Achtung: Griechische Bürger vom internationalen Zahlungsverkehr bereits ausgeschlossen?

12. Februar 2016 von QUERDENKEN-REDAKTION
(No Ratings Yet)
Loading...

Wir bekamen heute von einem befreundeten Leser einen E-Mailverkehr weitergeleitet, der wirklich aufhorchen läßt. Anscheinend ist es bereits so, daß griechische Bürger keine Überweisungen mehr ins Ausland machen können. Können andere Leser das bestätigen? Gibt es tatsächlich in Griechenland schon Kapitalverkehrskontrollen? Und wenn ja, dann wissen wir ja, was uns bald allen bevorsteht. Falls diese Auskunft stimmen sollte, wäre es ein unglaubliches Ding, daß das ganz leise, still und heimlich geschieht.

Update. Lesermeldungen hierzu!

Offenbar ist es tatsächlich so, wie die weitergeleitete Mail vermuten läßt. Mehrere Leser sandten uns Informationen aus eigener Kenntnis. Wir geben ein paar davon wieder.

Einmal gibt es hier einen aufschlußreichen Artikel dazu, was seit Sommer letzten Jahres der Stand ist:

 

Überweisungen ins Ausland bleiben eingeschränkt / Strenge Regeln für die Eröffnung neuer Konten / Von Michaela Balis

Athen (gtai) – Nach der Einigung Griechenlands mit den Gläubigern über ein neues Rettungspaket öffneten die Banken nach dreiwöchigen Bankenferien wieder. Kontoinhaber können pro Woche 420 Euro abheben. Zahlungen für Importe können weiterhin – wenn überhaupt – nur auf Antrag erfolgen. Ein neuer Rechtsakt schafft Erleichterungen bei Auslandsüberweisungen für medizinische Dienstleistungen und Studiengebühren. Sonderregelungen gelten für die Eröffnung neuer Konten. (Internetadresse)

Nach dreiwöchigen Bankenferien öffneten die Banken in Griechenland am 20.7.15 per Rechtsakt wieder ihre Türen. Die am 28.6.15 eingeführten Kapitalverkehrskontrollen bleiben allerdings weiterhin in Kraft. Alle Banktransaktionen, wie zum Beispiel Einzahlungen auf Konten sowie die Vergabe von Krediten, sind möglich, ausgenommen derer, die im Rechtsakt ausdrücklich reguliert oder verboten sind. Der Rechtsakt basiert auf Artikel 44, Paragraph 1 der griechischen Verfassung. Er beruft sich auf den Ausnahmezustand, bei dem die besonders dringende und unvorhergesehene Notwendigkeit besteht, das griechische Finanzsystem und die griechische Wirtschaft vor der Zahlungsunfähigkeit zu schützen.

Bargeld bleibt rar

Obwohl die Bankfilialen wieder Kunden empfangen, hat sich in der Praxis nur wenig geändert. Sparer können pro Bank weiterhin nur 60 Euro täglich über die EC-Karte im In- oder Ausland sowie am Schalter im Inland abheben. Pro Woche können jeden Samstag kumulativ 420 Euro pro Kontoinhaber abgehoben werden. Somit sind samstags große Warteschlangen an den Bankautomaten zu erwarten.

Schecks und Garantiebriefe dürfen weiterhin nicht bar ausgezahlt, sondern nur auf ein Bankkonto eingezahlt werden. Weder im Inland noch im Ausland kann Bargeld über Kredit- oder Prepaidkarten abgehoben werden.

Auslandsüberweisungen nur bedingt möglich

Auslandsüberweisungen sind grundsätzlich verboten. Für den Transport von Bargeld ins Ausland gelten die einschlägigen Regelungen der Europäischen Union. Der Gouverneur der griechischen Zentralbank kann gegebenenfalls Höchstsummen für die Mitnahme von Banknoten aus Griechenland in die Europäische Union und andere Staaten festlegen.

Zahlungen ins Ausland, die für die Bewahrung eines öffentlichen oder sozialen Interesses notwendig sind, bedürfen weiterhin einer Genehmigung des zuständigen Komitees des griechischen Finanzministeriums. Um von der Ausnahmeregelung zu profitieren, müssen Interessenten einen Antrag bei ihrer griechischen Hausbank stellen, der an das Komitee weitergeleitet wird. Somit bestehen weiterhin große Hindernisse für die Einfuhr von Rohstoffen, Waren und Dienstleistungen.

 

Weiterhin erreichten uns Zuschriften unserer Leser, von denen wir hier ein paar posten wollen. Es kamen auch Faxe, die wir aber leider aus Zeitgründen nicht abtippen können.

Hallo Querdenker, ich las mit großem Interesse euren Bericht über das Überweisungsverbot aus Griechenland heraus. Da ich über Kontakte nach Griechenland verfüge habe ich nachgefragt. Das Überweisungsverbot aus Griechenland heraus ins Ausland existiert tatsächlich! Und zwar schon seit letztem Jahr, als die Krise dort am hochkochen war. Es ist griechischen Bürgern tatsächlich nicht möglich per Bank Geld ins Ausland zu überweisen. Interessant, daß das die deutschen Medien offensichtlich kein bißchen interessiert. Meine Quelle erwähnte außerdem das die griechischen Bürger auch nur bis zu einer bestimmten Summe wöchentlich bzw. monatlich Geld abheben dürfen. Es ist die Rede von 400,-€ pro Woche bzw. 1600,- € monatlich. Viele Grüße, Michael G.

