisten. Es ist ebenfalls anzunehmen, daß auch das emotionale Gleichgewicht mit gesunden Zellen zu tun hat.

Störungen entstehen, wenn Zellen ihre Polarität verändern: Minus-Minus gepolte Zellen sind nicht gesund. Sie sind „ausgeschaltet“ und vom Informationsfeld CIUM abgekoppelt. Sie können vom organischen System keine Arbeitsanweisungen erhalten und produzieren keine Energie mehr. Im Gegenteil, sie ziehen durch ihren falschen „Leitungsanschluß“ das zwei- fünffache ihres üblichen eigenen Energiebedarfs aus ihrer Zellumgebung ab. Es kann dadurch zur Fehlfunktionen in ihrer Umgebung kommen. Auf Dauer können sie chronische Störungen verursachen. Eine weitere ungesunde Variante sind Zellen, die ihre Polarität zu Plus-Plus verändert haben. Sie sind „Kurzschluß-Zellen“, die „überhitzen“. Sie haben keinen Minus-Pol und entziehen ihrer Zellumgebung das sechs- 80fache ihres eigenen üblichen Energiebedarfs. Der Organismus, dem Plus-Plus gepolte Zellverbände innewohnen, versagt mit der Zeit durch totalen Energieverlust bzw. Energieentzug.

Wer oder was verursacht die Umpolung von ursprünglich gesunden Zellen? Ob sich Zellen leicht oder schwer umpolen lassen, ist eine Frage der Konstitution des Individuums. Neben Panik, Schock, Angst, Medikamenten, Streß usw. sind die vom Menschen künstlich erzeugten elektromagnetischen Felder die Hauptumpoler organischer Zellen.

Bis vor 150 Jahren gab es vielleicht 2 verschiedene elektromagnetische Felder in der Umwelt, vor denen der Organismus seine Zellen schützen mußte. Jeder Organismus erlernte darum, sich mit einem selbst produzierten elektromagnetischen Feld als Schutzschild auszustatten. Mit CIUM, dem Creativen- Intelligenten- Universellen- Materie- Energie- und Datenstromnetz, konnten die gesunden Plus-Minus gepolten Zellen dennoch in Verbindung bleiben und mit dessen intelligenten Elementarinformationen „nachgeladen“ werden.

Wir haben heute zwischen 500.000 und 800.000 verschiedene, künstlich erzeugte elektromagnetische Schwingungen. Neuere Handys und Smartphones senden sogar im Mikrowellen-Bereich. Um diesem übermächtigen elektromagnetischen Druck von Außen Stand zu halten, „verhärtet “ das Organsystem seinen eigenen Schutzschild. Als Folge können die gesunden Plus-Minus Zellen kaum noch mit CIUM, der Creativen-Intelligenten- Universellen- Energie in Verbindung treten, um sich „nachzuladen“. Nach und nach geht die eigene Energieproduktion der Zellen zurück und ihre Intelligenz, das ERKENNEN, wann sie wie zu funktionieren haben, wird geringer.

Nach dieser Neudefinition von Gesundheit und Krankheit stellt sich die Frage, ob eine Rück- bzw. Umpolung zum gesunden Plus-Minus-Zellen-Zustand möglich ist. Es ist bisher nicht gelungen, mit Pillen oder Spritzen falsch gepolte Zellen in die richtige Polarität zurück zu führen. Nur die Kräfte, die Leben entstehen lassen, können es auch gesund erhalten.

Laut den Forschungsergebnissen von Physiker Prof. Dr. Hans Kempe, sind von den 108 Elementen des kosmischen Periodensystems 62 Elemente für den Aufbau menschlichen (organischen) Lebens zuständig. Um das Zellleben zu gewährleisten, müssen diese 62 Elementarinformationen in einem absolut exakten Mischungsverhältnis zueinander stehen. Prof. Kempe hat dieses, das Leben steuernde, Mischungsverhältnis entschlüsselt und ist wissenschaftlich und technisch in der Lage, dies elektronisch zu programmieren. In naturidentischen Schritten kann er diese Elementarinformationen nach einem speziellen Muster verwirbelt mittels eines Doppelfrequenz-Generators an das Körperwasser (Zellflüssigkeit) übertragen.

