UPDATE: Ukraine: Die Informationen verdichten sich

19. Februar 2016 von
(No Ratings Yet)
Loading...

16. Dezember 2014  Unsere Kontakte in die Ukraine informieren uns dahingehend, daß sich die Panzer nicht zum Atomkraftwerk bewegen! Im Gegenteil, sie bewegen sich in die andere Richtung, nämlich ins russisch-ukrainische Grenzgebiet nach Slawiansk. Angeblich soll aus den Reihen Militärs selbst die Info kommen, daß man dort im Grenzgebiet eine Aktion machen soll. Hier die Einzelheiten, die wir erfahren konnten.

UPDATE: Nach unseren neuesten Informationen soll ein Angriff auf ein Dorf im Grenzgebiet von diesen umgekennzeichneten Panzern durchgeführt werden. Es soll eine russische Invasion simuliert werden. Nach diesen Informationen soll sogar gleich die Presse und Fernsehen dabei sein  – so á la embedded Journalism – um die "Invasion" sofort zu filmen und der Weltöffentlichkeit auf allen Kanälen vorzuführen. Diesmal soll es nicht bei Behauptungen bleiben.

Gottseidank funktionieren wohl die Buschtrommeln gut und es ist es angeblich auch schon in dem Slawiansker Gebiet bekannt, daß diese Truppe dort ankommt. Wahrscheinlich wird die ganze Aktion komplett sinnlos. Es scheint nach unseren Informationen auch so zu sein, daß die ukrainischen Soldaten samt Kommandanten so ein Kriegsverbrechen nicht machen wollen. Die Stimmung ist so, daß man in der Westukraine damit rechnet, daß die Armee jeden Moment putscht. Die Leute gehen davon aus, daß es dann zu einer bewaffneten Auseinandersetzung zwischen dem rechten Sektor und der Armee kommen wird.

Jetzt ist ein Fall bekannt geworden, daß ein Kommandeur einer "Strafexpedition" ins Rebellengebiet sich strikt geweigert hat, das zu machen. Er habe die ganze Sache vor Ort abgeblasen und ist einfach mit seinen Soldaten, die ebenfalls froh darüber waren, einfach zurückgekehrt. Er soll in Haft sitzen. Ob das stimmt, oder ob er gar nicht mehr lebt, ist nicht bekannt. Allerdings spricht einiges dafür, daß sich die Kiewer Regierung wahrscheinlich doch nicht traut, hohe Militärs zu exekutieren, dann haben sie den Putsch wahrscheinlich gleich morgen.

Zur Ausrufung des Kriegsrechtes durch die Kiewer US-gelenkte Regierung, bewahrheiten sich die Informationen unserer ukrainischen Quellen:

Gestern hat Tjagnibok (Führer der rechten Swoboda-Fraktion) eine Drohung von Seiten Poroschenkos ausgesprochen: Wenn Rußland nicht innerhalb von 10 Tagen seine Truppen aus dem Donbass abzieht und die Volksrepubliken aufgibt, wird auf dem Gebiet des Donbass und der Krim der Kriegszustand ausgerufen.

Zitat: "Wie der Führer der Fraktion “Swoboda” Oleg Tjagnibok nach einer Beratung des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko mit den Fraktionsführern bekanntgab, hat der Führer der Ukraine sich damit einverstanden erklärt, auf der Krim und im Donbass den Kriegszustand zu erklären, wenn in den nächsten 10 Tagen durch Vermittlung der internationalen Gemeinschaft auf diplomatischem Weg der Konflikt mit Russland nicht beigelegt werden kann. “Der Präsident berichtete uns über seinen Plan der friedlichen Regulierung der Situation. Dieser Plan dauert nicht lange, wenn die Frage des Friedens zusammen mit der RF und der internationalen Gemeinschaft nicht gelöst werden kann, dann stimmt er unseren Vorschlägen zur Ausrufung des Kriegszustands auf dem Gebiet der Krim, LVR und DVR zu”, erklärte Tjagnibok. Er fügte noch hinzu, dass Poroschenko “eine Wiederholung des russischen Szenarios, als Russland eine Aggression gegen Südossetien und Abchasien geführt hat, und, unter dem Vorwand von Friedensverhandlungen, auf diesen Territorien die Situation konserviert hat.”

Quellen hierzu:
http://u-f.ru/News/u342/2014/12/12/697447

http://colonelcassad.livejournal.com/1944089.html
Dank für die deutsche Übersetzung und den längeren Artikel hierzu an Vineyard Saker: http://www.vineyardsaker.de/novorossiya/poroschenkos-ultimatum/

Die Webseite "Wissen ist Macht" schreibt hierzu:

Die False Flag-Aktion könnte demnach mit dem Atomkraftwerks-Zwischenfall vom 4. Dezember zu tun zu haben, über den wir berichtetet hatten. Es war schon mehr als seltsam, dß die deutsche Bundesregierung damals der Kiewer Regierung praktisch eine Maulschelle verpaßt hatte:

"Die Berichte über einen Atomunfall in der Ukraine beruhen nach Erkenntnissen des Bundesumweltministeriums auf einem Mißverständnis. Einen Atomunfall habe es nicht gegeben, sagte ein Sprecher am Mittwoch in Berlin unter Berufung auf einen Kontaktmann der Gesellschaft für Reaktorsicherheit in der ukrainischen Hauptstadt Kiew."

