Feindliches UFO? – Beinahe Zusammenstoß mit einer Ryanair-Maschine

9. September 2015 von QUERDENKEN-REDAKTION
(1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

09. September 2015  Einem Passagier in einem Verkehrsflugzeug gelang es, den Beinahe-Einschlag eine unbekannten, fliegenden Objektes zu filmen. Man sieht auch, daß der Pilot seltsame Manöver fliegt, hört das Aufheulen der Düsentriebwerke, als diese plötzlich unter Vollast stehen. Und die erschrockenen Rufe der Passagiere. Ein wirklich äußerst erschreckendes Vorkommnis. Stell sich die Frage: War das wirklich ein UFO?

Der Vorfall ereignete sich bereits Ende August im Luftraum der Niederlande. Der Aibus flog Richtung Spanien. Am 24. August erhielt die Webseite „LionsGround“ einen Videoclip, der aus einem der Kabinenfenster über dem Flügel aufgenommen war. Er zeigt den „Angriff“ dieses seltsamen, fliegenden Objektes. Lionsground prüfte das Material und kam zu dem Ergebnis, daß es echt ist.

Zum Vorgang selbst schreibt die Webseite, daß der Pilot vom Moment an, wo das Flugzeug von der Startbahn abhob, nervös zu sein schien, er flog sogar plötzlich eine scharfe Kurve. Mehrere Augenzeugen sahen ein unidentifiziertes, fliegendes Objekt, das am Flugzeug vorbeiflog. Der Augenzeuge, der den Vorfall berichtete sagt, daß das Objekt direkt vor den Ryanair-Airbus vorausflog, einen Winkel von 45° flog unter das Flugzeug und auf der anderen Seite wieder zum Vorschein kam, wie ein zweiter Augenzeuge aussagte. Dieser zweite Augenzeuge habe im vorderen Teil des Flugzeuges auf der linken Seite am Fenster gesessen. Diesem Beobachter zufolge war das Objekt schneller als das Flugzeug und überholte es, was auch auf dem Video zu sehen ist. Einige Sekunden später vollführte der Flugzeugpilot eine enorm scharfe Kuve. Der erste Zeuge betonte, er habe noch nie ein solches Flugmanöver miterlebt, und er sei seit 16 Jahren ein Vielflieger. Diese Vorfälle lösten im Flugzeug Panik  aus. Die Situation an Bord wurde gefährlich. Dann scheint der Vorfall beendet gewsesn zu sein und der Ryanair-Airbus landete unbeschadet auf dem Flughafen von Malaga.

LionsGround betont mehrfach, daß das Videomaterial gründich untersucht wurde und die Aussagen der Zeugen überprüft. Es scheint sich wirklich genauso zugetragen zu haben und das Videomaterial soll tatsächlich kein Fake sein.

Zuersteinmal das Video mit den Aufnahmen des „UFOs“. Da LionsGround ausdrücklich verbietet, dieses Video weiter zu verbreiten, respektieren wir das und setzen hier nur die URL des Youtube-Videos ein:

https://www.youtube.com/watch?v=KU4upjaQ8DY

Nachfragen der Webseite bei Ryanair haben zu nichts geführt, die Fluglinie hüllt sich eisern in Schweigen.

Allerdings ist der Pilot, wenn er das Flugzeug gefährdet gesehen hat verpflichtet, einen so genannten „Mandatory Occurrence Report“ an die Luftfahrt-Aufsichtsbehörde zu schreiben. Ob man den allerdings irgendwie bekommen kann, ist fraglich.

Es wurde schon gemutmaßt, daß es sich bei dem fliegenden Ding um einen Vogel hätte handeln können. In einem weiteren Video legt LionsGrounds dar, daß der schnellste Vogel der Welt, nämlich eine Falkenart im Vorwärtsflug ca. 90 km/h erreichen kann. ein Airbus hat aber  in der Startphase, wo er mit ausgefahrenem Fahrwerk und Flügelklappen noch sehr langsam ist, mindestens 230 km/h Geschwindigkeit. Wenn das relativ kleine, fliegende Objekt also das Flugzeug noch überholt und bei dieser Geschwiindigkeit derartige Flugfiguren fliegen kann, wie es das untenstehende Video schematisch zeigt, ist das gelinde gesagt, äußerst erstaunlich.

Nun muß ein „unbekanntes, fliegendes Objekt“ (UFO) nicht extraterrestrischen Ursprungs sein. Es besagt nur, daß man es nicht identifizieren kann, also einfach nicht weiß, was es ist.
Das die Aliens plötzlich so großes Interesse an einer Ryanair-Maschine haben sollten, ist natürlich nicht komplett auszuschließen.
Ob es für eine Drohne oder eine intelligente Rakete oder eine neue, waffentechnische Entwicklung möglich ist, diese Flugmanöver zu absolvieren, wissen wir nicht. Es ist aber auch nicht auszuschließen, daß die Maschine abgeschossen werden sollte. Die Atmosphäre ist zur Zeit geschwängert mit Andeutungen, Endzeitvorhersagen, Großterrorwarnungen … und Warnungen von Herrn Cheney persönlich vor einem großen Terrorakt mit „noch tödlicheren Waffen“ – und wenn das einer aus erster Hand weiß, dann er.
Möglicherweise hat der Pilot mit seinem waghalsigen Manöver die Maschine und das Leben der Passagiere gerettet. Das würde auch das eiserne Schweigen von Ryanair erklären.Vielleicht geht denen gerade im wahrsten Sinne des Wortes „die Düse“.
Freuen wir uns mit allen Insassen der Maschine über den glücklichen Ausgang!