 

Lieben Quer-Denken-Team, Danke für Euren Bericht. Ich hab eine Schwester in Griechenland, nahe der Grenze nach Mazedonien. Selbst, wenn ich ihr Geld auf das Konto schicken könnte, kann sie immer nur etwas über 400 Euro abheben pro Woche. Daher regeln wir das über Western Union in Mazedonien. Sie fährt über die Grenze und holt sich dort Bargeld ab. Das zeigt aber, wie uns das Bankensystem an der Gurgel hat, sobald dann auch noch das Bargeld verboten sein wird. Dann muß man in Dollar oder einer Nicht-EU-Währung arbeiten. Macht weiter so und vielen Dank! Ilona F. Hallo, QDTV-ler, Wir führen eine kleine Firma und haben bis letzten Sommer auch nach Griechenland exportiert. Schon vor diesen Kapitalkontrollen, die wir bestätigen können, mussten wir manchmal sehr lange auf Bezahlung der Waren warten. Die letzten Lieferungen, die wir knapp vor Eintritt der Kapitalverkehrskontrollen geliefert hatten, bekamen wir bis heute nicht bezahlt. das hat eine kleine Firma wie unsere ziemlich getroffen. Wir wissen, dass das auch das Eröffnen neuer KOnten sehr streng geregelt wird, weil man die Höchstmenge an BArgeld pro Konto abheben kann. Daher haben viele Griechen versucht, mehrere Konten aufzumachen, um ann insgesamt das monatlich benötigte Geld abheben zu können. Vielen Dank für eure aufklärungsarbeit. Geert H.

 

Wie gesagt, dies ist eine weitergeleitete Mail. Es kann sich hier auch um einen Einzelfall handeln.

Das ist die Situation: Ein Deutscher verkauft über Ebay u.a. verschiedene Musikinstrumente. Nun hatte ein Kunde aus Griechenland etwas gekauft und wollte mit seiner Kreditkarte bezahlen. Das hat dann nicht funktioniert. Also hat er es mit einer zweiten Karte probiert – das gleiche Spiel und dann noch mit einer dritten Karte – ebenfalls error. Und dann kommt die Mitteilung daß Deutschland für Griechenland „blacklisted“ ist. Und das Wort Kapitalkontrolle wird genannt. Haben die Banken Griechenland  vom internationalen Markt und Zahlungsverkehr abgeschnitten? Will man die  Griechen unter Kontrolle haben, daß sie nicht im letzten Moment ihre Vermögen außer Landes schaffen können?

Falls diese Geschichte stimmt, ist hier gut zu sehen, wie das Ganze anfängt und was da in Zukunft auf uns alle noch zukommt, wenn wir dann endgültig auf bargeldlos umgestellt sind. Kein Entrinnen.

 

Der E-Mailverkehr (die Namen der Beteiligten sind mit Sternchen unkenntlich gemacht.

Der griechische Kunde berichtet, daß er mit drei verschiedenen Kreditkarten zu bezahlen versuchte, was mißlang:

 

Neue Nachricht von: ***********

Till now I was trying to pay for this ****** ******.

I tried 3 different credit cards and still nothing. Unfortunately I realized that due to our country’s capital controls our credit cards are locked by the Greek banks

and they don’t let us buy anything outside GREECE. So I would like if it’s possible to cancel my purchase because my bank doesn’t let me pay. I am very sorry for

the inconvenience and I wish that I dint cause you a serious problem.

Best regards

 

________________________________________________

Der griechische Kunde noch einmal. Deutschland sei für Griechen geblacklisted:

 

Neue Nachricht von: **************

Thank you very Much.. Indeed it’s very sad to realize that your country is blacklisted

On 4/2/16 – 10:35, *************wrote:

Re: venedict00 has sent a question about item # *************, that ended on 01-Feb-16 18:02:19 GMT – Ko****_*************_*************

very sad to hear the news :-( I will do my best to cancel the deal all the best ************

__________________________________________

 

Deutscher Verkäufer – kann es nicht glauben,  antwortet nochmals mit Nachfrage:

 

On 4/2/16 – 14:36, *********** wrote:

Re: ************* has sent a question about item #*****************, that ended on 01-Feb-16 18:02:19 GMT – ************************

 

Germany blacklisted? The country, that saved the greek banks??? You must be joking :-(

Can you tell me more details, please. I would like to get some people interested in this problem.

All the best

*********

_____________________________________________

Antwort aus Griechenland: Nein, das ist allgemein so. Unsere Banken haben und von den internationalen Märkten ausgeschlossen. Sie lassen uns keine Zahlungen mehr mit der Welt da draußen machen. … das hat nichts mit Deutschland zu tun. Das ist ein Problem mit unseem Bankensystem und unserer finanziellen Situation.

 

Neue Nachricht von: *************

No general speaking … Our banks have locked us out of the international markets. They don’t let us make payments with the outside world… This has nothing to do with Germany.. It’s a problem with out banking system and our financial situation

_____________________________________________