Laut "Wissen ist Macht" gibt es eine Verknüpfung der auf russisch "umgekennzeichneten" ukrainischen Panzer mit dem verdächtigen Atomreaktor-Vorfall (siehe unten).

Wir vermuten: Man will einfach amerikanische Brennstäbe in das Atomkraftwerk stopfen – etwa weil man keine mehr von den Russen kaufen darf/will/kann? Und wenn das schiefgeht und eine Kernschmelze stattfindet, wird dann einfach das Ganze einfach mit Panzer-Kanonenfeuer zusammengeschossen? Will man den GAU dann den Russen als vorgeblichen Angriff in die Schuhe schieben? Ist das der Plan?

Hier ist, was "Wissen ist Macht" dazu schreibt:

UPDATE: Wir haben von unseren Kontakten zwischenzeitlich ebenfalls die Information bekommen, daß die neuen US-Brennstäbe in das Atomkraftwerk gebracht worden sein sollen. Es sei aber noch nicht sicher, ob man diese Stäbe auch einbauen will. Möglicherweise wird es erst dann ernst, wenn die inkompatiblen Brennstäbe tatsächlich eingebaut werden.

 

Sehr seltsam mutet auch an, daß Medwedew persönlich dringend vor dem Einsatz von amerikanischen Brennstäben in das ukrainische Atomkraftwerk warnt:

"Der russische Premier Medwedjew hat die Ukraine davor gewarnt, die Atomreaktoren des Landes mit US-amerikanischen statt mit russischen Brennstäben zu beladen. Das könne zu einer "ernsten Bedrohung" führen."

Quelle: http://www.br.de/nachrichten/tagesschau/ukraine-russland-atom100.html

Es sieht so aus, daß zur Zeit ein verdeckter Kampf um solche False Flag Aktionen stattfindet, und daß die diversen Regierungen genau wissen, daß hier die übelsten Pläne durchgezogen werden sollen. Der eigenartige Tanz um das Atomkraftwerk ist nur eine der Merkwürdigkeiten. Das, was in der Mainstreampresse überhaupt zu erfahren ist, wird von den ahnungslosen Bürgern überhaupt nicht bemerkt. Nur, wenn man genau hinschaut und über Kontakte vor Ort verfügt, kann man überhaupt draufkommen, was hier gespielt werden soll.

Wir haben hier den Eindruck, daß die Warnung von Medwedew persönlich eine Botschaft an die Kiewer Regierung und an die USA sein könnte: "Wir wissen, was Ihr da vorhabt und wir werden das veröffentlichen!"

Das Säbelrasseln wird überall immer lauter. 80% des Staatshaushaltes der USA wird mittlerweile in Rüstng gesteckt. Nun wird offen davon gesprochen, daß man ganz bewußt auf eine militärische Konfrontation auf der Krim zusteuert:

"US-Vizeaußenministerin Rose Gottemoeller beschuldigte gestern Moskau, die Halbinsel Krim aufzurüsten. Der Sprecher des Nato-Militärausschusschefs, Dan Termansen, sprach von „Intransparenz der militärischen Handlungen“ Russlands.

Am Vortag hatte der russische Generalstabschef Valeri Gerassimow seine Besorgnis über die Aktivitäten der Allianz an den russischen Grenzen zum Ausdruck gebracht.

Damit ist eine Situation entstanden, in der ein direkter Militärkonflikt auf der Halbinsel entstehen könnte, die sich vor einem halben Jahr Russland angeschlossen hat.

Den Anlass für eine solche Schlussfolgerung geben die ukrainischen Behörden: Vor wenigen Tagen haben die russischen auf der Krim stationierten Luftabwehrkräfte mehrere Drohnen abgeschossen, die den russischen Luftraum in der Nähe des ukrainischen Gebietes Cherson verletzt hatten. Es hat sich definitiv um ausländische Drohnen gehandelt, weil die Ukraine keine eigenen Flugapparate dieser Art hat.

Bereits im Frühjahr hatten laut Quellen Drohnen der 66. US-Aufklärungsbrigade das Territorium der Krim beobachtet.

Die USA machten nie einen Hehl aus der Absicht, die Ukraine mit Waffen zu versorgen. In dem in dieser Woche veröffentlichten Budget des US-Verteidigungsministeriums sind für das nächste Jahr 175 Millionen Dollar für Militärhilfe an die Ukraine und die baltischen Länder vorgesehen. Der größte Teil dieser Mittel (laut Quellen 137 Millionen Dollar) ist für die Ukraine bestimmt. Dafür sollen die ukrainischen Seestreitkräfte verstärkt und 150 Kampftaucher ausgebildet werden. Das beweist, dass Washington ukrainische Diversionseinsätze nicht nur im Südosten des Landes, sondern auch auf der Krim sponsern könnte."

Quelle: http://german.ruvr.ru/news/2014_12_12/USA-und-Nato-rusten-Ukraine-fur-Krim-Militareinsatz-auf-2940/

Wir alle können nicht mit solchen Mitteln, wie sie die Mächtigen haben, eingreifen. Aber wir können mit der Macht des Geistum Punkt 20:00 Uhr zusammen. Laßt uns gemeinsam einen Schleier des Friedens über die ganze Ukraine – über Europa einschließlich Rußland! – legen. Viele machen auch Friedensfeuer und schicken die Kraft ihrer Gedanken und ihre Liebe hinaus.
Laßt es uns zusammen tun!