US-Thinktank: Die deutsche Regierung handelt unter dem Diktat einer feindlichen Übernahme

28. Januar 2016 von Niki Vogt
(No Ratings Yet)
Loading...

28. Januar 2016 (von Niki Vogt) Das Gatestone Institute, in einflußreicher US-Thinktank der amerikanischen Ostseeküste veröffentlichte am 11. Januar auf seiner Seite eine Analyse, die klipp und klar sagt, daß Deutschland von einer „geheimen Feindorganisation von Leuten“ übernommen worden sei, die „die Kontrolle über die deutsche Regierung übernommen hat“ und daß diese Leute „nicht die Absicht haben, Deutschland zusammenzuhalten, sondern es komplett auseinander zu reißen“. Scharf beobachtet, möchte man da sagen. Aber welche Absicht steckt hinter dem Beitrag?

Der Beitrag zeigt recht gut auf, daß die katastrophale Zerstörung, die Merkel und ihre Getreuen in Deutschland anrichten, für jeden normal denkenden Außenstehenden unverständlich und nicht nachvollziehbar ist. Die Schlußfolgerung, die der Autor zieht, ist nicht nur sein Fazit, sondern wird von vielen prominenten Stimmen auf der Welt geteilt.

Was der Autor allerdings vermeidet zu erwähnen ist, daß die ganze Show von der US-Administration UND Großbritannien orchestriert wird. Das läßt sich nämlich sehr gut aus den auffällig umfangreichen Aktivitäten der Facebook- und Twitterkampagnen aus Großbritannien und den USA erkennen und aus den (von George Soros) mit gigantischen Summen geförderten NGO-Kampagnen für Flüchtlinge ablesen. Auch die Organisation der Schlepperbüros und  Schleuserwege durch die USA ist mittlerweile weltbekannt. Das dürfte dem Gatestone-Institute auch nicht neu sein. Man läßt das aber wohlweislich außen vor. Es gibt nur eine Vermutung in Richtung Großbritannien …

Warum also schreibt der Autor dann so einen Beitrag – und der ist nicht der Einzige dieser Art? Auf der Gatestone-Seite erscheinen des öfteren solche Artikel. Wie dieser hier zum Beispiel: Deutschland: „20 Millionen Muslime bis 2020“

Da fällt uns wieder die Bemerkung eines unserer Ukraine-Informaten ein. Er schrieb uns: „Wenn man die Informationen aus Deutschland, die nun so nach und nach auf die Silvestereignisse in Köln durchsickern, analysiert, muß man feststellen, daß fast das gleiche Szenario ab 2005 in der Ukraine ablief. Durch die orangene Revolution, die 2004 von der USA und EU finanziert und initiiert wurde, kamen Jushtshenko/Timoshenko an die Macht. Die Destabilisierung der Ukraine erfolgte zwar nicht durch Flüchtlinge, wie jetzt in Deutschland. Die Ukraine wurde aber durch die von USA und EU betriebene Legalisierung von Rechtsextremen in Unruhe versetzt. Die Oligarchen, allen voran Julia Timoshenko öffneten der Korruption Tür und Tor, Staats- und Steuergelder landeten auf den Konten der Oligarchen, mit der Wirtschaft ging es rapide abwärts.“

Will man also Deutschland und Europa in ein Chaos aus Aufruhr, Gewalt, Aufständen und Straßenkämpfen stürzen, sind solche Beiträge aus dem Land des globalen Ober-Destabilisierers ganz folgerichtig und geeignet, um den gewünschten Bürgerkrieg und Aufruhr anzuzetteln. Der Beitrag unterstreicht die Rolle der USA in diesem globalen Spiel. Dazu noch ein paar Informationen.