Als Ergebnis von 25 Jahren Forschungsarbeit hat Prof. Kempe ein akustisches Informations-Programm für das kleine Geno62-Sonic Gerät entwickelt. Per Kopf- bzw. Ohrhörer und Ultraschall-Bodypads können die uns verloren gegangenen Bio-physikalischen- Elementar- Informationen naturgetreu nachgeladen werden.

Das alles ruft „Kritiker“ – besser Neider – auf den Plan, denen alternative Gesundheitskonzepte aufgrund ihrer Pharmaabhängigkeit grundsätzlich suspekt sind.

Die weiteren Themen:

 

  • Studie & Studienanordnung in Australien
  • Ergebnisse
  • „Kritiken“ (Psiram und andere „Kritiker“ und wer dahinter steht)
  • Wirkung Geno62 Sonic
  • nichterkannte energetischen Anomalien, weswegen wir erkranken
  • nicht die „Krankheiten“ welche medizinisch behandelt
  • energetisches Anzeigen der anormalen Strukturen
  • Geno62 Sonic hält den pathologischen Organismus informativ gesund

Website: http://quer-denken.tv/index.php/partner/985-lifecode www.cium-geno62.de

File:Df wm 0005065 Silvestre, Louis Dresden, Residenzschloß, Thronsaal Herkules stürzt Zwietracht, Neid und Haß.jpg Louis de Silvestre: Herkules stürzt Zwietracht, Neid und Haß

Akustische Informationstechnologie & das Geno62-SONIC = die Medizin von morgen. Heilerfolge & Erfahrungen II

Prof. Dr. Hans J. Kempe im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Im Gespräch zwischen Michael Friedrich Vogt und Prof. Dr. Hans Kempe stehen dieses Mal neben Erläuterungen zum praktischen Einsatz des Geno62-Sonic Erfahrungsberichte von Anwendern im Vordergrund.

So befaßt sich die Heilpraktikerin Brigitte Wendt schon seit vielen Jahren mit alternativen Technologien, wie z.B. denen von Fritz Albert Popp und Bruce Lipton entwickelten. Aus Brigitte Wendts Tätigkeit in Verbindung mit dem Geno62-Sonic kann sie von positivem Feedback ihrer Kunden berichten. So war eine ihrer Patientinnen gleich von mehreren Problemen geplagt. Durch die Anwendung mit dem Geno62-Sonic konnte eine Blockade im Kiefergelenk ebenso wie Probleme mit Hüfte und Ischias gelöst und geheilt werden. Durch die physischen Veränderungen bei der Patientin verbesserte sich schließlich auch das seelische Wohlbefinden.

Joe Bachmann hat seit 30 Jahren starke Schmerzen in beiden Knien. Nach rund drei Monaten Anwendung mit dem Geno62-Sonic sind seine Knieschmerzen völlig verschwunden. Ebenfalls ist sein Heuschnupfen, der ihn seit Kindheitstagen plagte, fast komplett verschwunden.

Vaia Papadimitriu berichtet von ihrem Sohn. Aufgrund dessen Körpergröße von 2,22 Meter erkannten Schulmediziner ein Problem, das darin bestand, daß sein Wachstum noch weitergehen könne. Der kerngesunde junge Mann und Profisportler (Basketball) unterzog sich einer empfohlenen Hirnoperation, die ihn in den Rollstuhl brachte. Dank des Geno62-Sonic kann er heute wieder laufen.

Auch über sich selbst kann Vaia Papadimitriu Positives berichten. Bedingt durch eine Hirnhautentzündung verlor Vaia Papadimitriu ihren Geruchs- und Geschmackssinn. Bereits nach einer 15-minütigen Nutzung des Geno62-Sonic stellte sie Veränderungen fest. Nach einigen Wochen waren ihr Geschmacks- und Geruchssinn wieder vollkommen hergestellt.

Mandy Helas, Ernährungsberaterin, nutzt den Geno62-Sonic nicht nur in Verbindung mit ihrer Beratung (Eßstörungen von Patienten konnten erfolgreich bekämpft werden), sondern sie selbst ereilte ein hartes Schicksal: Bei ihr wurden bedingt durch einen Tumor zahlreiche Metastasen in der Lunge festgestellt. Schulmediziner stellten ihr lediglich noch eine palliative Therapie in Aussicht ohne jede Chance auf Heilung. Nachdem Mandy Helas den Geno62-Sonic anwendete, bemerkte sie zuerst einen Rückgang ihrer Heiserkeit, die durch den Tumor bedingt war. Die größte Überraschung waren allerdings neuen Röntgenaufnahmen ihrer Lunge, in der keinerlei Metastasen mehr nachweisbar waren.

