Alternative Medien auf dem Vormarsch!

28. Januar 2015 von Niki Vogt
(No Ratings Yet)
Loading...

oder: Du bist nicht allein!

28. Dezember 2015 (von Niki Vogt) Auch in den USA zeigt sich der komplette geistige Zerfall des „Westens“ und seiner angeblichen Werte daran, daß die Mehrheit der US-Bürger die Mainstreammedien für unglaubwürdig hält. Es sind eben nicht nur ein paar spinnerte „conspiracy theorists“ (Verschwörungstheoretiker), wie es die Qualitätsmedien den Leuten hüben und drüben des Atlantiks glauben machen wollen. Im Schnitt 60% der US-Amerikaner und Europäer glauben den Mainstreammedien nicht mehr und wollen gern andere Sichtweisen als die der etablierten Medien sehen. Das ist bereits eine stabile Mehrheit. Und es werden täglich mehr. Der Rückhalt in den Völkern für das „westliche System“ bröckelt massiv.

Diese Prozentzahl ist nicht, wie gerne gleich dagegengehalten wird, auf irgendeinem unseriösen Blog als Ergebnis einer Umfrage unter der eigenen Leserschaft von mickrigen 203 durchgeknallten Verschwörungstheoretikern zustandegekommen. Die Seite „Sputnik“ hat das Umfrageinstitut „ICM Research“ beauftragt, eine Erhebung in Europa und den USA durchzuführen, die Ergebnisse sind in dieser Grafik abzulesen. Errechnet man den Durchschnitt, wollen 59,8 % der Menschen etwas anderes sehen, hören und lesen als den sattsam bekannten, politisch korrekten, Einheitsbrei.

People in Europe and the US Are Open to Alternative Views Quelle: http://sputniknews.com/infographics/20150519/1022279719.html

Eine weitere „repräsentative Umfrage“ des seriösen, global anerkannten Instituts Gallup aus dem Jahr 2009 fördert auch Erstaunliches zutage:

Schon damals meinten nur 45% der Befragten, daß sie volles Vertrauen, einigermaßen viel oder kaum Vertrauen in die Berichterstattung der Massenmedien (Zeitungen, Fernsehen und Radio) haben. Allein diese Fragestellung ist schon betrügerisch. Auch Probanden, die „nicht besonders viel Vertrauen“ und „wenig Vertrauen“  in die Massenmedien haben sind genauso in der oberen, dunkelgrünen Linie repräsentiert, wie die mit „vollstem Vertrauen“. Insgesamt erweckt aber diese Darstellung den Eindruck, daß 45% der Befragten eben schon ihr Vertrauen zum Ausdruck brachten.

Zieht man in Betracht, daß ganze 18% der Befragten klar mit „überhaupt kein Vertrauen“ antworteten, darf man davon ausgehen, daß bei den 45% der Vertrauenden mindestens 15-20 Prozentpunkte der Fraktion der „einigermaßen“ oder „wenig“ Vertrauenden zuzuschlagen sind. Das heißt, schon 2009 hatten nur noch maximal 30% der Bevölkerung echtes Vertrauen in die Massenmedien und deren Berichterstattung. Heißt andersherum: 70% der Bevölkerung haben nur wenig oder gar kein Zutrauen in akkurate, objektive Information durch die Mainstream-Medien. Damals war die Welt aber noch vergleichsweise heil. Die Werte fielen heute wahrscheinlich noch wesentlich negativer aus.

Auch hier läßt sich ablesen, daß die US-Bürger von Mißtrauen gegenüber den etablierten Massenmedien geprägt sind. Daß 60% der Bevölkerung deshalb nach alternativen Medienangeboten suchen, ist daher eine solide und belastbare Zahl.

 

Zum Vergleich: Welche Partei kann heute irgendwo im Westen die Stimmen von 60% der Gesamtbevölkerung auf sich vereinen?

Es gehen zum einen immer weniger Bürger zu den Wahlen. Die Beteiligung sackt seit 1972 kontinuierlich ab. Waren es damals noch engagierte und überzeugte 91,1 % der wahlberechtigten Bürger, die ihre Stimme in dem Glauben abgaben, damit die Politik mitzubestimmen, sind es bei der letzten Bundestagswahl 2013 nur noch 71,5 % gewesen, die mehr oder weniger überzeugt zu den Wahlurnen gingen. Diejenigen von uns, die 1972 wählen gingen können sich erinnern, daß man damals noch heiß diskutierte und innerhalb des Familien- und Freundeskreises um Positionen gerungen hat, von denen man noch glauben konnte, daß die Politiker und Parteien sie auch tatsächlich ernst meinten und umsetzen würden.