Ein ehemaliger, leitender CIA-Angeöriger, David Simpson, beschreibt die Taktik und Strategie, mit der die USA damals die Ukraine bewußt ins Chaos und in den Untergang steuerte. „Das Geschäft der USAist der Export von Tod und Zerstörung“

„Zerstörung wie in einem großen Weltkrieg“

 

Hier geht es zum Gatestone-Original-Artikel

Und hier die deutsche Übersetzung:

 

Deutschland bekommt es einfach nicht auf die Reihe

von Douglas Murray

  • Wie anders kann man erklären, dass ein Land, das im 20. Jahrhundert ein so gigantisches Antisemitismus-Problem hatte, so viele Menschen aus den Gegenden der Welt importiert, die jetzt, im 21. Jahrhundert, dasselbe gigantische Antisemitismus-Problem haben?
  • Diese Wasserwerfer waren Silvester nicht vor Ort, um die Migrantenbanden aufzulösen, die gewalttätige Verbrechen an deutschen Frauen verübten. Stattdessen wurden sie dazu genutzt eine rechtmäßig Demonstration von Deutschen aufzulösen, die gegen solche gewalttätigen Angriffe auf Frauen sind.

Der verstorbene Robert Conquest entwarf einst einen Satz aus drei politischen Regeln, deren letzte lautete: „Der einfachste Weg das Verhalten einer beliebigen bürokratischen Organisation zu erklären besteht in der Annahme, dass eine geheime Organisation ihrer Feinde von ihr Besitzergriffen hat.“ Diese Regel kann sich als nützlich erweisen, will man die ansonsten eindeutig irrsinnige und selbstmörderische Politik der Regierung von Kanzlerin Merkel in Deutschland erklären. Diese Politik macht nur dann Sinn, wenn tatsächlich eine geheime Feindorganisation aus Leuten die Kontrolle über die deutsche Regierung übernommen hat, die nicht die Absicht haben Deutschland zusammenzuhalten, sondern es komplett auseinanderreißen will. Betrachten wir die Anzeichen.

Es kann wenig sonstige Erklärungen dafür geben, dass die Regierung von Kanzlerin Merkel im letzten Jahr mehr als eine Million Menschen (rund 1,5% der derzeitigen deutschen Bevölkerung) ohne jegliche Vorstellung davon, wer sie sind, woher sie kamen oder was die denken, ins Land ließ. Kein demokratischer Führungspolitiker könnte eine solch erstaunliche Maßnahme durchdrücken. Wie anders kann man erklären, dass ein Land, das im 20. Jahrhundert ein so gigantisches Antisemitismus-Problem hatte, so viele Menschen aus den Gegenden der Welt importiert, die jetzt, im 21. Jahrhundert, dasselbe gigantische Antisemitismus-Problem haben?

Ein Dokument, das letztes Jahr vom deutschen Geheimdienst durchsickerte, warnte, dass das Land „islamischen Extremismus, arabischen Antisemitismus, nationale und ethnische Konflikte anderer Völker importiert …“ Wie soll man eine Politik von Regierung und Sicherheitsdiensten erklären, die das zuließ? Oder eine Kanzlerin, die auf die sehr milde kritische Frage eines besorgten Bürgers zu all dem mit einer langen Abhandlung reagierte, die es versäumte auch nur einen einzigen Teil der zugehörigen Punkte zu beantworten?

Aktuell ist es wert, Ereignisse seit Silvester zu betrachten. Wie die Welt inzwischen weiß, wurden zu diesem Zeitpunkt rund 100 (Anmerkung, es waren fast 1000) Frauen im Stadtzentrum von Köln Vergewaltigung, Belästigung und sexueller Behelligung durch eine riesige Menge Migranten ausgesetzt. Jetzt kam heraus, dass die erste Reaktion der Polizei von Köln auf diesen großen Vorfall darin bestand Informationen zur Identität der Angreifer zurückzuhalten. Ob die Polizei glaubte, sie könne damit durchkommen oder nicht: diese Lüge hat jetzt Öl ins Feuer der öffentlichen Wut gegossen, da demonstriert wurde, dass die Polizei, wie die Regierung und ein Großteil der Medien, sich darauf konzentriert, die Öffentlichkeit über das fehlzuinformieren, was in ihrem Land vor sich geht, statt ihr wahrheitsgemäß darüber zu berichten.