Es sind diese Ergebnisse, Heilungen und begeisterten Rückmeldungen, die Hans Kempe seit Jahrzehnten antreiben, eine solche Technologie zu entwickeln, die womöglich in wenigen Jahren zum Standard in der Medizintechnologie gehören wird.

„Man sollte nie dem Glauben verfallen, eine kleine Gruppe ideenreicher, engagierter Leute könnte die Welt nicht ändern. Tatsächlich wurde sie nie durch etwas Anderes geändert!“ Margaret Mead

Website: http://quer-denken.tv/index.php/partner/985-lifecode www.cium-geno62.de

Von der Idee vor 35 Jahren zum

bio-physikalischen Geno62-SONIC-System

Technische und wissenschaftlich erarbeitete Lösungen ermöglichen Astronauten den Flug in den Kosmos. Dabei wurde nicht nur die Teflon-Pfannenbeschichtung als alltagstaugliches Nebenprodukt entwickelt.

Kaum bekannt geworden ist, daß die Gesunderhaltung von Astronauten außerhalb der Erdkraftfelder zur Neu-Definition von Gesundheit und Krankheit geführt hat.

 

Das kam so:

Die pharmazeutischen Behandlungen von Astronauten waren wegen der unkalkulierbaren Nebenwirkungen ausgeschlossen.

Einen Lösungsweg lieferte der Physiker Prof. Dr. Hans J. Kempe (VEN).

Seine Forschungsarbeiten beantworteten die Frage nach den Kräften, die Leben entstehen lassen. Er zog daraus folgende Schlußfolgerung:

„Nur die Kräfte, die Leben entstehen lassen, können es auch gesund erhalten.“

Diese Aussage ist nur nach einem Rückblick auf die Entstehung unserer Welt verständlich:

Kreative Energie, gepaart mit dem Wissen des Universums, hat unseren Planeten Erde mit all seinen Eigenschaften und Kreaturen geschaffen.

Kosmisch-intelligente-physikalische Kräfte steuern nach wie vor die Gestaltung von Land, Wasser, Pflanzen und allen anderen Lebewesen unserer Erde.

Jedes Sandkorn, jeder Wassertropfen, jede Zelle von Lebewesen auf unserer Erde besteht also aus Creativer- Intelligenter- Universeller- Materie! CIUM genannt. Alles, was auf der Erde existiert, ist demnach CIUM, auch der Mensch!

CIUM ist Alles!

Diese, nun „irdische“, Materie kann nur dann kreativ funktionierend bleiben, wenn sie ständig mit der intelligenten- universellen- Energie in Verbindung steht und von ihr nachgeladen wird (ein Update erhält). Zu diesem Zweck hat jedes Materieteilchen, jeder Wassertropfen und jede pflanzliche und organische Zelle eine Plus-Minus-Polarität.

Über diese Pole ist alles auf der Erde und im Universum miteinander verbunden und am kosmischen Energie- und Datenstromnetz angeschlossen.

Was hat dies nun mit Gesundheit zu tun?

Jede gesunde Zelle von Lebewesen ist Plus-Minus gepolt und produziert eigene Energie. Sie kann über diesen richtig gepolten „Leitungsanschluß“ innerhalb des Organismus ihre Aufgabenstellung mitgeteilt bekommen und ist mit CIUM, dem Creativen- Intelligenten- Universellen- Materie- Energie- und Datenstromnetz verbunden.

Die in gesunden Zellverbänden zusammengeschlossenen gesunden Einzelzellen können somit gesund funktionierend Versorgungs-, Entsorgungs- und Reparaturarbeiten leisten. Es ist ebenfalls anzunehmen, daß auch das emotionale Gleichgewicht mit gesunden Zellen zu tun hat.

Störungen entstehen, wenn Zellen ihre Polarität verändern:

[ – / -] Minus-Minus gepolte Zellen sind nicht gesund.

Sie sind „ausgeschaltet“ und vom Informationsfeld CIUM abgekoppelt. Sie können vom organischen System keine Arbeitsanweisungen erhalten und produzieren keine Energie mehr. Im Gegenteil, sie ziehen durch ihren falschen „Leitungsanschluß“ das 2 – 5fache ihres üblichen eigenen Energiebedarfs aus ihrer Zellumgebung ab. Es kann dadurch zur Fehlfunktionen in ihrer Umgebung kommen. Auf Dauer können sie chronische Störungen verursachen.

