Von der Waffe zum Wrack – der Mißbrauch der Erde als Megamaschine

12. September 2015 von Michael Friedrich Vogt
(4 votes, average: 4,75 out of 5)
Loading...

Prof. Dr. Claudia von Werlhof im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Wetterwaffen wie HAARP, Geo-Engineering und die Erdbebenkatastrophe 2010 in Haiti war für Claudia von Werlhof wie ein Weckruf, der sie zunächst teuer zu stehen kommen sollte. Zum ersten Mal wurde sie durch ihre persönliche Forschung zu den Ursachen mit dem Thema des Geo-Engineering und den Wetterwaffen konfrontiert.

Nicht nur, daß der wegweisende Forscher Nikola Tesla bereits Anfang des 20. Jahrhunderts Forschungen zu künstlichen Erdbeben unternommen hatte, auch die UN erließ bereits 1976 die Resolution A/RES/31/72 zur Unterbindung der Nutzung von Wetterwaffen. Weiteres Studium führte Claudia von Werlhof zur Publikation der us-amerikanischen Publikation der Physikerin Rosalie Bertell „Kriegswaffe Planet Erde“, in dem diese die Zusammenhänge zwischen HAARP, Chemtrails, Geo-Engineering und auf die Ionosphäre gerichtete Energiewaffen recherchierte. Als sie mit ihren Ergebnissen an die Öffentlichkeit ging, schlug ihr der übliche diffamierende Sturm der „Entrüstung“ der Mainstreamwissenschaft und der Mainstreammedien entgegen, mit dem sie nie gerechnet hätte. Eine regelrechte mediale Kampagne gegen sie wurde losgetreten.

Doch nicht nur Energiewaffen sind ein Angriff an den Planeten Erde, den Claudia von Werlhof mit ihrer Initiative „Planetare Bewegung für Mutter Erde“ der Öffentlichkeit zeigen möchte. Auch die von prominenten Befürwortern wie Al Gore und Noam Chomsky als unbestreitbare Wahrheit verbreitete (fachlich falsche) These der „globalen Erwärmung“ öffnet neuen Angriffen auf den Planeten Tür und Tor.

Schwermetalle wie Barium, Aluminium, Strontium und andere Metalle werden ganz offiziell als „Geo-Engineering“ im Bundestag präsentiert und bereits auch in Form der sogenannten „Chemtrails“ an der Bevölkerung im (ungefragten) Menschen- und Freifeldversuch getestet, so Claudia von Werlhof. Nicht nur mache das die Menschen krank auch führe diese zu großen Trockenheiten, unfruchtbaren Böden, kranken Menschen und Tieren und seltsamen Wetterphänomenen wie Gewittern ohne jeglichen Regen. Unter dem politischen Schlagwort „Solar Radiation Management“ (Kontrolle der Sonnenstrahlung) werden gutbezahlte Forschungsstellen in wissenschaftlichen Einrichtungen eingerichtet, um die Agenda der Wettermanipulation voran zu treiben. Das große Ziel, so Claudia von Werlhof, ist die Kontrolle des Planeten als Waffe durch die Militärs der Welt.

Hoffnung scheint sich dennoch zumindest neben der großartigen russischen Position, das Sprühen der giftigen Chemtrails einzustellen, z. B. auch von der Basis seitens der Bevölkerung in den USA zu geben. Dort entstehen bereits immer wieder massive Aufstände mit Zehntausenden von Teilnehmern, und immer mehr Menschen sprechen die Problematik offen an. Die Menschen gewinnen wieder mehr Naturbezug und verstehen die Erde wieder als kosmisches Lebewesen, welches sie pflegen und erhalten sollten.

Der erste Schritt allerdings, so Claudia von Werlhof, sei für jeden der schwerste: Zuerst muß man durch die Hölle gehen, um die Wahrheit zu finden, zu ertragen und sie zu akzeptieren. Erst dann erlangt der Mensch die Fähigkeit, die eigene Lähmung zu überwinden und mit Kraft für „Mutter Erde“ einzustehen.

Website: www.pbme-online.org

Kontakt: Planetare Bewegung für Mutter Erde – PBME Gemeinnütziger Verein Birkenweg 3, A-6176 Völs Obfrau: Prof. em. Dr. Claudia von Werlhof Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Spendenkonto: Claudia von Werlhof Planet. Bew. f. Mutter Erde Konto Nr. 30053191867 BLZ 57000 Hypo Tirol Bank, Innsbruck IBAN: AT75 5700 0300 5319 1867 BIC: HYPTAT22

Publikationen: Rosalie Bertell, „Kriegswaffe Planet Erde“ Rosalie Bertell, „Planet Earth. The Latest Weapon of War“ Claudia von Werlhof (Hrsg.), Projektgruppe „Zivilisationspolitik“ (Hrsg.): Kann es eine „neue Erde“ geben? Beiträge zur Dissidenz, Nr. 27 Nikola Tesla: Band 6: Waffentechnologie – Theorien und verschiedene Artikel, Edition Tesla UNO: Environmental Modification (ENMOD) Convention. Convention on the Prohibition of Military or Any Other Hostile Use of Environmental Modification Techniques, signed 18 May 1977 UNO: Moratorium gegen Geoengineering, Nagoya 2010, in: 2. Info-Brief, www.pbme-online.org US Air Force, Col. Tamzy J. House u. a.: Weather as a Force Multiplier. Owning the Weather in 2025 Claudia von Werlhof, Die Verkehrung Claudia von Werlhof, Der unerkannte Kern der Krise. Die Moderne als Er-Schöpfung der Welt