Die nächste Reaktion der deutschen Polizei bestand darin anzudeuten, dass auch von ihr eine feindliche Geheimorganisation – die darauf aus ist, die öffentliche Sorge aufzupeitschen, statt sie zu schwächen – Besitz ergriff; sie kam eine Woche nach diesem Vertuschungsversuch. Bei Protesten am letzten Wochenende fuhr die Polizei Wasserwerfer auf, um Protestierende damit zu beschießen und zu zerstreuen. Natürlich waren diese Wasserwerfer Silvester nicht vor Ort, um die Migrantenbanden aufzulösen, die gewalttätige Verbrechen an deutschen Frauen verübten. Stattdessen wurden sie dazu genutzt eine rechtmäßig Demonstration von Deutschen aufzulösen, die gegen solche gewalttätigen Angriffe auf Frauen sind. Außer man lässt Conquests Regel außer Acht, gibt es keine Erklärung für den Einsatz der Wasserwerfer durch die deutsche Polizei gegen Menschen, die gegen Vergewaltigung protestieren, statt sie gegen die Vergewaltiger einzusetzen.

Dann gibt es da die „zu späte“ Antwort. Es ist die Erklärung von Offiziellen, nachdem die Vergewaltigungen stattfanden und die Regierung einmal erkannte, dass sie etwas sagen musste, die deutschen Behörden würden keine Menschen in ihrem Land tolerieren und haben wollen, die die gegenwärtigen, aufgeklärten europäischen Ansichten zu Frauen nicht gelten lassen. Da mindestens 75% der Migranten, die letztes Jahr in Europa ankamen, junge Männer aus dem Nahen Osten und Afrika waren, sollte festgehalten werden, dass dieser Punkt konstruktiver hätte sein können, wäre das Prinzip etwas früher zum Prinzip gemacht worden. Doch da diese Leute nun in solch riesiger Anzahl hier sind, wird eine Regierung, die darauf aus ist, so viel sozialen Schaden wie möglich anzurichten, sie natürlich hereinlassen und sich dann über etwas beschweren, zu dem sie jetzt nicht mehr in der Lage sein wird, etwas zu unternehmen. All diese mit „harten Bandagen“ abgegebenen Ankündigungen deutscher Politiker sind heute als die Wattebäusche zu erkennen, die sie in Wirklichkeit sind.

Der Rest Europas steht vor dem Rätsel, was er mit dem nicht willkommenen Wissen anfangen soll, was wirklich vor sich geht. Die Erkenntnis, dass das mächtigste und politisch wie wirtschaftlich bedeutendste Land in Europa eindeutig von einer Organisation seiner Feinde übernommen worden ist, die darauf aus sind die deutsche Nation zu vernichten statt seine Bürger zu schützen, wird andere Europäer auf unterschiedliche Weise handeln lassen.

Vom britischen Standpunkt aus bringt eine bemerkenswerte Gelegenheit zur Reaktion, sich mit der Volksabstimmung zur britischen Mitgliedschaft (oder Nichtmitgliedschaft) in der Europäischen Union präsentieren, die irgendwann nächstes Jahr stattfinden soll. Diese Union – die als zentrale Säule ihrer Politik die äußeren und inneren Grenzen des Kontinents aufgelöst hat – könnte jetzt von britischen Wählern als das betrachtet werden, was sie ist. Und so ist die beste Erklärung des Verhaltens der deutschen Regierung vielleicht die, dass vor einiger Zeit britische Euroskeptiker von ihr Besitz ergriffen haben, die darauf aus sind die EU ihrem kläglichen Ende zuzuführen. Das ist eindeutig die wahrscheinlichste Erklärung. Mehr Wahnsinn, Inkompetenz oder falsches Spiel kann das Verhalten einer deutschen Regierung absolut nicht erklären, die sich offensichtlich ihrem eigenen, armseligen Ende verschrieben hat.

Deutsche Übersetzung: H. Eiteneier

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel bekräftige ihre Asylpolitik der offenen Tür am 13. November 2015 in einem Fernsehinterview; sie sagte: „Die Bundeskanzlerin hat die Lage im Griff… Ich habe meine Vorstellung und für die werde ich kämpfen.“ Purer Wahnsinn, Inkompetenz oder falsches Spiel könnten dieses Verhalten einer deutschen Regierung nicht erklären, die sich so offensichtlich ihrem eigenen, armseligen Ende verschrieben hat.