Heute erwarten die Wähler eigentlich schon gar nicht mehr, daß ihre Stimmabgabe irgendeine Auswirkung auf die tatsächliche Politik hat. Auch aktive Wähler zucken die Schultern und sagen „die da oben machen eh, was sie wollen“. Die Wahl-Motivation beschränkt sich bei vielen auf das Ankreuzen des „kleineren Übels“ oder das Verpassen eines Denkzettels. Sehr plakative Symptome einer lupenreinen Vorbild-Demokratie. Wenn das die Motivation eines beträchtlichen Anteils der Wenigen, noch aktiven Wähler ist, dann ist die Demokratie des Westens nur noch eine Farce.

Entsprechend sieht die Kurve der Wahlbeteiligung aus:

Quelle: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/2274/umfrage/entwicklung-der-wahlbeteiligung-bei-bundestagswahlen-seit-1949/ Nur noch 70% der Wahlberechtigten gehen zur Wahl. Menschen unter 18 sind zum Beispiel nicht wahlberechtigt.  Insgesamt sind nur 76 % der Deutschen wahlberechtigt. Davon gehen knapp über 70 % wählen. Das sind 70% von 76 % der Bevölkerung. Das heißt: Nur 53,2 % der deutschen Bevölkerung wählen überhaupt!

Dann gibt es noch einige Prozent ungültige Stimmabgaben. Das bedeutet, daß nur etwa die Hälfte der Bevölkerung überhaupt gültig wählt. Die großen „Volksparteien“ pendeln in ihren Wahlergebnissen zwischen 24% und 38% der abgegebenen Stimmen. Was wiederum bedeutet, daß die große Regierungsparteien wie CDU und SPD in Wirklichkeit nur von ca 12 % bis 19 % der Bevölkerung wirklich gewählt werden!

Die Einwohnerzahl Deutschlands beträgt 81,2 Millionen.

Den ständigen, dramatischen Rückgang der Abonnenten und Käufer quer durch die Medienlandschaft weiß dieselbe lauthals zu beweinen. Die verkauften Exemplare der Flaggschiffe der Mainstream-Medien „Spiegel“, „Stern“ und „Fokus“ sowie Bild-Zeitung erreichen von der Bevölkerung Deutschlands (wenn jede Zeitung nur einmal gelesen würde):

BILD: ca. 2,2 Millionen, das sind ca. 3% der Bevölkerung. (Insidern zufolge soll die verkaufte Anzahl in Wirklichkeit auf 1,5 Millionen abgestürzt sein) Spiegel: ca. 830.000, das ist ca. 1 % der Bevölkerung Stern: ca 735.000, das ist deutlich unter 1 % der Bevölkerung Fokus: ca. 500.000, etwas mehr als 0,6 % der Bevölkerung

(Zur Information: Quer-Denken.TV wird dieses Jahr über eine Milliarde Hits haben und hatte in diesem Jahr insgesamt 3,1 Millionen „unique Visitors“ = einzelne Besucher, wenn jede IP nur einen Besucher repräsentiert.) Dies nur als Erklärung dafür, daß soviele Leute im Land nicht begreifen können, wie fast alle auf die Regierung und die Medien schimpfen können und vollkommen unzufrieden und unglücklich sind. Sie fragen sich, wie es denn sein kann, daß diese Herrschaften und Institutionen einfach immer weitermachen können und gewählt werden und anscheinend die Mehrheit sind.

Die Antwort ergibt sich aus den recherchierten Zahlen:

Sie sind nicht die Mehrheit. Sie sind eine ausbeuterische, radikale, intolerante, diktatorische, arrogante, kleine Minderheit.

 

 

Weitere Infos:

http://amt24.sachsen.de/ZFinder/lebenslagen.do?action=showdetail&modul=LL&id=210710!0

http://www.welt.de/politik/wahl/bundestagswahl/article116123416/Wahlberechtigung-amp-Wahlrecht.html

http://sputniknews.com/infographics/20150519/1022279719.html

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/2274/umfrage/entwicklung-der-wahlbeteiligung-bei-bundestagswahlen-seit-1949/

http://geopolitics.co/2015/05/19/its-official-alternative-media-win-over-msm/

http://www.wakeupkiwi.com/news-articles-17.shtml#MSM

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/221651/umfrage/entwicklung-der-auflage-der-bild-zeitung/

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/164386/umfrage/verkaufte-auflagen-von-spiegel-stern-und-focus/

http://www.horizont.net/medien/nachrichten/IVW-Quartalszahlen-Spiegel-und-FAZ-verlieren-deutlich-Handelsblatt-und-Focus-gewinnen-leicht-135458

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/2861/umfrage/entwicklung-der-gesamtbevoelkerung-deutschlands/

http://quer-denken.tv/index.php/1895-bild-auflage-stuerzt-ins-bodenlose-104

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/niedergang-der-leit-zeitungen-auflagenrueckgang-bei-bild-zeitung-spiegel-und-co-a1278000.html