Malaysische Presse beschuldigt Ukrainische Regierung, Flug MH17 abgeschossen zu haben

11. August 2014 von QUERDENKEN-REDAKTION
(1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

11. August 2014  Die englische Online-Ausgabe der „New Straits Time“, dem Flaggschiff der malaysischen Presse, veröffentlichte am letzten Donnerstag einen Artikel, in dem der Ukrainischen Regierung ganz offen vorgeworfen wird, die Boeing 777 der Malaysia Air abgeschossen zu haben. Dabei wird ziemlich unverhohlen auch betont, daß die Kiewer Regierung unter der Egide der USA und der EU handelt. Dieser Artikel ist deshalb besonders interssant, weil die Medien – und besonders die englischsprachige, nach außen als Sprachrohr fungierende „New Straits Time“, unter strenger Kontrolle und Einflußnahme der malaysischen Regierung steht. Was die New Strais Time schreibt, kann als Verlautbarung der Regierung aufgefaßt werden.

Die Medien in Europa und USA haben diesen Artikel natürlich nirgendwo erwähnt. Kein Wunder, nachdem die False-Flag-Operation MH17 einfach nicht mehr haltbar war und selbst die USA leise, aber zähneknirschen zugeben mußten, daß man leider Rußland nichts anhängen konnte und die ganze Sache mit so vielen offensichtlichen Patzern und Fehlern abgelaufen ist, daß nur ein bleierner Mantel des Schweigens in der Mainstreampresse eine totale Demaskierung der Täter in den USA und Kiew noch verhindern konnte. Zudem herrscht, was die Auswertung des Flugschreibers betrifft seit Wochen dröhnende Stille. Man darf getrost davon ausgehen, daß man es in riesigen Lettern auf jeder Titelseite gefunden hätte, wenn dort Beweise für einen Abschuß durch die Rebellen gefunden worden wären. Schon ein Hinweis, daß eine Bodenrakete das Flugzeug getroffen haben könnte wäre gegen die Separatisten und Rußland ausgeschlachtet worden. Der Umstand, daß wir gar nichts hören läßt vermuten, daß der Flugschreiber genau das belegt, was mittlerweile als höchst wahrscheinlich gilt, nämlich der Abschuß durch ukrainischen Kampfjets. Die Garben von Projektilen in das Cockpit, die sich an dem Wrackteil genau nachvollziehen lassen, sind sehr wahrscheinlich auf dem Flugschreiber zu hören.

Ein anderer Artikel in der New Straits Time mit der Überschrift “US analysts conclude MH17 downed by aircraft“ (US-Analysten folgern, daß MH17 durch ein Flugzeug abgeschossen wurde) referiert die Beweise dafür, daß ukrainische Kampfflugzeuge den Passagierjet zuerst mit einer Luft-Luft-Rakete angegriffen hat und danach das Cockpit mit Garben aus den 30-Millimeter-Bordkanonen von beiden Seiten seitwärts durchsiebt wurde. Die russische Armee hat bereits detaillierte Radar- und Satellitendaten präsentiert, die zeigen, wie ein ukrainischer Suhoi-25-Kampfjet sich dem Passagierflugzeug näherte – kurz bevor es abstürzte. Die Regierung in Kiew stritt ab, daß sich überhaupt Kampfflugzeuge zu der Zeit in der Region aufhielten.

Der Artikel stellt schon eingang fest: “Intelligence analysts in the United States have already concluded that Malaysia flight MH17 was shot down by an air-to-air missile, and that the Ukrainian government had had something to do with it. This corroborates an emerging theory postulated by local investigators that the Boeing 777-200 was crippled by an air-to-air missile and finished off with cannon fire from a jet that had been shadowing it as it plummeted to earth.” (Geheimdienst-Analysten in den USA haben bereits herausgefunden, daß der malysische Flug MH17 von einer Luft-Luft-Rakete abgeschossen wurde, und daß die Ukrainische Regierung darin verwickelt war.  Das bestärkt die jetzt durch die Unterucher vor Ort bekanntwerdende Theorie, daß die Boeing 777-200 von einer Luft-Luft-Rakete angeschossen und von Feuer aus Kampfjet-Bordkanonen endgültig erledigt wurde. Der Jet beschattete die Boeing, als es auf die Erde hinabstürzte)

