Die Warner wurden verlacht: Gysis Rede aus 1996 – er hat Recht behalten!

7. Juli 2015 von QUERDENKEN-REDAKTION
(No Ratings Yet)
Loading...

07. Juli 2015 In diesen Tagen, wo die marode, bröckelnde Basis des Konstruktes EU offen zutage tritt, wo die Wut der vermeintlich „faulen“, verarmten Griechen auf die Bevormundung der vermeintlich „reichen“ Deutschen prallt, wo Griechenland mit seinem schmetternden „Nein!“ das Signal zum Zerfall der Eurozone gegeben hat – in diesen Tagen sollte man sich noch einmal eine denkwürdige Rede von Gregor Gysi anhören. Punktgenau hat er die ideologische Verblendung schon damals benannt, die Grundfehler und die verbohrte Sturheit jeder Warnung gegenüber gegeißelt. Und es ist genau so gekommen. Diese Rede sollte im großen Plenarsaal als Pflichtprogramm noch einmal vorgespielt werden.

 

Angesichts der hohen Arbeitslosigkeit, die auch in den wirtschaftsstarken Ländern so hoch ist, wie nie – Frankreich erlebt ein Allzeithoch an Arbeitslosen – und in den südlichen Euroländern eine Jugendarbeitslosigkeit von über 50% (!) erreicht hat, tönt die Behauptung der EU-Verfechter von 1996, ohne den Euro werde es keinen Abbau der Arbeitslosigkeit geben, wie blanker Hohn.
Schon damals spricht Gysi das der EU von Anfang an als Makel innewohnende Demokratiedefizit an, die Rechtsunsicherheit und Willkür im entstehenden Imperium durch die Auflösung der rechtsstaatlichen Gewaltenteilung und die Ausmanövrierung und Kastration der gewählten, nationalen Demokratischen Institutionen.
Seine Vorhersagen über die kommende Kluft zwischen starken und schwachen Wirtschaften, dem wachsenden Reichtum in immer weniger Händen und die Verarmung der breiten Masse hat sich grausam bestätigt. Die Spannungen zwischen den Völkern haben  – genau aus den von ihm angeführten Gründen – zugenommen.
Es ist eingetreten, was er vorausgesehen hat: Es ist eine EU der Banken und Großkonzerne geworden.
Ja, Gregor Gysi, die Politiker von damals bis heute müssen die Verantwortung für das heutige Desaster übernehmen. Es ist ihre Schuld, daß wir heute vor den Scherben stehen und man hat es vorher erkennen können. Ihre Rede ist der Beweis.
Gregor Gysi war nicht der Einzige. Es gab viele Warner. Alle wurden als Spinner und Verschwörungstheoretiker verlacht.
Dei Probleme haben gerade erst richtig angefangen. Der harte Teil kommt erst noch.