9-11-Filmdokument: Bush spricht von Sprengstoff

16. August 2015 von Niki Vogt
(No Ratings Yet)
Loading...

16. August 2015 (von Niki Vogt)  Manchmal erscheinen Fundstücke, die jahrelang in Giftschränken gelegen haben. So dieser Videoausschnitt einer Ansprache, die der damalige Präsident George W. Bush im Rosengarten vor dem Weißen Haus gehalten hat. Das muß man sich anschaun. Das ist unglaublich. Daß er nicht der Hellste ist, ist ja allgemein bekannt, aber daß er sich derartig derbe verquatscht, ist schon verblüffend.

Es wächst kein Gras über den Terror von 9-11. Und es wird auch nie welches darüber wachsen. Das war der Wendepunkt und der Anfang, an dem vielen Menschen ein Licht aufging. Wo die Wut über die schrecklichen Opfer dieser unfaßbar grausamen Tat viele dazu brachte, selbst zu recherchieren. Und seitdem wächst unaufhaltsam die Zahl derer, die begreifen, was der Welt angetan wurde mit dieser Mutter aller False Flag Operationen.

Ein kleines Beweisstückchen ist dieser Rede-Ausschnitt von Bush hier. Ansehen, runterladen, archivieren. Hoffen wir, daß die wahren Verbrecher hinter den Kulissen doch noch eines Tages der Gerechtigkeit übergeben werden.

 

Hier der Text, den er ab Minute 00:36 spricht: „For example, Khalid Sheikh Mohammed described the design of planned attacks of buildings inside the U.S. and how operatives were directed to carry them out. That is valuable information for those of us who have the responsibility to protect the American people. He told us the operatives had been instructed to ensure that the explosives went off at a high — a point that was high enough to prevent people trapped above from escaping.”

Übersetzung: „Zum Beispiel beschreibt Khalid Scheich Mohammed die wie die geplanten Attacken auf Gebäude in der USA entworfen werden und wie die Operationen durchgeführt werden. Das ist wertvolle Information für diejenigen von uns, die die Vernatwortung tragen, die Menschen in Amerika zu beschützen. Er sagte uns, die Auführenden waren instruiert worden sicherzustellen, daß die Sprengstoffe explodieren an einem hohen – an einem Punkt, der hoch genug war um zu verhindern, daß Leute darüber in der Falle sitzen und nicht entkommen können.“

Obwohl man in den Filmaufnahmen der WTC-Türme gut sehen kann, daß dort Sprengungen stattfinden, obwohl Fachleute immer gesagt haben, daß das Zusammenstürzen der beiden Türme nur durch Sprengfachleute so akurat bewerkstelligt werden konnte, obwohl ein dänischer Professor bewiesen hat, daß jede Menge Thermit im Schutt der türme zu finden war:  Im offiziellen Bericht ist nichts von Sprengstoff zu finden. Es wurde immer abgestritten, daß die Türme eigentlich durch Sprengstoff zu Fal gebracht worden waren – einschießlich Gebäude NUmmer 7.

Das hat seinen Grund: Diese Sprengstoffladungen müssen von Fachleuten angebracht worden sein. Das war eine Menge Zeug, und das kann man nicht einfach irgendwo in eine Ecke legen. Das muß richtig fest anmontiert werden, um seine Wirkung zu entfalten. Die Stellen, an denen die Ladungen angebracht werden, müssen von Statikern berechnet und bestimmt werden, und das bedeutet lautes Bohren und Hämmern an vielen Orten über einige Zeit, um die bestimmten Stellen freizustemmen. Sowas fällt auf, und das machen nicht einfach ein paar bärtige Terroristen mal eben schnell an irgendeiner abgelegenen Stelle ganz unbemerkt. All das erforderte umfangreiche Planung und Kenntnisse sowie den ungehinderten Zugang in das Gebäude, die Möglichkeit und Erlaubnis, größere Arbeiten zu verrichten. Das Sicherheitspersonal mußte unterrichtet gewesen sein. Die Bereiche, wo das durchgeführt wurde, müssen geräumt und abgesperrt worden sein. Niemand kann in beiden World-Trade-Center-Türmen mit Duct-Tape fette Sprengstoffpakete samt Zündapparatur an die Flursäulen pflastern, ohne daß das auffällt. Wenn Sprengstoff eingesetzt wurde, dann muß zwingend jemand Offizielles von ziemlich weit oben seine Finger im Spiel gehabt und das alles orchestriert und gedeckt haben.

Tatsächlich gibt es die Berichte, daß ganze Stockwerke wochenlang unzugänglich waren, und darin umfangreich, laute Bauarbeiten stattfanden. An diesen Stellen sind später in Filmaufnahmen die Zeichen der Explosionen zu sehen.

Diese Videos beweisen, daß Sprengstoff im Spiel war, und damit ist klar, daß die obersten Etagen der US-Administration involviert waren.

Auf diesem Video werden die Explosionen gut gezeigt.