Die Online-Zeitung zitiert dann noch Experten. Diese legen dar, daß die Fotos der gesprengten Teile des Flugzeugrumpfes des Airliners zwei eindeutige Formen aufweist: Das typische Muster des Schredderns durch einen Sprengkopf, der mit so genannten „Flechettes“ bestückt war (das sind scharfe Metallbänder, die explosionsartig ausgeworfen werden, um das getroffene Objekt zu zerschreddern) – und die mehr gleichförmigen runden Einschußlöcher der Bordkanonen der Kampfflieger. Dann zählt der Bericht der New Strais Times noch verschiedene Belege für diese Behauptung auf. So zum Beispiel die Stellungnahme des OSZE-Beobachters Michael Bociurkiw, der die Wrackteile angeschaut hat und in der kanadischen Nachrichtensendung sagt: “There have been two or three pieces of fuselage that have been really pockmarked with what almost looks like machine gun fire; very, very strong machine gun fire.” (Da waren zwei oder drei Stücke des Flugzeugrumpfes, die geradezu durchlöchert waren von was wie Maschinengewehrfeuer aussah – sehr, sehr heftiges Maschinengewehrfeuer.)

Weiterhin referiert die New Straits Times den Artikel von Robert Parry, dem ehemaligen Reporter von AP (Associated Press), “Flight 17 Shoot-Down Scenario Shifts” (Flug MH17 – Veränderungen im Szenario des Abschusses). Abgesehen davon, daß es keinerlei Beweis für die Vorwürfe der USA gegen die prorussischen Separatisten gibt; nichts, was beweist, daß die Rebellen mit einer Buk-Flugzeugabwehrrakete die Boeing heruntergeholt haben könnte – schreibt Parry hier: “some US intelligence analysts have concluded that the rebels and Russia were likely not at fault, and that it appears Ukrainian government forces were to blame, according to a source briefed on these findings.“  (Einige US-Geheimdienstanalysten haben herausgefunden, daß es wahrscheinlich nicht die Schuld der Rebellen war. Es sieht so aus, daß es einer Quelle zufolge, die über die Ergebnisse bestens unterrichtet ist, Regierungstruppen waren.) Parry deutete sogar an, daß ihm gegenüber einige Sektionen des US-Geheimdienstes die Behauptungen John Kerrys, die pro-russischen Kräfte hätten das Passagierflugzeug abgeschossen, als glatte Lüge bezeichnet haben.

Buk-Abschußrampe – die einzige, die sich zu der Zeit in der Region befand, war unter der Kontrolle der Ukrainischen Armee

Parry beschreibt, daß Kerry nur drei Tage nach dem Abschuß seine Runden durch die sonntäglichen Talkshows drehte und eine Riesenshow daraus machte, daß angeblich die Rebellen mit einer von Moskau zur Verfügung gestellten Raketen die Malaysia Air-Maschine abgeschossen hätten. Er schränkte zwar ein, daß die US-Regierung ihre letzten Beweise hierfür noch nicht hätten – aber es deute eben alles darauf hin, daß die Russen verantwortlich seien. Schon zu diesem Zeitpunkt, so Parry, war ihm schon erzählt worden, daß die Geheimdienste überhaupt keine Satellitenaufnahmen hatten, die Kerrys Anschuldigungen irgendwie stützten. Im Gegenteil, die einzige Buk.Abschußrampe, die zu dieser Zeit überhaupt in diesem Teil der Ukraine war, befand sich unter der Kontrolle des Ukrainischen Militärs. (“By then, I was already being told that the US intelligence community lacked any satellite imagery supporting Kerry’s allegations, and that the only Buk missile system in that part of Ukraine appeared to be under the control of the Ukrainian military.”)

Dann geht Parry noch auf den Artikel von Lufthansa-Pilot Peter Haisenko ein, über den wir ebenfalls berichtet haben. Bis dahin war es noch niemandem richtig aufgefallen, daß das Cockpit von beiden Seiten durchlöchert war. Das kann einfach nicht vom Boden aus bewerkstelligt werden.

