Leben in der Matrix (1)

6. Juni 2015 von Michael Friedrich Vogt
(4 votes, average: 4,25 out of 5)
Loading...

Alterung stoppen, Verjüngen, Langzeitprophylaxe  –  Ausleiten der Umweltgifte Dank Nahrungsergänzungsmittel, Informations- & Regulationsmedizin, Teil 1

(Bild: Bio-Hofgut Witzelbach)  Prof. Dr. Dr. med. Enrico Edinger im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Die steigende Anzahl und Menge von so genannten Zivilisationskrankheiten hat viele Gründe. Leider ist nicht nur eine Ursache auszumachen, deren Ausschaltung ganz einfach die Gesundheit wiederherstellen könnte. Von der Einwirkung aller möglichen Chemikalien im und um den Körper herum, dem Schwinden der vital notwendigen Inhaltsstoffe in Lebensmitteln, der ungesunden Lebensführung, Einwirkungen von Elektrosmog und Strahlungen, oder Dauerstreß … es gibt viele Faktoren, die uns schädigen. Viele davon können wir Einzelne nicht ändern, eine Menge davon aber schon – und damit die Belastung deutlich senken.

Vintage

Malerisches Landleben – was früher von den Feldern kam, spendete Kraft und Gesundheit. Die heutigen Agrarfabriken produzieren Füllstoffe.

Die fortschrittliche, hochtechnologisierte Zivilisation, in der wir leben, bringt viele Annehmlichkeiten mit sich. Wer möchte sich noch so plagen, wie vor 200 Jahren und im Winter hungern und frieren? Wer möchte auf mehreren Morgen Land mit einem Ackergaul und Pflug bei Wind und Wetter schuften, um seine Familie zu ernähren und bei ausbleibendem Regen oder zu großer Kälte und Mißernte dem Hungertod ins Auge sehen?

Doch die technologisch hochstehende Industriegesellschaft hat sich mittlerweile soweit von der Natur wegentwickelt, daß die Bequemlichkeit, die sie bietet, einen immer höheren Preis verlangt. Wir sind jederzeit erreichbar, sprechen in Echtzeit quer über den Erdball miteinander – aber sind dafür überall schädlichem Elektrosmog und Frequenzen ausgesetzt. Wir können im Supermarkt bequem unsere Nahrungsmittel einkaufen und lange auf Vorrat im Kühlschrank lagern. Der Kampf um die Nahrung entfällt, nie war das, was wir essen, im Übermaß so leicht zu bekommen und mundgerecht zubereitet. Doch das, was wir kaufen, ist industriell hergestellter Sattmacher, der nicht mehr das bereitstellt, was der Körper braucht. Denn die ausgelaugten Böden werden mit künstlichem Dünger gepusht, damit viel und schnell darauf angebaut werden kann. Pestizide und Herbizide sorgen dafür, daß es möglichst keinen Ausfall der angebauten Feldfrüchte gibt. Die notwendigen, vitalen Inhaltsstoffe sind in diesen massenhaft industriell hergestellten Pflanzen nicht mehr vorhanden, dafür aber die ausgebrachten Gifte. Der Körper leidet unter Mangelerscheinungen und Langzeitfolgen der Gifte – trotz überreichlicher Nahrung.

http://www.hofwitzelbach.de/images/huehner47.jpg(Bild links: Wo dürfen Hühner noch vollkommen frei herumlaufen und fressen, was ihnen schmeckt?)

Noch verheerender geht es bei der Massenproduktion von Fleisch zu. Die Tiere werden nicht nur in moralisch verdammungswürdiger Weise gequält, um billig große Fleischmengen auf den Markt zu bringen. Das Fleisch, was der Supermarktkunde nach eingehendem Preisvergleich kauft, ist nicht nur minderwertig, weil mit Wachstumsbeschleunigern und einseitigem Mastfutter schnell auf Schlachtgewicht gebracht: Es enthält auch massenweise Antibiotika, Wachstumshormone, Beruhigungsmittel, Kreislaufmittel und Impfstoffe mit Schwermetallen und giftigen Komponenten. All das nimmt der Fleischkonsument in sich auf: Tag für Tag, Jahr für Jahr, über Jahrzehnte hinweg – mit gravierenden gesundheitlichen Folgen.

Enrico Edinger zeigt in dieser Filmreihe die Schattenseite der scheinbar so angenehmen, modernen Lebensweise auf, aber auch die Möglichkeiten, sich umzuorientieren, die nötigen Stoffe und Spurenelemente zu bekommen, den Körper zu regenerieren und vielen Gesundheitsgefahren aus dem Weg zu gehen. Es gibt sehr viele Alternativen und natürliche Lösungen. Man muß es nur wollen, mehr Selbstverantwortung übernehmen und ein wenig auf die angebotene Hyper-Bequemlichkeit verzichten. Man gewinnt dadrch aber andererseits ein ganz anderes Verhältnis zu den natürlichen Prioritäten im Leben zurück und einen viel bodenständigeren, ehrlicheren Lebensstil.

 

Website: www.inakarb.de

 

PDFs zum Download:

ENKI-Bandanahaube

Behandlungsablauf INAKARB

Behandlungserfolge INAKARB

Disconder – Umprogrammierung von Verhaltensmustern

Dr. Klaus Volkamer – Bericht

Energiekarte

ENKI-Produkte

Quantenkraftstein

Stimmgabel

Tesla-Antenne

Wohnraumharmonisierer

X-Quader Ionengenerator

Direktkontakt:

Internationale Akademie für Regulationsmedizin und Bewußtseinsforschung

Prof. Dr. Dr. med. Enrico Edinger

Bonner Straße 10

53424 Rolandseck

Telefon: +49 (0)151 72732644

Herkules, ein Bild eines kraftstrotzenden Menschen. Aber obwohl er als Sohn des Zeus ein Halbgott war, war es sicher auch ein anderer Lebensstil, der so ein Mannsbild schuf.