[ + / +] Plus-Plus gepolte Zellen sind nicht gesund

Eine weitere ungesunde Variante sind Zellen, die ihre Polarität zu Plus-Plus verändert haben. Sie sind „Kurzschluß-Zellen“, die „überhitzen“. Sie haben keinen Minus-Pol und entziehen ihrer Zellumgebung das 6 – 400fache ihres eigenen üblichen Energiebedarfs. Der Organismus, dem Plus-Plus gepolte Zellverbände innewohnen, versagt mit der Zeit durch totalen Energieverlust bzw. Energieentzug.

Verständlich wird das durch ein Beispiel aus dem Alltag:

Ein batteriebetriebenes Gerät funktioniert nur, wenn die Batteriezellen mit den Plus-Minus-Polen in richtiger Richtung liegen. Werden alle Batterien Minus zu Minus eingelegt, funktioniert einfach nichts. Problematischer ist die Variante bei Plus zu Plus eingelegten Batterien. Das Gerät kann überhitzen und durch Kurzschluß zerstört werden.

Wer oder was verursacht die Umpolung von ursprünglich gesunden Zellen?

Ob sich Zellen leicht oder schwer umpolen lassen, ist eine Frage der Konstitution des Individuums. Neben Panik, Schock, Angst, Medikamenten, Streß usw. sind die vom Menschen künstlich erzeugten, elektromagnetischen Felder, die Haupt-Umpoler organischer Zellen.

Bis vor 150 Jahren gab es vielleicht zwei verschiedene elektromagnetische Felder in der Umwelt, vor denen der Organismus seine Zellen schützen mußte. Jeder Organismus erlernte darum, sich mit einem selbst produzierten elektromagnetischen Feld als Schutzschild auszustatten. Mit CIUM, dem Creativen- Intelligenten- Universellen- Materie- Energie- und Datenstromnetz, konnten die gesunden Plus-Minus gepolten Zellen dennoch in Verbindung bleiben und mit dessen intelligenten Elementarinformationen „nachgeladen“ werden.

Wir haben heute zwischen 500.000 und 800.000 verschiedene, künstlich erzeugte elektromagnetische Schwingungen.

Neuere Handys und Smartphones senden sogar im Mikrowellen-Bereich.

Um diesem übermächtigen elektromagnetischen Druck von außen Stand zu halten, „verhärtet “ das Organsystem seinen eigenen Schutzschild.

Als Folge können die gesunden Plus-Minus Zellen kaum noch mit CIUM, der Creativen-Intelligenten- Universellen- Energie in Verbindung treten, um sich „nachzuladen“. Nach und nach geht die eigene Energieproduktion der Zellen zurück und ihre Intelligenz, das ERKENNEN, wann sie wie zu funktionieren haben, wird geringer.

Nach dieser Neudefinition von Gesundheit und Krankheit stellt sich die Frage, ob eine Rück- bzw. Umpolung zum gesunden Plus-Minus-Zellen-Zustand möglich ist. Es ist bisher nicht gelungen, mit Pillen oder Spritzen falsch gepolte Zellen in die richtige Polarität zurück zu führen.

Nur die Kräfte, die Leben entstehen lassen, können es auch gesund erhalten.“

 

CIUM ist Leben!

Laut den Forschungsergebnissen des Physikers und Arztes Prof. Dr. Hans J. Kempe (VEN) und seinen Kollegen, sind von den 108 Elementen des kosmischen Periodensystems 62 Elemente für den Aufbau menschlichen (organischen) Lebens zuständig.

Um das Zellleben zu gewährleisten, müssen diese 62 Elementarinformationen in einem absolut exakten Mischungsverhältnis zueinander stehen.

Prof. Kempe und sein Team haben dieses, das Leben steuernde Mischungsverhältnis entschlüsselt und sind wissenschaftlich und technisch in der Lage, dies elektronisch zu programmieren. In naturidentischen Schritten kann diese Elementarinformationen nach einem speziellen Muster, verwirbelt mittels eines Doppelfrequenz-Generators, an das Körperwasser (Zellflüssigkeit) übertragen werden.

