Die Entdeckung der Feinstofflichkeit

11. Oktober 2014 von Michael Friedrich Vogt
(4 votes, average: 4,25 out of 5)
Loading...

Eine Dokumentation mit Dr. Klaus Volkamer. Schon antike Philosophen beschrieben etwas, das in der sogenannten Esoterik unserer Tage wieder in aller Munde ist. Die Feinstofflichkeit. Dr. Klaus Volkamer hat ein Verfahren entwickelt, mit dem sich feinstoffliche Materie absorbieren und somit nachweisen läßt. Damit entwirft er ein vollkommen neues Weltbild, das zwar von der Schulwissenschaft abgelehnt wird, aber den neuesten Erkenntnissen der Atrophysik entspricht.

Schon antike Philosophen beschrieben etwas, das in der so genannten Esoterik unserer Tage wieder in aller Munde ist: Die Feinstofflichkeit. Dr. Klaus Volkamer hat ein Verfahren entwickelt, mit dem sich feinstoffliche Materie absorbieren und somit auch nachweisen läßt.

Dr. Volkamer forscht seit dreißig Jahren im Bereich von Bewußtsein und Materie. Er trägt mit seinem revolutionären, wissenschaftlichen Ansatz zu neuen Aspekten in den beiden großen Richtungen der Physik bei: die Relativitätstheorie und die Quantenmechanik. Dabei arbeitet er streng nach wissenschaftlichen Methoden. Seine daraus entstandenen Ergebnisse und insbesondere die unanfechtbare Beweisführung sind der herrschenden Wissenschaft allerdings nicht willkommen, zwingt es sie doch, ihre Dogmen zu überdenken.

Dr. Klaus Volkamer scheut sich nicht, allgemein als „Spökenkiekerei“ eingestufte Phänomene wie Erdstrahlen, Reinkarnation,Telepathie, Skalarwellen, Überlichtgeschwindigkeit, morphogenetischen Felder, Meditation, Telekines, Karma und die meditativen Phänomene indischer Yogis unvoreingenommen zu untersuchen und wissenschaftlich zu erforschen. Hierher und aus diesen Beobachtungen, Messungen und forschungen resultiert sein Ansatz, von einem alles durchdringenden, unsichtbaren Stoff, den er „Feinstoff“ nennt

Dabei steht er im Einklang mit neuesten Erkenntnisse der Astrophysik, die den bisher unerklärlichen Zusammenhalt des Universums  damit erklärt, daß eine hypothetische „Dunkle Masse“ (Dark Matter) die mathematisch-physikalische Lücke schließt, die sich zwischen den berechnungen aus der sichtbaren Materie und dem tatsächlichen Verhalten des Universums ergibt. Denn von dem, was wir an sichtbarer Materie erfassen, müßte das Universum, die Galaxien und auch unsere Milchstraße eigentlich umstandslos auseinanderfliegen und in Bruchstücken schnell ausinandertreiben. Dieses sichtbare Universum stellt – umfangreichen Berechnungen zufolge – nur 4% der Gesamtmasse dar. Es müßte daher die nicht gerade vernachlässigbare Größenordnung von 96% an unsichtbarer „Masse“ oder Energie vorhanden sein, die sich aber unseren bisherigen Meßinstrumenten vollständig entzieht.

Volkamers Theorie einer „feinstofflichen Masse“ kommt dem, was uns wirklich umgibt schon sehr viel näher. Ihm zufolge hat sowohl jede unbelebte MAterie wie die Elementarteilchen, Atome, Moleküle und Elemente, sondern auch jedes Lebewesen eine spezifische Entsprechung in einer feinstoffliche Hintergrundstruktur, die in Wellen schwingt, die unterhalb des Lichtes angesiedelt sind.

Pflanzen, Lebewesen, Menschen, Tiere und MAterie, ja auch die riesigen Himmelskörper emittieren feinstoffliche Strahlung. So ist jeder Mensch, jedes Wesen über diese Schwingung mit dem ganzen Universum verbunden und Eins.

Dr. Volkamer: „Das Universum ist ein in höheren Dimensionen mit Überlichtgeschwindigkeit vernetztes und miteinander kommunizierendes feinstoffliches Lebewesen mit sehr viel grobstofflichen und damit getrennt erscheindenden Individualstrukturen. Letztendlich entspringt alles aus der unsichtbaren, belebten und universell verschränkten Feinstofflichkeit, einer universellen Lebenskraft“.

Webseite:   fostac.ch

Physik des LebensPublikation:

DVD „Physik des Lebens“

Bezugsquelle:

fostac.de/de/produkte/beschreibung/die-physik-des-lebens-dvd.html

Inhalt:

Die Väter der Quantenphysik (34 Minuten)

Kurzweilig und anschaulich erklären Dr. Michael König (Physiker), Alexander Lauterwasser (Philosoph) und Marcus Schmieke (Forscher und Autor), wie einige herausragende Männer in den vergangenen Jahrhunderten unser heutiges Weltbild entwickelt habenum es gegenwärtig wieder völlig auf den Kopf zu stellen.

Die LauterWasser Experimente (Dokumentation, 14 Minuten)

Seit über 20 Jahren untersucht Alexander Lauterwasser, wie Schwingung auf Materie wirkt und archetypische, natürliche Formen entstehen läßt.

Gott würfelt nicht (Dokumentation, 38 Minuten)

Eines der spannendsten Gebiete der sogenannten Energiemedizin ist die Radionik. Zum einen, weil es für die zahlreichen, positiven Erfahrungen aus Diagnose und Therapie bis heute keine wissenschaftlich anerkannten Erklärungen gibt, zum anderen, weil die Radionik unser gesamtes Verständnis von Krankheit und Heilung revolutionieren würde.

Das Raumenergie Phänomen (Studiotalk und Experiment, 40 Minuten)

Prof. Dr. Turtur belegt experimentell die Existenz einer universellen „Raumenergie“

Die Physik des Lebens in der Praxis

Handy im Streßtest (Reportage, 9 Minuten)lassen sich die biologisch negativen Einwirkungen von Handy-Strahlen verändern?

Im Auftrag der Harmonie (Reportage, 11 Minuten)Portrait einer außergewöhnlichen Firma