Lebendige Algenlampen: Licht, Wärme, Nahrung!

26. November 2015 von QUERDENKEN-REDAKTION
(No Ratings Yet)
Loading...

26. November 2015 (Redaktion) Innovative Designer haben es geschafft, die unglaublichen Möglichkeiten von Mikro-Algen nutzbar zu machen. In birnenförmigen „Lampen“ schwimmen winzige, eßbare Bakterien, die zusammen mit den Algen auch noch eine Wärme- und Lichtquelle bilden. Das Projekt heißt „The living Things“ – lebendige Dinge – und ist das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen Architektur-Desiger Jacob Douenias und dem Industriedesigner Ethan Frier.

Credit:

Zur Zeit kann man die Ausstellung „Living Things“ in der ‚Matratzenfabrik‘ bestaunen, einer Erweiterung des „Museum of Contemporary Art“ in Pittburgh, Pennsylvania, USA. Hier werden Möbel und Interieurs gezeigt, die speziell auf das Zusammenleben mit der Spirulina-Alge konzipiert worden sind.

Sie leuchtenden Algen dienen auch zur Ernährung, denn etwa die Hälfte ihrer Masse besteht aus Eiweiß. ganz nebenbei wandeln sie auch noch Kohlendioxid, das der Mensch ausatmet, in Sauerstoff um. Wer die Algen nicht zubereiten und essen mag, kann sie auch als Pflanzendünger benutzen oder zur Herstellung von Biodiesel abgeben.

Credit:

In mehreren Beispielaufbauten, ähnlich wie in den IKEA-Wohnwelten, werden Beispielwohnungen gezeigt, die die grünen Alleskönner wie selbstverständlich in das Wohnungsdesign und Lebensumfeld ihrer Bewohner integrieren.

Credit:

Wie die Beleuchtung durch die Algen aussieht, ohne daß mit normalem elektrischen Weißlicht nachgeholfen wird, zeigt diese Aufnahme hier:

Credit:

 

Noch sind diese Beispielwohnwelten eher Kunst und Wohndesign. Aber die Hoffnung der beiden Designer ist, daß sich möglicherweise doch kommerzielle Hersteller dieser Ide annehmen und käufliche, größere Produktionen angehen könnten, die dann auch bei den Menschen auf Interesse stoßen – und ein Bestandteil des Lebens werden könten … in ganznormalen, bewohnten Häusern.