So erhalten die gesunden Plus-Minus gepolten Zellen das Wissen, wie sie falsch gepolte Zellen ERKENNEN und mit gezielten Energieimpulsen in gesunde Plus-Minus Zellen zurück- bzw. umpolen können. Ist eine Umpolung aufgrund des fehlenden Energieniveaus nicht möglich, so erfolgt durch das SEHEN ein anderer intelligenter Bearbeitungsprozeß, der den Prozeß der „energetischen Abzocke“ von nicht gesunden Zellen zu gesunden Zellen beendet.

In welcher Reihenfolge und in welchem Zeitraum dies geschieht, ist abhängig von der Konstitution des Individuums.

Als Ergebnis von 25 Jahren Forschungsarbeit hat Prof. Kempe ein akustisches Informations-Programm für das kleine Geno62-SONIC Gerät entwickelt. Per Kopf- bzw. Ohrhörer und Ultraschall-Bodypads können die uns verloren gegangenen biophysikalischen Elementar-Informationen naturgetreu nachgeladen werden.

 

„Denn nur die Kräfte, die Leben entstehen lassen, können es auch gesund erhalten!“

Geno62-SONIC besitzt solche Kräfte!

Um sich Ihr ganz persönliches Geno62-SONIC zu sichern,

besuchen Sie bitte die Website www.go-geno.com .

 

Bleiben Sie Teil-vom-Ganzen!

 

Häufige Fragen und Antworten:

Frage: Wie oft soll ich das Geno62-SONIC anwenden?

Antwort: Das 45-minütige Geno62-Hauptprogramm (auf dem   gelben Chip ) wird anfangs dreimal, jeweils mit 48 Stunden Pause angewendet. Anschließend muß eine Woche pausiert werden, bevor dann drei Wochen lang jeweils am gleichen Wochentag eine Anwendung stattfindet. Nach dann insgesamt rund fünf Wochen erfolgt die Anwendung des gelben Chips nur noch ein- bis zweimal pro Monat oder nach eigenem Empfinden. An den Tagen, an denen das Geno62-Hauptprogramm nicht angewendet wird, kann jeweils – nach Bedarf – der grüne Familienchip angewendet werden.

Eine genaue Anwendungsbeschreibung liegt in jedem Geno62-SONIC Paket.

 

Frage: Wenn ich das Programm nur relativ selten anwenden muß, lohnt sich dann der Kauf des Geno62-SONIC für mich überhaupt?

Antwort: Das Geno62-SONIC ist eine Anschaffung fürs Leben. Getreu dem Motto „Wer das Geno62-SONIC mit sich führt, führt!“ ist dieses Gerät fortan Ihr ständiger Begleiter durch die Hürden des Alltags und für Sie schon heute die Hausapotheke der Zukunft. Es mag zunächst nicht leicht nachvollziehbar sein, warum die Anwendung des Geno62-SONIC mit der Zeit immer seltener erfolgen soll, jedoch gilt – wie auch bei der Homöopathie – der Grundsatz: „Weniger ist mehr“

Wenn Sie die Philosophie hinter der Akustischen Informations Technologie (ait©) verstanden haben wissen Sie, daß der Mensch sich ständig an die Einflüsse von außen anpassen und verändern muß, um als Teil des Ganzen funktionieren zu können. Um jedoch das Erbgut und die Elemente, aus denen wir bestehen, nicht komplett aus dem Gefüge laufen zu lassen, ist die immer wiederkehrende Zufuhr der unverfälschten Informationen unerläßlich.

Von einer   einmaligen Anschaffung des Geno62-SONIC   profitieren zudem nicht nur Sie selbst ein Leben lang, sondern auch alle, die Sie ebenfalls vom Nutzen des Gerätes profitieren lassen.  

Das Geno62-SONIC ist ihr Lebensbegleiter!

 

Frage: Hilft das Geno62-SONIC gegen bestimmt Krankheiten?

Antwort: Nein, alles was das Geno62-SONIC leistet ist, den gesunden Organismus zu befähigen, die Baustellen und Probleme im Körper zu erkennen und dadurch effektiv gegen diese vorgehen zu können. Dieser Prozeß läuft bei jedem Anwender unterschiedlich ab, wird sich aber in jedem Falle positiv auf das Gesamtbefinden auswirken und zu einer Erhaltung der optimalen Leistungsfähigkeit beitragen. Sie fühlen sich energetisch fit.

 

 

Hier können Sie Geno62-SONIC bestellen