Schußspuren am Flügel, von Schüssen durchsiebtes Cockpit – vom Boden aus unmöglich!

Damit bringt die New Strais Times wirklich eine sehr schwerwiegende Anklage gegen die Ukrainische Regierung vor. Aber auch gegen Washington, Berlin und die Europäischen Alliierten, die ja nach Leibeskräften mit an der Installierung dieser Regierung gewirkt haben. Was für eine faschistische Bande seitdem in Kiew sitzt, haben wir ebenfalls ausgiebig beschrieben. Im Schlepptau dieser Regierung, die durch vom Westen bezahlte, organisierte und aufgewiegelte Sturmtruppen an die Macht geputscht wurde, fielen dann die westlichen Geheimdienste, diverse rechte Milizen und Söldnertruppen verschiedenster Anbieter wie Blackwater, Akademi, Greystone etc. über die ostukrainische Bevölkerung her. Und über diesem Gebiet wurde Flug MH17 abgeschossen.

Es sind aber nicht nur die vielen Unstimmigkeiten, über die die alternativen Medien unermüdlich berichtet haben. Wie die Twitter-Nachrichten des spanischen Fluglotsen aus dem Kiewer Tower, die Beschlagnahme des aufgezeichneten Funkverkehrs zwischen dem Tower und den Flugzeugen oder die Berichte der Anwohner von der Absturzstelle. Auch die absolute Stille über die Ergebnisse der Auswertung des Flugschreibers ist ein deutliches Indiz. Wäre das, was der Flugschreiber enthüllt auch nur halbwegs brauchbar, um den „Russen“ oder den Rebellen den schwarzen Peter zuzuschieben – die Titelblätter wäre voll davon!

Allein das beharrliche Schweigen über den Flugschreiber und den Funkverkehr spricht Bände. Man darf vermuten, daß darauf das Stakkato der Einschüsse ins Cockpit zu hören ist. Möglicherweise die angsterfüllten Notrufe der Cockpitbesatzung. Vielleicht deren Todesschreie.

Falls tatsächlich lebende Passagiere und Besatzung an Bord dieser Maschine waren, war es ein grausames Sterben. Sie werden die Jagdflieger gesehen haben. Sie werden in fassungslosem Schrecken gesehen und gehört haben, wie die Jagdflieger mit ihren Bordkanonen auf das Cockpit gehalten haben. Vielleicht hatten ein paar der Passagiere weiter vorne Glück, und wurden von schlecht gezielten Schüssen getötet. Die armen Menschen haben den Sturzflug wahrscheinlich voll und ganz mitbekommen, in Todesangst. Kleine Kinder, die sich schreiend an die verzweifelten, hilflosen Eltern klammern. Alles, nur aus ruchlosem, skrupellosem Kalkül heraus.

Zum Schluß stellt sich die interessante Frage, warum weltweit ausgerechnet die winzige Malaysia Air mit nur wenigen Großflugzeugen erneut das Ziel solcher False Flags ist. Die Wahrscheinlichkeit, daß das Zufall ist, ist gleich Null. Aber vielleicht hat es damit zu tun, daß das Kriegsverbrechertribunal Kuala Lumpur in Malaysia Tony Blair und George W. Bush wegen des willkürlichen Angriffskrieges gegen den Irak aufgrund falscher Anschuldigungen (Massenvernichtungswaffen Saddam Husseins) als Kriegsverbrecher verurteilte. In Abwesenheit natürlich. Das mögen sie nicht wirklich, die Herren der globalen Elite.  

Quellen:

http://www.nst.com.my/node/20925

http://www.mmnews.de/index.php/politik/19191-cnn-dubioses-beweisfoto-mh17-abschuss

http://quer-denken.tv/index.php/700-schockierende-analyse-zum-abschuss-der-malaysian-mh-017

http://www.mmnews.de/index.php/politik/19171-mh17-von-ukrainischem-kampfjet-abgeschossen

http://www.seite3.ch/George+W+Bush+als+Kriegsverbrecher+verurteilt/541673/detail.html